Angst vorm Sprung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kann durchaus sein, dass sich deine Unsicherheit auf das Pferd übertragen hat. (bekommt man Ansgt oder wird unsicher, macht man sich automatisch fest und geht in eine Schutzhaltung.....).

Beim Springen solltest du dir immer 100% sicher sein "du willst über den Sprung". Hier ist es an deiner Reitlehrerin dir Ruhe und Sicherheit zu vermitteln.

Wenn du beim Springen noch sehr unsicher bist, dann solltest du den Einstieg vielleicht erst mal mit Stangenarbeit beginnen. Einfache Stangenarbeit aus Trab und Galopp. Bist du in den Bewegungsabläufen sicher und fühlst dich wohl, können zwischen die Stangen kleine Sprünge/Cavalettis gebaut werden. (Am anfang bieten sich einfache Gymnastikreihen - "in out Sprünge" eher an als Einzelsrpünge). Hast du für dich selbst genug Sicherheit gewonnen, kannst du anfangen Einzelsprünge, also z.B. kleine Kreuze, Steilsprünge und Oxer und später auch einen ganzen Pacours zu überwinden - wichtig dabei, du musst dich wohl und sicher fühlen!!!

[Bist du unsicher mache lieber 1 oder 2 Rückschritte]

:dein Pferd dürfte höchstwahrscheinlich gespürt
,haben, dass du zumindest unsicher gewesen bist -- ja!

Zudem schreibst Du, sie ist Springen schon gewohnt kennt es...???
Würdest du derzeit behaupten sie ist (((noch jedenfalls. .))) erfahrener/vertrauter/routinierter / (...) , als du es selbst bist?

Beim Springen, ja ;)

0

Warum läuft mein Pferd abends schlecht und mittags total gut?

Wenn ich meine Stute mittags oder mitten am Tag reite, geht sie total schön. Aber wenn ich sie gegen Abend von der Weide hole und sie dann reite, macht sie sich total steif und spannt sich an. Ihr Bauch ist dann auch ganz hart, sie lässt sich nicht treiben und hält dauernd an! Kann sich das irgendjemand erklären?

Das doofe an der ganzen Sache ist, das ich jetzt immer um 17 Uhr Unterricht habe und sie um diese Zeit richtig doof läuft....

Bin über jede Antwort dankbar

...zur Frage

Springreiten -> wie schaltet man den Kopf aus?!

Hallo zusammen,

ja wie ihr schon ahnen könnt, gehts ums Springreiten... Ich muss es irgendwie hinkriegen, dass ich meine Angst ausschalte. Aber mal von vorne :) Ich habe vor einigen Jahren mit dem Springen auf meiner sehr erfahrenen RB angefangen, war auch so weit alles gut. Bin dann einige E-Springen geritten, LK 6 gemacht etc. Dann bin ich irgendwann mit der Stute in einem Oxer gelandet, Stangen kaputt etc, aber Pferd und ich zum Glück heile. Ab dann war aber der Respekt vor Oxern da.

Dann irgendwann mit der zweiten RB gesprungen. Der hat gut hingezogen und ich wurde relativ sicher, Respekt vorm Oxer war immer noch da, aber ich bin immer rüber. Dann auch A - L (Steil) gesprungen. Alles gut, bis das Pferd leider Probleme mit den Sehnen bekam und weg gekommen ist.

Dann kam die dritte RB (alles beim gleichen Besitzer). Das ist jetzt auch der aktuelle.. Der Wallach ist noch jung (inzwischen 6) und sehr groß (über 1,85). Anfangs sind wir nur über Stangen und Kreuze, aber schon das gab manchmal Probleme, weil er recht guckig war und ich überhaupt keine Erfahrung mit jungen Pferden hatte. Aber es ging alles, ich hab mich langsam an ihn gewöhnt, bin dann kleinen Pacours mit ihm gesprungen, auch Oxer. Er hat seine ersten Springpferdeprüfungen absolviert (mit dem Besi) und gewann dadurch auch an Sicherheit und Erfahrung. Dann ist der Besi beim Springlehrgang beim Oxer runter gefallen, weil der Wallach kurz vorher relativ fies weggezogen hat. Ich habe zugeguckt und hatte plötzlich wieder total Schiss vorm Springen. Wir waren also wieder beim Anfang... ich hatte Angst vorm Kreuz -.- Der Besi lässt mich jedes Mal beim Unterricht springen (nicht hoch). Inzwischen hab ich auch beim Kreuz überhaupt keine Bedenken mehr und Steil geht auch (nicht höher als A). Jetzt am WE sollte ich einen alleinstehenden Oxer springen (gelb, genau in so einen bin ich früher mit der Stute gestürzt) und ich Vollidiot zieh den Wallach kurz vorher weg, weil ich Angst bekommen hab. Ist natürlich total scheie, wenn ich dem jungen Pferd so extrem die Unsicherheit vermittel... Aber was soll ich machen? Da setzt mein Hirn kurz vorm Sprung aus und 2 Galoppsprünge vor dem Oxer zerr ich am Zügel, weil ich denke, das passt nicht etc... Bin dann zwar noch 2 mal rüber, der Wallach ist zum Glück echt artig gesprungen... aber die Angst... wie krieg ich die weg?? Mein Sturz ist bestimmt schon 5 Jahre her, ich bin seit dem schon tausende Male wieder übern Oxer, ohne dass was passiert is, aber trotzdem hab ich irgendwie noch nicht wieder verinnerlicht, dass da nichts passiert >.<

Hilfe! :( Und sorry, dass ich meine halbe Lebensgeschichte hier aufgeschrieben hab... hoffe, ihr lest es euch trotzdem durch und habt vielleicht ein paar Tipps? :)

...zur Frage

Pferd vor sicheren Tod retten/ wer hilft?

Hallo, Ich bin in einem Schulpferdestall auf eine Stute aufmerksam geworden. Sie hat nicht nur Hufkrebs sondern auch etliche Geschwüre und ist so abgemagert, dass man bei ihr die Rippen zählen kann. Der Besitzer dieser armen Stute (und des Reitstalls) hat schon öfter mal Pferde wegen Kleinigkeiten eingeschläfert, da sie nicht mehr im Reitbetrieb mitgehen konnten. Rebecca ist also dem Tode geweiht. Leider ist es meiner Familie aber auch nicht möglich, sie zu kaufen. Ich habe schon oft von Rettungsaktionen für misshandelte Pferde gehört, finde aber keinen Ansprechpartner. Wenn jemand Rat weiß, bitte antwortet! Danke im Vorraus.

...zur Frage

Hinter der Bewegung beim springen :(

Hi,ich habe seit 6 Monaten ein eigenes Pferd und hab auch einen spitzen dressursattel allerdings will ih auch springen,mein springsattel wird gerade noch angefertigt.ich wollte trotzdem schon ein bisschen springen und desswegen bin ich einmal mit dem springsattel von meinem RL gesprungen und sonst 3 mal oder so mit dem dressursattel.Und jetzt komme ich zum eigentlichen Problem: Ich schaffe es einfach nicht mit der Bewegung überm Sprung zu sein.es ist jetzt nicht so,dass ich garnicht springen könnte weil sonst bin ich immer mit einer anderen Stute gesprungen und war auch wirklich gut,dass ist allerdings auch schon 2 Jahre her.Es liegt auch nicht an meinem pferd,der springt nämlich total gut und ich kann mich auch auf ihn verlassen.Mein Reitlehrer sagt mir aber auch nicht was ich falsch mache :/ Hat jemand irgendwelche Tipps wie ich besser mit der Bewegung überm Sprung bin?:)

PS:ich mache ab morgen einen spring-dressurlehrgang beim Hanno vreden mit für 3tage ,hatte jemand schonmal stunde bei ihm,wenn ja ist er sehr streng?:/

VIELEN DANK FÜRS DURCHLESEN :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?