Angst vorm restlichen leben und dem Tod?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Angst vorm Tod? Also das du irgendwann alt wirst und stirbst, oder das du umgebracht wirst?
 Ich rate dir, such dir etwas was dich interessiert, ein Hobby, oder auch ein Thema über welches du nachdenken und mit Freunden/Familienmitgliedern drüber reden kannst. Das mit dem Vorstellen eine andere Person aus einem Film zu sein ist eigentlich normal, jeder Mensch stellt sich manchmal vor oder hat sich schonmal vorgestellt ein anderer Mensch zu sein, oftmals sind das Superstars und man stellt sich ein Leben als diese Person da, ist aber ganz normal. Und glaube mir, die Gedanken über die Zukunft sind meisten totaler Schwachsinn. Du kannst es dir vorstellen wie du willst, es kommt meistens anders. Mit anders meine ich nicht schlechter oder so, sonder halt einfach anders. Aber vertraue mir, darüber nachzudenken ist ganz normal. Versuch dir deswegen nicht den Kopf zu zereisen, einfach bisschen offen für die Zukunft sein und entspannt die Sachen im Leben angehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

du bist noch sehr jung, und deine Ängste sind quasi normal, weil die Pubertät eine Zeit der Selbstfindung ist.

Setze dir einige Ziele und versuche, sie zu erreichen. Es müssen nicht große Ziele sein...

Deine Gedanken und deine Haltung dem Leben gegenüber zeigen, daß du zu Introversion neigst (du neigst dazu, in dich gekehrt zu sein).

Versuche mal zur Abwechslung, dich zu exteriorisieren, d. h. aktiver zu sein, nicht nur zu grübeln.

Hierfür such dir eine Sportart, die zu dir paßt. Radfahren, Schwimmen, Tanzen, rythmische Gymnastik könnten dir guttun!

Du mußt lernen, deinen Körper zu spüren, deine physischen Grenzen kennenzulernen, das bringt dich in Kontakt mit der Realität. Das ist was du brauchst. Mehr Kontakt zu Altersgenossen wäre auch vorteilhaft. Mannschaftsspiele sind auch ideal und fördern die Entwicklung der Persönlichkeit.

Im Grunde genommen: du mußt dich selbst definieren, auch dir selbst gegenüber. Sorge dafür, daß du dich wohl in deiner Haut fühlst, und daß du mehr Lebensfreude spürst!

Alles Gute, Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So eine Phase haben viele in dem Alter, das ist ganz normal. Es ist schwer, da Tipps zu geben. Einfach abschalten geht nicht und verdrängen ist auch Quatsch. Nachdenken und Grübeln lässt drauf schließen, dass bei dir im Kopf was arbeitet und mehr wissen will über Sinn und Unsinn des Lebens. Vielleicht hilft es, sich etwas bei Wikipedia mal einzulesen in Themen wie Philosophie? Dann erkennst Du mindestens, dass Du nicht dir einzige bist, die solche Dinge mal denkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da hilft nur noch erkenntnis, was der tod eigentlich ist.

.

hier die geisteswissenschaftliche position:

.

*nach dem tode deines physischen körpers siehst du zuerst dein ganzes leben mit allen guten und allen schlechten taten (nun weiß deine seele alles über dich und auch deine ganzen fehler).*

.

der tod ist sehr wichtig, da du sonst in deinem alten „schlendrian“ auf der erde bleiben würdest.

----------

nach dem tode kommst du in eine sphäre, wo du dir alle gewohnheiten und begierden, die du nur mit irdischen mittels befriedigen kannst (zigaretten, süssigkeiten, drogen usw.), abgewöhnen mußt.

hier mußt du auch alles erleiden, was andere menschen durch deine erdentaten erleiden mußten. aus der kenntnis dieser ergebnisse für dich formst du dein kommendes schicksal.

bist du von allem irdischen gereinigt, kommst du in deine geistige heimat, wo du alle kräfte, die du auf der erde kennengelernt hast, verarbeitest.

----------

nun bist du mehr geworden, als du früher warst. wenn es wieder etwas neues für dich auf der erde zu lernen gibt, wirst du erneut geboren, um das neue kennenzulernen.

.

*ich habe mich schon häufig mit diesem text wiederholt, aber die frager wechseln ständig. und auch die haben ein recht auf gute informationen.*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass die Angst vor dem Tod kein altersspezifisches Problem ist, jeder Mensch kennt das. Das ist ein "Schutzmechanismus der Natur", der im Laufe der Evolution in unserer Spezies herangereift ist damit wir uns nicht in Gefahr begeben und ggf. die Flucht ergreifen oder uns selbst umbringen weil wir vermeintlich nicht mehr weiterwissen.

Du solltest dir ein Hobby suchen, Freunde treffen und dir ein Ziel setzen (nicht zu gross und in vernünftiger Zeit erreichbar). Gemeinschaft mit Menschen oder auch mit Tieren hilft ungemein "trübe Gedanken" wegzuscheuchen.

Ich selbst glaube, dass im Universum keine Energie verloren geht, sondern lediglich transformiert wird und somit auch der Tod nicht unbedingt das absolute Ende bedeutet, aber das ist eine Glaubensfrage für die es keine empirischen wissenschaftlichen Beweise gibt. Hüte dich aber bitte vor Menschen, die meinen im absoluten Besitz der Wahrheit zu sein und dir ihren Glauben aufzwingen wollen. Du musst selbst nach der Wahrheit suchen, viele Wege führen nach Rom! L.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach an etwas schönes denken,Abends tolle Filme schauen kein Krimi sondern lustige etc.

Sonst mal mit deinen Eltern drüber reden und zum Psychosen

Du findest schon eine Lösung!

LG Kevken ! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?