angst vorm plötzlichen kindstod

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Jill,

herzliche Glückwunsch zu deiner Tochter.

Ich hab mal gegoogelt. Das Risiko liegt bei 0,04 Prozent. Steiger dich da nicht zu sehr rein. Es gibt täglich 1000 andere Gefahren für dein Kind.

  • Verbrühungen mit Tee oder Wärmeflasche
  • Verschlucken von Kleinteilen
  • Runterfallen vom Sofa, Bett oder Wickeltisch
  • Bakterien am Schnulli oder Spielsachen
  • und ... und ... und

Wenn du es übertreibst, wirst du dadurch ganz verrückt. Es ist selbstverständlich, dass man sich Sorgen um sein Kind macht.

Genieße die zeit mit deiner kleinen Maus.

Jill03 11.03.2014, 03:29

Dank dir. Du magst wohl recht haben

0

Die Angst wird immer bleiben, verändert sich nur. Nach einiger Zeit gewöhnt man sich bischen daran.

Jill03 09.03.2014, 19:35

Naja die Angst speziell davor vergeht ja wenn das Risiko nich mehr da is....aber dauert eben noch....dank dir.

0

Wenn es eine Vorerkrankung gibt ist das verständlich, dass Du Angst hast. Ansonsten ist das normal.Gefährlich ist es, wenn Du das Baby in Deinem Bett schlafen lässt, da kann es passieren, dass Du auf sie rollst. Lege sie lieber im Stubenwagen und nicht zu viele Decken im Bett bzw. Decken mit Halterungen festmachen, damit sie nicht verrutscht.

Jill03 09.03.2014, 19:25

Im bett liegt sie sicher.hab keinen festen schlaf.drauf rollen also keine Gefahr. Is auch nur so weil ich noch unter meinem dammriss leide und nich aufspringen kann nachts....danke dennoch....vorerkrankungen gib keine....nur trotzdem Angst vor

0
blackforestlady 09.03.2014, 19:31
@Jill03

Keiner kann Dir die Angst nehmen, aber das ist ganz normal. Dammriss-Sitzbäder nehmen, damit Du Dich besser wieder bewegen kannst. Denn nach zehn Tagen müsste es schon viel besser sein.

0
BabyShay 10.03.2014, 13:37
@blackforestlady

ich muss sagen, dass ich in den ersten wochen sehr sicher mit meinem baby geschlafen habe, das fing im kh an.... man bekam ja ein stillkissen und obwohl das bett zwar recht hoch war, konnte man sich sicher und bequem einpolstern. die ersten zwei nächte wurde man auch beobachtet und mich hat nie jemand aufgeweckt und gemeint, dass es zu gefährlich sei, man hat mich einfach schlafen lassen. meine tochter wog noch nicht mal 3 kg und ich damals wohl um die 70, es ist aber nie etwas passiert, ich hatte da auch kein bisschen angst, dass etwas passieren wird. ich fühlte mich sehr wohl und für mein kind war es in meinen armen sehr sicher, zuhause habe ich das nach ein paar nächten aber gelassen, sie hat von anfang an in ihrem eigenen bett geschlafen, dazwischen gab es aber ein paar solche nächte. es ist nie etwas passiert... als mutter darf und sollte man auch seinem gefühl vertrauen, man sollte sich auch in sein baby hineinfühlen können, das lernt man aber mit der zeit. meine hebamme hat mich darin bestärkt, wenn man nicht betrunken ist oder unter drogeneinfluss steht, sollte es kein problem sein. du kannst es ja mal eine nacht versuchen, wenn du möchtest, das bett sollte in deinem fall aber gross genug sein und ich habe meine tochter, wie im kh, in einn stillkissen eingepolstert, sie hat aber auch schon nur in meinen armen geschlafen. ich persönlich breite mich ja gerne aus und auf dauer war ich so nicht mehr zufrieden, muskelkater hat es auch schon gegeben, aber ich hatte wohl glück, dass meine tochter von anfang an gut alleine schlief. vielleicht wäre ein beistellbett auch eine lösung, wenn du sie gerne in der nähe hast. liebe grüsse

0
BabyShay 10.03.2014, 13:39
@BabyShay

bitte mach dir nicht zu viele gedanken, deine tochter ist gerade erst auf der welt, DAS sollte dich beschäftigen und dir freude bereiten ;-) geniess die zeit mit deinem baby, sorgen kommen noch genug.

0
Jill03 11.03.2014, 03:28
@BabyShay

Dank dir....ja eine stubenwiege haben wir extra für neben das bett gekauft...doch wie gesagt kann ich noch nicht aufspring da mein dammriss mich sehr dran hindert.weswegen ich morgenauch noch zum Arzt gehe...habe das Gefühl is nich ok so....

Im bett schlafen soll sie auch nich mehr lange auch wenn ichs auch sicher finde...nur auf Dauer is das nix.... Also dank dir.ich werd endde der Woche die stubenwiege wieder vom wohn ins Schlafzimmer schieben...sie muss es ja auch lernen allein zu schlafen....

0
Jill03 11.03.2014, 03:28
@BabyShay

Dank dir....ja eine stubenwiege haben wir extra für neben das bett gekauft...doch wie gesagt kann ich noch nicht aufspring da mein dammriss mich sehr dran hindert.weswegen ich morgenauch noch zum Arzt gehe...habe das Gefühl is nich ok so....

Im bett schlafen soll sie auch nich mehr lange auch wenn ichs auch sicher finde...nur auf Dauer is das nix.... Also dank dir.ich werd endde der Woche die stubenwiege wieder vom wohn ins Schlafzimmer schieben...sie muss es ja auch lernen allein zu schlafen....

0

Ach Gott, ja.... ich kenns nur zu gut! Mein Sohn ist 8,5 Monate alt, und immer schaue ich immer wieder nach, ob er noch atmet -.- Vor allem, seit er angefangen hat, durchzuschlafen :) Es ist so ungewohnt still geworden nachts. Er schläft immer noch bei uns im Zimmer. Nicht im Bett, weil ich Angst habe, dass er unter die Bettdecke gerät. Das könnte böse enden. Aber nah genug, dass ich ihn berühren kann. Du kannst dafür sorgen, dass alle Risikofaktoren ausgeschaltet sind und das Angelcare hast du ja schon. Aber geh einfach davon aus, dass dein Kind es schon schafft. Der plötzliche Kindstot ist zum Glück ja selten. Und versuch, dein Kind nicht deine Angst spüren zu lassen. Es braucht dich, um ein Gefühl von Sicherheit zu haben. Versuch, den Gedanken einfach los zu lassen. Ja, ich weiss, es ist schwer. Aber ihr zwei schafft das schon :)

Jill03 18.03.2014, 02:05

danke, mitlerweile gehts auch:)

0

Manche Mütter haben das, ohne eine Übermutter oder Glucke zu sein. Andere haben das nicht und sind trotzdem keine Rabenmütter.

Seitdem ich Kinder habe, habe ich vor nichts Angst, außer, daß ihnen etwas Ernsthaftes, womöglich gar Endgültiges zustoßen könnte. Auch heute noch - sie sind 24, 21 und 17 - werde ich verrückt, wenn sie lange weg sind, nicht ans Handy gehen, krank, traurig oder unglücklich sind ... auch meine "Schwiegersöhne" bleiben nicht davon verschont. Wenn sie sich verspäten, nicht melden ... meine Mädels werden eher bockig, ich mache mir Sorgen. Ich kann nicht schlafen, ehe ich den Schlüssel höre, die Haustür, die Klospülung, ein leises "Hallo, bin da!" ...

Das sind Instinkte einer Mutter, die nie ganz weg gehen. Aber wir können besser damit umgehen, wenn wir merken, daß sie selbst auf sich aufpassen, vernünftig sind, sich nicht unnötig in Gefahr begeben usw.

Alles Unheil kann man nicht abhalten, das wäre auch nicht gesund.

Die Angst vor einem plötzlichen Kindstod hingegen ist ja nicht aus der Luft gegriffen. Den gibt es ja. Wenn du das mit den Platten machst, ist doch aber alles gut. Du kannst das Risiko etwas minimieren und das ist schon viel. Du kannst ja auch die Kinderärztin fragen, was man da noch tun kann, um bedenkliche Situationen rechtzeitig zu bemerken.

Denk nicht an das Schlimmste, sonst wirst du kirre. Wenn es ZU schlimm wird, tut es dir UND deinem Kind nicht gut und wäre dann auch evlt. behandlungsbedürftig. Aber sie sind halt auf einmal unser Alles - diese kleinen Biester ...

Gruß S.

Jill03 09.03.2014, 19:32

Vielen lieben dank...ja so ist es wohl...jetzt kann ich meine Mutter da auch noch mehr verstehn....Risiken etc vom k Tod kenne ich,also wie man es eher vermeiden kann....Hebammen und Ärzte haben das oft gesagt,thematisiert....

0

Erst einmal herzlichen Glückwunsch :)

Ich habe noch keine Kinder, deshalb kenne ich natürlich nicht diese Angst. Aber sie ist ganz natürlich, dass eine Mutter Angst um ihr Kind hat, sogar wenn es unbegründet ist, allerdings wirst du mit der Zeit wahrscheinlich lernen besser damit umzugehen.

Erfahrungsgemäß behaupte ich mal, dass eine Mutter sobald ihr Kind z.B. auf dem Handy nicht zu erreichen ist, gleich glaubt es wurde Entführt, es hatte einen Autounfall etc., obwohl diese Möglichkeiten noch so irrational und unwahrscheinlich klingen.

Jill03 09.03.2014, 19:33

Danke

0

Bete und vertraue! Viele bringen den Kindstod mit Impfungen in Zusammenhang - im internet gibt darüber einiges.......

Jill03 18.03.2014, 02:04

danke,kenne die infos

0

das ist die angst einer jeden mutter, die das problem kennt

le4be damit, denn die todeschancen sind ÄUSSERST gering (irgendwas mit 0,01%)

Jill03 18.03.2014, 02:04

danke, mitlerweile ist es auch ok...0,04 prozent ja

0

Was möchtest Du wissen?