Angst vorm ersten Frauenarzt Besuch. Was muss man dort machen?

6 Antworten

Hallo,

normalerweise gibt es erstmal ein Beratungsgespräch. Manchmal wird es dabei belassen. Meistens gibt es aber zusätzlich noch eine Untersuchung der Scheide und der Gebärmutter, außerdem werden die Brüste als Krebsvorsorge abgetastet.

HelpfulMasked hat dir schon sehr ausführlich geantwortet. Es ist alles halb so wild ;)
 Manche Frauen (mich eingeschlossen) gehen lieber zu einer Ärztin als zu einem Arzt. Such dir jemanden aus, der dir sympathisch ist, vielleicht kann dir jemand eine gute Ärztin oder auch einen netten Arzt empfehlen. Du kannst deine Mutter zur Untersuchung mitnehmen oder dies auch alleine machen. Auch einen Rock oder ein Kleid anzuziehen anstatt einer Hose ist ganz angenehm, da du dich dann nicht komplett ausziehen musst.

Die Untersuchungen tun in aller Regel nicht weh und dauern auch nicht lange, also mach dir mal keinen Stress. Alles Gute!

Du musst dort gar nichts machen bzw. machen lassen. Sobald es für dich angenehm ist kannst du einfach gehen. Dich wird niemand festhalten oder gar zu etwas zwingen was du nicht möchtest.

Im Grunde ist der Frauenarzt ein Arzt wie jeder andere auch. Man geht hin weil es um die eigene Gesundheit und um das eigene Wohlbefinden geht. Wenn z.B. etwas nicht stimmt oder man sich Sorgen macht (z.B. wie in deinem Fall) so geht man nunmal zum Arzt. In diesem Fall eben zum Frauenarzt.

Leider werden immer wieder total überzogene und schlichtweg unwahre Horrorgeschichten unter den Mädchen verbreitet. Wieso die einzelnen Personen dies tun ist mir bis heute schleierhaft. Manche wollen damit wohl schlichtweg Aufmerksamkeit haben.

Angenehm ist der Frauenarzt vielleicht nicht für jede Frau, aber Angst ist in diesem Fall dennoch völlig unangebracht. Denn wie gesagt es wird nichts getan was du nicht möchtest. Ebenso geht es -wie bereits erwähnt- um deine Gesundheit. Da geht man dann mit einem guten Gefühl nach Hause.

Je nach dem weshalb man zum Frauenarzt geht verläuft der Besuch anders (auch wie bei jedem anderen Arzt). Zunächst wird ein Gespräch mit dir geführt. Der Arzt wird dich natürlich ersteinmal fragen weshalb du eigentlich da bist. Dann schilderst du dein Anliegen, deine Symptome und so weiter. Er wird dich wahrscheinlich nach deiner ersten Periode fragen, wie stark die Schmerzen sind, wie lange diese schon so stark sind, uvm. ... Keine schlimmen Fragen, sie dienen lediglich dazu eine aussagekräfitge Diagnose stellen und die richtige Behandlung einleiten zu können.

Dann wird er dich wahrscheinlich untersuchen. Das hängt aber mitunter auch vom jeweiligen Arzt und seiner Einschätzung ab. Vorallem bei Jungfrauen zögern manche Ärzte zunächst.

Für die Untersuchung rate ich dir dich am Morgen des Arzttermins ganz normal zu waschen. Spezielle Intimwaschlotionen oder gar Intimsprays sind definitiv nicht notwendig! Ein langes Top oder gar ein Kleid sind meist sehr nützlich da du so nicht ganz unbekleidet auf den Untersuchungsstuhl zulaufen musst. Das bleibt aber natürlich jedem selbst überlassen.

Regelschmerzen sind - so lästig sie auch sein mögen - meist normal, dennoch können hier auch ernstere Ursachen zugrunde liegen. Wenn du also so starke Schmerzen hast sollte dich dein erster Schritt zum Arzt bringen.

Die primären Regelschmerzen werden verursacht aufgrund der körpereingenen Prostaglandine.

Dies sind Hormone welche dafür sorgen, dass sich die Gebärmuttermuskulatur während der Periode zusammenzieht. Durch das Zusammenziehen des Gewebes ist es folglich schlechter mit Sauerstoff versorgt. Dies führt bei vielen Frauen zu den Regelschmerzen.

Ebenso können aber auch Erkrankungen wie z.B. Gebärmutterentzündungen, Zysten oder Myome die Ursache sein. Dies gilt es vom Gynäkologen abklären zu lassen.

Ich selbst habe auch oft starke Schmerzen während der Periode gehabt und liste dir daher mal zu guter letzt noch ein paar Tipps diesbzgl. auf:

  • Magnesium- und Kalziumreiche Kost (Nüsse, Weizenkeime, getrocknete Hülsenfrüchte, Sonnenblumenkerne, weiße Bohnen, Spinat, Hartkäse und Vollmilch)
  • gute Versorgung mit Vitamin B6 (z.B. in Makrelen, Lachs, Bananen und Vollkornbrot)
  • Kräutertee (Schafgarbe, Mönchspfeffer, Gänsefingerkraut, Johanniskraut, Frauenmantel, Kamillenblüten oder Melisse)
  • Wärme (Wärmflasche, Kirschkernkisse, Sauna, heißes Vollbad)
  • Entspannung, Yoga, Autogenes Training
  • Progressive Muskelentspannung
  • Gymnastik für den unteren Rücken
  • Sport (Radfahren, Nordic Walking)
  • Verzicht auf Nikotin und Alkohol
  • Akkupressur
  • Ätherische Aromaöle (Kamille, Fenchel, Majoran, Wacholder) Einige Tropfen in etwas neutrales Massageöl geben, im Uhrzeigersinn ohne Druck um den Bauchnabel herum massieren. Zweimal am Tag für zwei bis fünf Minuten.

Lg

HelpfulMasked

Hallo! Ich weiß, deine Frage ist schon etwas älter. Warst du schon dort? Entweder du oder deine Mama informieren sich mal über das Thema " Myome oder Endometriose". Das ist sehr häufig der Grund, für Schmerzen. Dies würde man aber auch sehr gut auf natürlichem Wege lindern können. Meine Kollegin hätte das 15 Jahre lang. Nun hatte sie letztes Jahr ne total op mit 43.Heißt also: Gebärmutter und ein Eierstock raus. Aber das wäre für dich ja noch keine Option. Außerdem greift die Pille deine Leber & Schilddrüse an. Ich habe vermutlich wegen der Pille eine Schilddrüsenunterfunktion bekommen. Heißt also meine Schilddrüse produziert zu wenig Hormone. Das ist auch ein sehr häufiger Grund, warum viele kinderlos bleiben. Hier 3 links:

https://youtu.be/RsBhM4oClK8

https://youtu.be/jt8Rg_laA2g

https://www.facebook.com/groups/144162345948448/

Also angst braucht da niemand zu haben und du must zwar die ein oder andere frage beantworten aber mehr auch nicht

Also ich war etwas geschockt als bei mir mitten in der Untersuchung eine Arzthelferin rein kam und direkt sich zwischen meine Beine stellte. Sie hat der Ärztin assistiert. Zuerst wollte ich sie rausschicken traute mich aber nicht. Später erfuhr ich das es so ûblich ist

Was möchtest Du wissen?