Angst vor möglicher Zyste; soll ich zum Frauenarzt gehen?

4 Antworten

Zysten sind anhand einer sonografischen Untersuchung erkennbar, also mittels Ultraschall, und zwar sowohl vaginal als auch durch eine Oberbauchsonografie (je nachdem, in welchem Bereich sich die Zysten befinden)

PS. Bei sehr beleibten Patienten kann die Sicht erheblich eingeschränkt sein.

Um in die Gebärmutter zu schauen muss man ein spezielles Ultraschallgerät haben. Andererseits machen Zysten eigentlich keine Schmerzen! Lass dich mal auf Endometriose untersuchen!

ha ha, sehr witzig. du weißt ganz genau was ich meine. ☺😊

0

Hallo. 😊 Wenn du sagst das deine Frauenärztin nicht die Gründlichste ist, würde ich an deiner Stellezu einer anderen wechseln. Deine Gesundheit ist das Wichtigste was du hast. Man kann Zysten am besten durch den vaginalen Ultraschall erkennen. Und das sogar schon bei Größen von Millimetern. Auch ne ganz normale Sono am Bauch lässt Zysten erkennen, aber die andere Methode ist eindeutiger. Und nein, du musst dafür nichts zahlen. Das gehört zur ganz normalen Untersuchung dazu. Liebe Grüße. ☺ @fritzvonsteiner. Wie kommst du bitte auf deine Antwort?! Zysten machen keine Beschwerden? Und wie die Beschwerden machen können! Glaub mir, ich hatte schon so einige. Und Endometriose hatte ich auch schon. Wie soll sie sich da untersuchen lassen? Endometriose kann man weder beim vaginalen Ultraschall noch im Mrt erkennen... . Da macht man, wenn der Verdacht besteht, durch die Anamnese der Patientin, eine diagnostische Laparoskopie.

Ich habe gar nicht gesagt, dass die keine `Beschwerden´ machen! Wer lesen kann, ist im Vorteil!

Ich habe auch nicht gesagt, dass mit dem Ultraschall Endometriose festzustellen ist!!! Natürlich bedarf es dafür anderer Verfahren!!!

Ich wollte das Stichwort Endometriose nennen, weil es häufiger vorkommt, als manche wissen, denn manche Frauen suchen jahrelang nach den Ursachen für ihre Schmerzen, und da ist der Leidensweg sehr lang, wenn das nicht untersucht wird!

Ich entschuldige mich vielmals, dass ich helfen wollte!

Und jetzt kannst du weitermachen mit deinen Anamnesen von anderen Antwortenden! Schönen Abend noch!

0

Nein, du hast nur gesagt, das sie eigentlich keine Beschwerden machen! Du wolltest helfen? Das was du geschrieben hast, zb das sie ja eigentlich keine Beschwerden machen und das sie sich auf Endo untersuchen lassen soll, hat die Fragestellerin doch gar nicht gefragt, oder? Tut mir leid wenn ich dich jetzt irgendwie angegriffen habe, aber ich fand deine Antwort einfach nicht richtig und musste dazu etwas sagen. Das du anderen helfen willst, ist schön. etwas anderes habe ich ich nicht gesagt. Und ich denke, das versuchen wir hier alle. Auch ich wünsche dir noch einen schönen Abend.

0

Zyste am Eierstock geplatzt - Was tun gegen Übelkeit?

Hey Leute,

Wie ihr seht hatte ich vor kurzem wohl eine Zyste am Eierstock die geplatzt ist und mir große Unterleibsschmerzen, sowie Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und starke Müdigkeit gebracht hat. Deshalb war ich am WE auch zwei mal im Krankenhaus und heute beim Frauenarzt. Der eine Entzündungswert war extrem hoch (meine Ärztin war schockiert). Durch ein Ultraschall hat sie dann Flüssigkeit im Unzerleib entdeckt, die also der Grund für die starken Schmerzen war.

Zysten sind nicht selten und verheilen meist wieder, auch die Flüssigkeit wird abnehmen. Ich habe keine Schmerzen mehr aber immer noch Übelkeit, Schwindel und extreme Müdigkeit. Weiß jemand was ich tun kann oder wie lange sowas vermutlich geht? Ich kann manchmal kaum aus dem Bett aufstehen.

Danke für eure Antworten

LG

...zur Frage

Schwangerschaftssymptome durch Zysten möglich?

Hallo und guten Morgen liebe Community

Ich war gestern beim Frauenarzt, hatte all meine Symptome geschildert. (Seit circa 3 Wochen mehr Durst, seit 1 bis 1 1/2 Wochen mehr Hunger, beziehungsweise Heißhunger auf Brot, obwohl ich nicht so viel Brot esse, am 14.08 (freitag) am Abend für 1-2 min starke Unterleibsschmerzen, das ich mich für nen Moment festhalten musste, das selbe letzte Woche Montag Abend und Dienstag in der Mittagspause, jetzt am letzten Wochenende war ich seit längerer Zeit bei McDonalds essen, habe ein BicMac gegessen zur hälfte und dann bekam ich einen Brechreiz, ab da konnte ich weder den BicMac noch Pommes essen und auch nicht das Getränk, gestern auf der Arbeit, als ich Trockenfutter getragen habe, ging es bei mir auch Richtung Brechreiz von dem Geruch)

Meine Frauenärztin machte einen Urintest von mir, der war für die Schwangerschaft negativ und allgemein soll der Urin auch gut sein.

Wegen den Symptomen meinte sie das könnte ein Magen und Darm Infekt sein. Aber Heißhunger und mehr Durst bei einem Magen und Darm Infekt kann ich mir nicht vorstellen, was sagt ihr dazu??

Sie hatte auch keinen Ultraschall gemacht, was ich eigentlich dachte, da ich extrem anfällig für Eierstockzysten bin.

Ich habe gelesen, das Zysten, auch diese Symptome hervor rufen können? Ist das wahr? Hatte jemand damit schon Kontakt in der Form?

Eine Freundin meiner Cousine, bei ihr war genau das selbe. Sie war beim selben Frauenarzt wie ich, es wurde nur ein Urintest gemacht, mit nicht Schwanger (kein Ultraschall), 2 - 3 Monate später (sie war noch bei einem anderen Frauenarzt) dann sie ist doch schwanger.

Könnt ihr mir da irgendwie weiter helfen?

Danke schonmal für eure Hilfe, Liebe Grüße Laruka

...zur Frage

Immer wiederkehrende Zysten?

Hallo ihr Lieben, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Seit einigen Jahren plagen mich Ovarialzysten. Bei vielen bleiben sie unbemerkt,ich jedoch spüre jede einzelne.

Ganz extrem wurde es bei mir vor ca. 3 Jahren. Beim Geschlechtsverkehr platze eine Zyste auf. Ich hatte solche Schmerzen, sodass ich mich übergeben musste, nicht aufstehen konnte und in Embryostellung im Bett lag. Mein Partner hat damals den Notarzt gerufen, weil ich ebenso einen Kreislaufzusammenbruch hatte. Dann fing es an. Die Rettungskräfte machten sich offensichtlich lustig, dass man wegen so einer " Kleinigkeit" keinen Notruf wählen muss. Wenn die wüssten!

Ein Vaginaler Ultraschall im Krankenhaus zeigte, dass noch eine weitere Zyste vorhanden war, die ich auch gespürt habe. Sie war 71mm!!!!!!!! groß, der Gynäkologe sagte aber nur "kann man nichts machen,wie warten bis sie aufplatzt" Wie bitte? Nochmal einen so qualvollen Schmerz aushalten weil man angeblich " nichts machen kann" ? Mir graute es schon davor. 3 Tage später das selbe. Zyste platzt auf -Schmerzen, Kreislaufzusammenbruch, Krankenhaus. Immer und immer wieder wurde mir das selbe gesagt.

Darauf, dass es einige Vorerkrankungen bei meiner Mutter gab wie zb. Endometriose, unzählige Zysten die sogar innere Blutungen verursachten! Daraufhin hat man eine Hysterektomie bei ihr durchführen müssen! Weil auch sie immer gesagt bekommen hat, die bilden sich schon von selbst zurück- sieht man ja was dabei raus kommt! Wurde beim mehrmaligem erwähnen keine Beachtung geschenkt. Schon fast diese Aussagen ignoriert.

Auch nach Umzug und neuer Gynäkologin wird mir steht's das selbe gesagt. Alle 5-7 Tage habe ich unfassbar Schmerzen an meinen Eierstöcken und merke es auch Stunden, nachdem sie aufgeplatzt sind. Manchmal bekomme ich dann auch Fieber. Aber so oft ich es anspreche, bekomme ich immer eine patzige Antwort wie " Frau , jede Frau hat Zysten und jede Frau lebt damit. Das gehört dazu und da kann man einfach nichts machen außer Zähne zusammen beißen "

Meine Frage an euch!

Habt ihr ähnliches durchgemacht oder kennt sich noch jemand in diesem Bereich aus? Denn es ist die 2. Ärztin die mir immer das gleiche sagt und bevor ich bin einen 3. Arzt aufssuche möchte ich noch ein bisschen Hoffnung haben, dass ich NICHT überreagiere wie alle sagen.

Tut mir leid für den langen Text. Umso dankbarer bin ich euch für Anwtorten!!

...zur Frage

Zyste am Eierstock, Angst vor Stiehldrehung?

Hallo liebe Community,

seit ungefähr einer Woche habe ich ein leichtes Ziehen auf der linken Seite, fühlt sich an wie Seitenstechen und zieht sich dann in den unteren Bauchraum. Ich vermutete , dass eine Zyste geplatzt ist weil ich das schon öfter hatte und bin deswegen am Freitag noch zu meinem Frauenarzt. Und tatsächlich, ich hatte ein Zyste 5,6 cm groß. Mein FA sagte sofort das müsse operiert werden, am besten so schnell wie möglich denn sonst könnte es zu einer Stiehldrehung kommen und das würde in einer Not-OP enden.

Seither bin ich fix und fertig. Ich wurde noch nie operiert und habe auch mit einer Angststörung zu kämpfen. Ich habe mir deshalb eine zweite Meinung eingeholt und die Ärztin dort meinte ich solle meine Periode abwarten (die kurz bevor steht), denn meistens würden solche harmlosen Ovarialzysten von alleine weggehen.

Also bin ich heute wieder zu meiner Frauenärztin um ihr mitzuteilen die Operation noch etwas zu verschieben um zu sehen ob das Ding vielleicht mit der Periode weggeht. Sie hat auch nochmal einen Ultraschall gemacht und festgestellt, dass die Zyste auf 6,5 cm angewachsen ist.

Jetzt bin ich total verunsichert, denn ich möchte nicht das etwas schlimmes passiert, jedoch ist eine Operation (in diesem Fall Bauchspiegelung) auch nicht grad so Ohne.

Meine Frage ist nun, hatte jemand schon mal eine Zyste in dieser Größe, die von allein mit der Periode und dem Zyklus weggegangen ist?

Kann man so eine Zyste auch aktiv mit Hormonen behandeln?

Ich gehe zurzeit wie auf Eierschalen und mache keine ruckartigen Bewegungen, weil ich Angst vor einer Stiehldrehung habe. Am liebsten würde ich mich gar nicht bewegen um nichts zu riskieren, aber wie schnell kann es denn zu so einer Stiehldrehung kommen?

Ich bin 28, keine Kinder und nehme auch keine Pille oder sonstiges.

Dankbar für jede Meinung oder Erfahrung ^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?