Angst vor zahn ziehen, hilfeeeeeeeee!?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Alsoooo, ich hab mir die zwei rechten Weisheitszähne ziehen lassen.
Erstmal kann ich dir versichern dass du NICHTS spüren wirst, was dein Zahnarzt da macht. Keine Schmerzen.
Zahnärzte sind doch in der Regel kompetent und wissen ja wie man Zähne zieht, das ist für die Routine.
Auch danach, wenn die Narkose nachlässt, spürst du nur ganz leichten Druck auf deinem Zahnfleisch wo der Zahn gezogen wurde. Nimmst ne Ibu und dann hat sich des.
Außerdem geht das Ratzfatz. Er gibt dir die Narkose, dan wartest nen Moment bis sie richtig wirkt und dein Kiefer Taub wird. Dann befreit er deinen Zahn und schon st er draußen.
Mach dir keine Sorgen, es gibt schon sehr viele die Angst vorm Zahnarzt haben, was für mich unverständlich ist, genauso wie für andere absurd ist, dass ich vor Aufzügen und Überwachungskameras Angst habe :D

Ich hoff ich konnt dir wenigstens a bissl Angst nehmen.
Des packst du.

Ra

Kommentar von pittiplatsch16
07.10.2016, 10:31

Ich bin so ein schisser... Mein arzt hat heute noch bis 13 uhr auf... Ich trau mich nicht hin zu gehen... 

0

Hi,
Ich wurde mal weil ich mir meinen Zahn nicht ziehen lassen habe in eine spezial Klinik nach Würzburg eingewiesen,weil ich mir den Zahn nicht ziehen lassen habe 😊
Danach WOLLTE ich mir meine Zähne immer ziehen lassen
Aber bei meinem Zahnarzt!
Die "op" wurde unter vollnarkose gemacht
Die Klinik ist nur zu empfehlen dar dort alles so freundlich sind

Hier ein link:
www.zahnerhaltung.ukw.de

Gute Besserung!!

Liebe grüße
Erbelinchen

Verzögern verschlimmert die Sache nur noch. Wenn es dich beruhigt, hole dir noch einen zweiten Rat von einem anderen Zahnarzt ein. Den Ausspruch deiner Zahnärztin, sie würde dir am liebsten alle Zähne ziehen, finde ich nicht gerade professionell. 
Was deine Ängste betrifft: Du kannst mit dem behandelnden Arzt über diese Ängste sprechen und fragen, was er vorschlägt. Heute gibt es so tolle Betäubungsmöglichkeiten, dass niemend mehr vor dem Zahnarzt Angst haben muss - vorausgesetzt man gerät an keinen Stümper ...
Ich wünsch dir, dass du den Mut findest, die Sache anzugehen. Such dir aktiv nach einem Zahnarzt deines Vertrauens. Alles Gute!!!

Also:
"Was muss, das muss." - Das scheint dir inzwischen auch klar zu sein.

Das mit der Beruhigungstablette ist ja immerhin ein Plan, den du schon mal hast.
Ansonsten wird dir dein Zahnarzt helfen, mit der Situation - so gut es geht - klarzukommen.

Falls tatsächlich mehrere (Weisheits-)Zähne gezogen werden müssten, gibt es auch die Möglichkeit, das unter Narkose zu machen. Frag mal deinen Zahnarzt danach.

Gute Wünsche!

Lass diese Operation, wenn sie notwendig ist, von einem Kieferchirurgen durchführen, der so etwas täglich macht, und nicht unbedingt von einem Zahnarzt, der vielleicht ein guter Dentist sein mag, aber verwachsene Weisheitszähne vielleicht einmal im Monat entfernt.

Du kannst dich auch an eine Zahnklinik wenden, wo diese Operation ebenfalls Standard ist.

Mit dem Operateur kannst du im Vorgespräch auch deine Panik besprechen. Solche Eingriffe lassen sich unter Umständen auch nach vorheriger Sedierunug oder gar unter Vollnarkose durchführen.

Und die Wange nach der OP gut kühlen!

Ein früherer Angstpatient, der jetzt keine Angst mehr hat.

Hi,

wo ist das Problem? Lass dir hier nicht einreden, dass deine Zahnärztin nichts taugt. Die ziehen jeden Tag Zähne, das ist keine Hexerei.

Der einzige Schmerz sollte die Spritze sein, die brennt. Danach ist es nurnoch etwas unangenehm. (Die Spritze kann man sogar mit Eisspray betäuben)

Wenn du Angstpatientin bist, sag das deiner Ärztin.

Ich war bei meinen 4 Weisheitszähnen in der Smile-Clinic, da mein normaler Zahnarzt nicht so "zimperlich" ist :D Da bekommst du auf Wunsch sogar ne Tablette davor und bekommst gar nichts mehr mit.

Kostet allerdings.

Cheers.

Hi Pittiplatsch

(cooler Nickname eigentlich, so 26 Jahre nach dem Ende der DDR ;)    )

Auch ich bin ein Angstpatient, habe aber weniger Angst vor dem Bohren und Ziehen, mich würgt es einfach nur jedesmal übelst, wenn mir irgendjemand etwas in den Mund steckt.

Diese Angst konnte ich nie überwinden, mit jedem Zahnarztbesuch wird sie eigenlich immer grösser.

Alleine schon deshalb, weil ich mich für die Würgerei schäme. Da sind noch keine Schmerzen und keine Angst dabei.

Persönlich würde ich mich auf keine "kosmetischen" Operationen einlassen. Will heissen : solange der Weissheitszahn keine Probleme macht, gehört er mir, nicht dem Zahnarzt.

Aber wenn er sich dann wirklich zwischen die bestehenden Zähne drängt, ist eine Entfernung vielleicht wirklich nicht das verkehrteste. Bevor er die anderen gesunden Zähne schädigt.

Deine anderen Zähne fallen durch die Entfernung mit Sicherheit nicht aus, eher andersrum.

Ich kann Deine Angst absolut nachvollziehen, aber ich hab durch meine Angst vorm Zahnarzt schon ein reichlich schlechtes Gebiss.

Niemand kann Dich zwingen, das böse Teil rausoperieren zu lassen, aber manchmal ist es wohl wirklich sinnvoll.

Beruhigungstablette ist vielleicht auch keine schlechte Idee, aber wenn so etwas wie Valium frei verkäuflich wäre, hätte mich mein Zahnarzt mit Sicherheit jedesmal gleich wieder nach Hause geschickt  :)

Was sein muss, muss eben sein. Du bekommst ja auf jeden Fall eine Spritze und spürst nichts und hinterher kannst du Ibuprofen nehmen.

Lass den Eingriff machen, das geht gut, du wirst hinterher froh sein.

Was möchtest Du wissen?