Angst vor Veränderungen/ Erwachsen werden

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sag mal, hast du keine anderen Sorgen??? So ist das Leben. oO Ich meine, ich hab meine Ausbildung im Jahr 2004 mit 17 angefangen und mein Vater wird dieses Jahr 62, meine Mutter geht nächstes Frühjahr in die Rente. Und klar macht man sich als Tochter oder Sohn Gedanken um die Zukunft der Familie aber man sollte die egoistischen Gedanken wie "Was soll ich denn dann ohne meine Eltern machen?" ablegen. Es gehört nun mal zum Erwachsenwerden dazu, selbstständig zu werden und wenn du was gegen deine Ängste tun willst dann musst du schon zusehen, dass du dir all das nötige Wissen von deinen Eltern vermittelt bekommst, das du brauchst, um deinen Alltag später auch allein meistern zu können. Das ist eigentlich die Verantwortung deiner Eltern. Dir alles beizubringen bevor es mal irgendwann zu spät ist. Aber jetzt mal im Ernst. Ich kenne dich zwar nicht aber das klingt mir alles so, als wenn du ein bisschen verwöhnt bist und ein kleines Nesthäkchen. Du bist schon 21, Mensch. Also reiß dich mal am Riemen und fang an, Verantwortung für dich selbst zu übernehmen. Du hängst nämlich schon einige Jahre nach und solltest mal langsam aufholen.

Ich kenne das, lebe selbst allein mit meiner mum und mein bro. Mein dad ist gestorben als ich 16 war. Da begang der ernst des lebens schon. Ich habe früh gelernt alleine klar zu kommen. Selbstständig sein, Ziele haben. Glaub mir nichts ist schöner als etwas zu erreichen. Meine mum ist alles für mich. Auch wenn sie mal gehen wird, die Erinnerungen an sie bleiben.

Tot ist nur, wer vergessen wird.

Was möchtest Du wissen?