Angst vor Übelkeit Psyche?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Google mal "Emetophobie". Klingt ziemlich danach. Wenn es auf dich zu trifft, kann ich dir gerne weitere Fragen beantworten. Habe es schon mein Lebenlang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ninokuni2332
03.11.2015, 16:29

Erstmal danke, habe mir schon öfters Berichte über Emetophobie durchgelesen und bin immer wieder darauf gestoßen. 

Es wäre super, wenn du mir ein paar Fragen beantworten könntest zu allererst, wie wirkt es sich bei dir aus und wie lebst du damit? Hast du es in den griff bekommen?

Bei mir bleibt es ja nicht nur bei der Übelkeit, sie ist zwar das Hauptproblem, aber genauso kann ich mich so sehr in Krankheiten reinsteigern, das ist nicht mehr schön und vorallem erschwert es meinen Alltag. 

Vielen lieben Dank schon einmal im Vorraus 

0
Kommentar von leeay
03.11.2015, 16:41

Aaah gut :) Gerne! Naja, ich hatte es 2011 ganz ganz schlimm, da wusste ich nicht, was das ist, dachte faelschlicherweise es waere Magersucht. Bin dann mal durch Zufall draufgekommen und nun ja, letztes Jahr war es wieder ganz schlimm, wir sind umgezogen und so musste ich immer 40min mit Bus zur Schule fahren, da hatte ich halt Angst und zack war es wieder ganz schlimm. Habe es jetzt aber wieder einigermaßen im Griff, ich war beim Therapeuten. Na ja, ich habe oft irgendwelche Uebelkeitsmedikamente genommen (Vomacur, Vomex) davon hab ich leider Gottes aber nen ziemlich schlechtes Immunsystem bekommen. War zu viel Chemie. Momentan nehme ich, wenn es mir schlecht geht, Globuli gegen Uebelkeit, Bachbluetentropfen gegen Unruhe und bei Rossmann gibt es Pfefferminz und Ingwer Pastillen gegen Uebelkeit. Das "wirkt" auch. (Zu mal es ja meist eh nur die Einbildung ist). Mein Therapeut hat mir unter anderem geraten, sobald ich in Panik verfalle die "Wahrscheinlichkeitsrechnung zu machen". Also ungefaehr so, angenommen, du faehrst grad zur Schule/Arbeit. Dir ist schlecht. Du denkst, du hast vielleicht was falsches gegessen. Zum Beispiel das Muesli was du aber eh jeden Morgen isst. Also wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass du es gerade HEUTE nicht vertraegst? Und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass du davon auch noch brechen musst? Und wie hoch ist dann die Wahrscheinlichkeit, dass es genau jetzt in der vollen Straßenbahn passiert. Verstehst du das Prinzip? Hoffe ich konnte es einigermaßen erklären :D Habe auch noch zwei Zettel in meinem Portemonnaie, die sogenannten Goldenen Regeln im Falle einer Panikattacke. Wenn du die lesen moechtest kann ich sie dir hier gerne schreiben :) Ja diesen Hypochonderquatsch hab ich auch. A lá "Oh irgendwas war grad komisch in meinem Magen. Das muss was schlimmes sein, vielleicht ja Krebs oder Magen Darm Grippe oder du bist schwanger." oder weiß der Teufel! Da hilft es nur es sich ganz langsam abzugewoehnen oder sich die "Leck mich am A*sch" Stimmung anzugewoehnen. Was ist denn, wenn du das und jenes hast? Es ist dann halt einfach so, du kannst es nicht aendern. Oder wie groß ist ueberhaupt die Wahrscheinlichkeit? ;) Hoffe konnte dir mit meinem langen Text ein bisschen helfen :)

1
Kommentar von leeay
03.11.2015, 17:35

Das freut mich! Ja, mir hat es auch sehr geholfen, als ich mitbekommen hab, dass ich nicht alleine bin! Man muss sich einfach nur zusammenreißen. Ich weiß, der Spruch ist so mega sch*iße, aber ich versuche es immer bis zum Anschlag auszuhalten. Mein Therapeut meinte das nennt man Angstkurve oder irgendwie so. Die Angst steigt an und man muss versuchen auf dem Level zu bleiben, damit es sich wieder abbaut und die Kurve "faellt", am besten halt nie die Situation verlassen. Aber nicht erzwingen und immer stolz darauf sein, was du schon geschafft hast!! Schreib dir die Regeln ab und trag sie bei dir!: 1. Denken Sie daran, dass Ihre Angstgefuehle und die dabei auftretenden koerperlichen Symptome nichts anderes sind als eine "Uebersteigerung" einer normalen Koerperreaktion in einer Stresssituation. 2. Solche voruebergehenden Gefuehle und Koerperreaktionen sind zwae sehr unangenehm, aber weder gefaehrlich noch in irgendeiner Weise schaedlich. 3. Steigern Sie sich waehrend einer Angssriuation nicht selbst in noch groeßere Aengste hinein, durch Gedanken wie "hoffentlich bemerkt niemand, dass ich Angst habe" und "Ich werde versagen" - stoppen sie diese Katasptrophengedanken! 4. Konzentrieren sie sich nur auf das, was um sie herum und mit ihrem Koerper wirklich geschieht - nicht auf das, was in Ihrer Vorstellung noch alles geschehen koennte. Bleiben Sie in der Realitaet! 5. Warten Sie ab und geben Sie Ihrer Angst Zeit, vorueberzugehen. Nehmen Sie sich Zeit um Ueben, setzen Sie sich nicht unter Druck. Laufen Sie nicht davon! Versuchen Sie nicht Ihre Angst zu unterdruecken, akzeptieren Sie sie! 6. Beobachten Sie, wie Ihre Angst von selbst wieder abnimmt. Steigern Sie sich gedanklich nicht weiter in die Angst vor der Angst hinein. 7. Denken Sie daran, dass es beim Ueben nur darauf ankommt, zu lernen, mit der Angst umzugehen - nicht sie zu vermeiden. Nur so geben Sie sich eine Chance, Fortschritte zu machen. 8. Halten Sie sich ihre inneren Ziele vor Augen und welche Fortschritte Sie schon gemacht haben - trotz aller Schwierigkeiten. Denken Sie daran, wie zufrieden Sie sein werden, wenn Sie auch dieses Mal Erfolg haben. Seien Sie stolz auf Ihre Erfolge, auch auf die kleinen. 9. Beenden Sie eine Uebung erst dann, wenn Sie merken dass Ihre Angst nachlaesst. Erst danach beginnen Sie mit der naechsten Uebung. 10. Seien Sie aktiv, ueben Sie taeglich, nutzen Sie auch soziale Situationen in Ihrem Alltagsleben, um neue Erfahrungen zu sammeln. So, hat ein bisschen laenger gedauert xD

0

Was möchtest Du wissen?