Angst vor Stille!

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du musst deinem Unterbewusstsein eintrichtern, dass Stille für dich keine Gefahr bedeutet, dies meint es nämlich. Dies tust du am besten, indem du dich immer wieder der Situation der Stille aussetzt. Z.B. jeden Abend 5 Minuten absolute Stille. Das Unterbewusstsein merkt dann mit der Zeit: aha, stille = keine Gefahr. Deine Nervosität usw. werden dann mit der Zeit schwinden und irgendwann verschwinden.

Bemmi2 14.04.2011, 14:21

Danke, ich werde es auf jeden Fall versuchen. (:

0
apfel2000 14.04.2011, 14:36
@Bemmi2

gern geschehen ;-)

du kannst mir dann auch eine Rückmeldung geben, wie gut es funktioniert hat.

0

Wenn Stille dazu führt, daß in Dir Angst hochkommt, dann bedeutet das zunächst einmal, daß Angst da ist. Wenn Stille dazukommt, dann ist es leichter für die Angst, sich zu zeigen. Sie gibt Dir die Gelegenheit, Dir Deine Angst anzusehen. Das ist wie in der Meditation, wenn die Ablenkungen von außen wegfallen. Dann kommt alles das hoch, was im normalen Alltagsleben übersehen wird. Sich die eigenen Abgründe anzusehen, braucht natütrlich auch Mut. Ich wünsche Dir, daß Du diesen Mut findest und der Angst standhältst. Halte die Angst aus und laß Dich nicht beirren in dem, was Du gerade tust und sie wird irgendwann verschwinden. Wenn Du durch diese Dunkelheit gehst, dann kann das Licht erscheinen, das sich dahinter verbirgt.

Bemmi2 14.04.2011, 14:20

Okay, vielen dank für  deine Antwort. (:

0

Was möchtest Du wissen?