Angst vor Spinnen , ein paar Fragen , BRAUCHE RAT!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo! Zunächst : Bitte keine wehrlosen Tiere töten - auch Spinnen nicht.

Spinnen sind fast alle giftig aber die in Deutschland heimischen sind für den Menschen ausgesprochen nützlich und ungefährlich. So kann die im Herbst fast überall sichtbare Kreuzspinne nicht einmal die menschliche Haut durchdringen. Eigentlich gibt es in Deutschland nur 2 Arten die schmerzhaft ähnlich Wespen sein können. Beide sind aber sicher nicht im Haus anzutreffen, sie meiden den Menschen und ihr Biss wäre auch schmerzhaft aber ungefährlich.

Der Dornfinger ( Cheiracanthium ) ist 1 - 2 Zentimeter groß und hält sich in Sträuchern, hohem Gras und Büschen auf. Vor Menschen flieht er panikartig.

Die Wasserspinne ( Argyroneta aquatica ) lebt nur in ruhigem bis stehendem Wasser und ergreift die Flucht sobald sich ein Mensch nähert.

Die klassische Hauswinkelspinne ist völlig harmlos und nützlich.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Ich hatte als Kind/Teenager auch eine Spinnenphobie. Ich bin sie losgeworden, indem ich mich über diese Tiere informiert und einen Kosmos-Tierführer über Spinnen angeschafft habe, wo die meisten heimischen Spinnen abgebildet sind, mit einem Steckbrief über ihre spezielle Art.

Über die Information habe ich dann die Angst verloren, wahrscheinlich auch über das ständige Angucken der Bilder. Ich zucke nun nicht mehr zusammen, wenn ich das Licht anmache und eine ganz dicke sitzt da. Ich denke mir gleich "aha, du bist also eine Tegenaria" und lasse sie im Keller in Frieden, in der Wohnung werfe ich sie lebendig raus, mit einem Insektenfänger, der immer bereit liegt (google mal nach SNAPY).

Auf die Hand nehmen möchte ich immer noch keine Spinne, aber ich habe diese beinahe unbegreifliche Urangst und auch den Ekel verloren. Ohne Spinnen würden wir in Mücken und Fliegen untergehen.

Jetzt halte ich 4 Vogelspinnen zuhause in Terrarien, und das ist unglaublich interessant. Vielleicht habe ich dir etwas Anregung gegeben: "Gegen Spinnenangst hilft Spinnenwissen".

Zu deiner Frage: Die Wahrscheinlichkeit, daß Spinnen in Schuhe krabbeln, ist zwar gering, aber dennoch gegeben. Schüttel einfach den Schuh vor dem Anziehen kräftig aus. In engere Sachen wie Jackenärmel oder Handschuhe würden sie nur kriechen, wenn das Teil wochenlang irgendwo unberührt hängt, wo Spinnen sind, Im Keller oder der Garage. Aber auch kräftig ausschüttel und gut ist.

Du meinst Zitterspinnen, google mal nach Pholcidae. Fern halten kannst du Spinnen aus der Wohnung, indem du ständig saugst, wischst, staubwischst und die Möbel umstellst. Sie mögen nämlich ihre Ruhe und nicht ständig jemand, der ihre Netze kaputt macht.

Der allseits immer hier genannte Lavendel oder sonstige Riechstoffe hilft gar nichts gegen Spinnen. Fliegengitter und immer staubwedeln ist das beste.

Hi,

Ich habe selbst Spinnen-Phobie und weiß wie schwer es ist davon weg zu kommen, aber es ist der Weg der zu einem befreiteren Leben führt. :) Klar kostet es etwas Zeit, aber die Tiere zu töten ist wirklich der falsche Weg, dass fördert nur den Ekel.

Frühe hatte ich selbst schon ein mulmiges Gefühl wenn man über Spinnen sprach, heute bin ich soweit das ich es mit großer Anstrengung schaffe die Tiere unter einem Glas raus in Freiheit zu bringen (solange es kein anderer für mich tut).

Ich komme langsam aber sicher von der Angst weg, weil mein Freund ein absoluter Tier-Fan ist und selbst von Spinnen mit einer Begeisterung spricht, dass ich neugierig geworden bin. Ich finde sie zwar bis heute nicht besonders hübsch, aber selbst zu Hochzeit meiner Phobie, habe ich ihr Leben geachtet. Denn warum sollte ich ein Tier töten, nur weil es meinem Schönheitsempfinden wiederspricht?

Jedenfalls habe ich erst ein Mal angefangen etwas über die Tiere zu lesen, denn man fürchtet sich in der Regel eher vor dem unbekannten, als dem bekannten. Dann habe ich mich an Bilder gewagt und wenn ich mich erschreckt hatte, dann solange drauf geschaut bis der Schreck vorbei war. Danach Videos angeschaut und lebende Tiere hinter Glas, soweit dass ich ihn Barriere frei begegnen kann bin ich noch nicht, will es aber. Das ich es aber schaffen werde wie mein freund die Tiere über die Hand, Arm, usw. laufen zu lassen ohne auch nur ein Gefühl des Unwohlseins zu verspüren glaube ich nicht. Jedenfalls gibt er mir aber eine gute Unterstützung und oft genug lässt er mich in den sauren Apfel und das Tier selbst einfangen und raus bringen:

"Die fressen hier drin eigentlich nur viel schlimmere Untermieter (Mücken, Fliegen, etc.), aber wenn du meinst das du mit ihnen unter einem Dach nicht leben kannst, musst du sie schon selbst entfernen." (Großartige Hilfe -_-, aber er hat ja recht :))

Jedenfalls ist die Angst vor Spinnen in der Regel anerzogen, bei mir war es wohl die Mutter meines Freundes, denn meine Mutter war keine Spinnenphoebikerin und mein Vater ist es auch nicht, warum aber mein Spinnendomteur keine Probleme mit den Tieren hat ist mir dann ein Rätsel.

Jedenfalls ist der beschriebene Weg, den den ich bisher gegangen bin, irgendwann will ich soweit sein, dass ich mich an einer Zitterspinne oder eines Weberknechts nicht mehr im hause störe und die da rumlaufen können, wie sie wollen. :) Es ist ein Weg der es wert ist zu gehen.

Könnte es sich den um Zitterspinnen handeln, ansonsten würde ich auch sagen Weberknecht.

Fern halten kannst du sie nicht wirklich.

Liebe Grüße und viel Erfolg Tea ♥

Es sind Weberknechte und völlig ungefährlich. Mein Rat: reiß dich zusammen und nimm eine auf die Hand. Sie sind sehr leicht, du spürst sie fast gar nicht und sie nind völlig ungefährlich. Sobald dein Unterbewusstsein das kapiert hat, solltest du keine Probleme mehr haben. Wichtig: nicht verkrampfen, es kann dir wirklich nichts passieren (Wenn du in Europa lebst, in anderen Ländern rate ich dir von meiner Methode ab, da ich die Spinnen dort nicht kenne und es giftige sein KÖNNTEN.)

AskHunter 30.08.2014, 09:22

Das Aussehen alleine ekelt mich und schreckt mich ab.

0

Nimm wirklich mal eine in die Hand, aber in "Sicherheit". Mit Sicherheit meine ich: Es ist z.B. eine andere Person da, die dich dann retten kann oder verhindern kann, dass die Spinne dir den Arm raufläuft oder Ähnliches. Vielleicht tust du die Spinne einfach mal in ein Glas oder lässt die von jemanden dort hineinlegen, machst das Glas irgendwie zu, mit einer Postkarte oder so, und beobachtest die Spinne etwas ;)

Hoffe konnte dir helfen LG

Du meinst einen Weberknecht, die sind 1. nützlich und zweitens nicht giftig. Therapie solltest du schon machen, bringt ja nichts wenn man dauernd unbegründet Panik vor solche süssen Tierchen hat... ;-)

Ach Ich fühl mit dir.! Ich hab eine extreme Spinnen Phobie und fange immer direkt an zu heulen. Wohne zum Glück noch bei den Eltern die die dann immer direkt töten. Hab auch schon an eine Therapie gedacht, aber die amtiert einfach mal eine anzufassen. Ich fühle mit dir, das geht nicht. Lieber sterben als sowas anfassen. Ich denke aber doch dass ne Therapie ganz hilfreich wäre (:

Was möchtest Du wissen?