Angst vor Schülerbetriebspraktikum!

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Alisha, dass Dir etwas komisch vor dem ersten Tag ist, kann ich verstehen. Zunächst einmal: Du solltest Dich unbedingt vorstellen, und zwar nachdem Du gegrüßt hast: (denn nicht jedem Mitarbeiter wird mitgeteilt, dass ein Praktikant kommt) Zum Beispiel: "Guten Morgen / Guten Tag. Mein Name ist Alisha..., ich komme zum Praktikum / ich bin vom ..... bis ..... Praktikantin bei Ihnen.... - Auch, wenn das jetzt komisch klingt: Sehr pünktlich sein, also etwas vor der Zeit kommen, höflich und freundlich zu jedermann, auch gegenüber Menschen, die Dir nicht sympathisch oder selbst unfreundlich sind. Fragen stellen ist absolut in Ordnung, solange sie höflich gestellt werden. Wenn Du etwas nicht verstanden hast, frage sofort nach, um Fehler zu vermeiden ("Entschuldigung, ich habe Sie nicht verstanden.... - Wie ist das gemeint.....- ich habe Ihren Namen nicht verstanden....) Man wird Dir sagen, was Du tun sollst. In der ersten Zeit können es durchaus eintönige und vielleicht auch langweilige Tätigkeiten sein, lass Dir nicht anmerken, dass Du das vielleicht so empfindest. Zeige Interesse an dem, was Dir vermittelt wird, auch wenn Du Dir manches vielleicht anders vorgestellt hast. Wenn die Mitarbeiter merken, dass Du willig bist, Aufträge auszuführen, werden sie sich anders verhalten als wenn sie den Eindruck haben, dass Dich womöglich die Arbeit "anödet". Manchmal stellt sich eine Praktikumsstelle als interessant heraus und die Tätigkeit macht richtig Spaß, manchmal ist es nicht so, wie man es sich gedacht hat. Sinn und Zweck des Ganzen ist es, einen Arbeitsbereich kennenzulernen, für den man sich beruflich interessiert. Wenn Du vielleicht feststellst, dass die Arbeit in der Firma nichts für Dich ist, gib Dir trotzdem alle Mühe und mache das nächste Praktikum dann in einem anderen Bereich. Dazu sind Praktika gedacht, um festzustellen, welcher Beruf am ehesten etwas für Dich ist. - - - Nun, ich arbeite seit Jahrzehnten in einem Krankenhaus. Einige unserer Praktikanten sehen Arbeit und sind sehr eifrig, manche sind kaum interessiert und richtiggehend faul, dann hat man auch nicht unbedingt Lust, ihnen überhaupt etwas Interessantes zu zeigen, denn sie warten ohnehin nur auf den Feierabend. - - - Ich denke, Du hast verstanden, worauf ich hinaus will. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JennyJugo
06.02.2015, 18:04

Hallo Alisha, vielen Dank für das Sternchen!

Sag mal, wie ist die erste Woche gelaufen? Wie fühlst Du Dich?

0

Ich habe dieses Jahr auch ein Praktikum und bin auch schon sehr aufgeregt und habe etwas Angst davor. Du darfst aber nicht vergessen, dass du ja der/die Praktikant/in bist und wenn mal etwas nicht gleich klappt, du dir keine Sorgen machen musst!! Du willst es ja lernen und Erfahrungen sammeln und es ist überhaupt nicht schlimm mehrmals nachzufragen wenn man etwas nicht versteht. :) Und ja, wenn man sich dort nicht auskennt und das erste mal eintritt ist jeder aufgeregt!! Du kannst dich ja dann vorstellen und sagen dass du der/die neue Praktikant/in bist, das ist völlig in Ordnung so! Und dann geht alles von allein. Die wissen dort ja Bescheid dass du kommst und du findest dich sicher schnell zurecht. Am zweiten Tag, wirst du sehen, ist alles schon viel besser und du wirst mit Freude zu deiner Stelle gehen :D Da bin ich mir sicher und ich wünsche dir ganz viel Glück & Spaß beim Praktikum! Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen :) ♥.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es klingt gar nicht komisch, wenn du sagst, dass du die neue Praktikantin bist. Die Leute freuen sich doch meistens, wenn sie jemanden haben, der ihnen mit der Arbeit hilft. Und solange du nicht unfreundlich bist, sondern nur schüchtern geht das fit. Sind da doch auch nur Menschen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte früher die gleichen Ängste wie du und war auch total nervös. Aber das sind die meisten, denke ich. Klar, kannst du das so sagen, wenn du reinkommst. Die werden dich aber bestimmt auch erkennen und auf dich zukommen :) Die Aufgaben wirst du schon hinbekommen und wenn du eine Frage hast, dann frag einfach. Du bist ja schließlich da, um was zu lernen. Keiner kann alles sofort. Glaub mir, es ist wirklich nicht so schlimm, wie du im Moment denkst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das ist völlig normal das einem Unwohl ist wenn man so eine neue Erfahrung sammelt. Aber die werden dich dort mit Sicherheit freundlich empfangen. Sag einfach wie du heißt und das du ab heute für 2 Wochen die Praktikantin bist. Dann werden die von sich aus was sagen. Da du Praktikantin bist wirst du keine anspruchsvollen Aufgaben mit null Verantwortung bekommen. (kopieren, faxen, zuhören usw. ). Die wirst du wirklich schnell verstehen und wirst nicht oft nachfragen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du gehst einfach hin und sagst Deinen Namen und das Du ab heute hier ein Praktikum machen wirst. Dann werden sie schon wissen wer Du bist und werden sich um Dich kümmern und Dir alles erklären.

Mach Dir keine Sorgen, Du musst als Praktikant nicht alles gleich können. Sie wissen auch das sie es Dir zuerst mal erklären müssen. Das ist ja normal und Du bist sicher nicht der oder die 1. der dort ein Praktikum macht.

Also keine Panik :) So gut wie jeder Schüler in Deutschland muss ein oder mehrere Praktika machen und alle haben es geschafft ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?