Angst vor Psychologischer Behandlung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Konvex,

hast du schon mal darüber nachgedacht, dass du ein ziemlich ausgeprägter Machtmensch bist? Als Kind hatte dein Jammern, Klagen und Wüten sicher Erfolg, doch nun bist du am Ende der Fahnenstange.

Höre auf, deine Mitmenschen weiterhin subtil zu erpressen, denn das tust du mit der Aussage: Wenn es nicht so wird, wie ich es will, raste ich aus.

Das Muster wird in der Klinik nicht funktionieren...

Du kannst es aber schaffen, wenn du - wenn auch mühsam - lernst, deinen Mitmenschen zu vertrauen und anerkennst, dass andere auch Kompetenz haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was daran regt dich denn auf?

Ruf doch vorher an und sage ihnen, dass du Angst vor fremden Menschen hast, ob du nicht in ein Einzelzimmer kannst.

Ich habe Hautprobleme und habe (aber sehr viel eher) angerufen, ich bekam dann ein Einzelzimmer.

Gibt es dort 4-Bett-Zimmer?

++++++

Wow, deine Einstellung ist ja - sorry - total beschissen! Übelst negativ. Die wollen dir helfen.

Ich war auch schon stationär in einer Gruppentherapie. Ich persönlich habe kein Problem mit anderen Menschen, aber die anderen hatten teilweise ziemlich Angst. Der eine hat zum Beispiel zu Anfang ständig mit den Beinen gewackelt, das hat mich sogar kirre gemacht. Zum Schluss war er total entspannt.

Das Personal ist geschult mit Menschen umzugehen, die solche oder andere Probleme haben.

Ich habe das Gefühl, du bist eher aggressiv als ängstlich. Weiß es aber nicht.

Die wollen dir helfen. Und die kennen sich aus.

Lehne nicht alles grundsätzlich ab.

Mag sein, dass deren Methoden dir nicht helfen oder dass du das ablehnst. Aber selbst das Zusammenleben mit den anderen kann schon therapeutisch sein.

Ich habe mich danach sehr viel besser gefühlt.

Die hatten dort die Philosophie "Vergangenheit ist vergangen" - Also was mal war, darüber soll man nicht mehr nachdenken. Aber das kann ich nicht. Es gibt Dinge, die kann man nicht mehr ändern und Dinge, die werden mich immer beschäftigen, wenn ich sie nicht anspreche. Ich kann nicht alles, was vergangen ist, vergessen. Aber nun gut. Das war nur mein Beispiel.

Geh das an. Lass dir helfen. Sei offen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Konvex
22.01.2017, 01:06

ja das ist halt alles sehr kurzfristig ich war erst letzten donnerstag bei der psychologin und die hat mich dort direkt angemeldet für diesen Donnerstag...   hehe das mit den beinen rumwackeln ist bei mir auch ganz extrem :D....

ähm naja ganz unrecht hast du nicht.... wenn ich leute nicht kenne bin ich erst sehr ängstlich... aber wenn diese dann auf mich zukommen und mit mir reden dann bau ich auch ein bisschen vertrauen auf..... aber wenn sie mich in irgendeiner weise blöd angehen gibt es 2 möglichkeite je nachdem wie ich grade drauf bin ignorier ich sie oder ich explodiere innerhalb von einer sekunde total und dann hab ich ziehmlich wenig kontrolle über mich selber....

0

Hallo Robby, also meine Nichte war bis vor kurzem auch in stationärer psychischer Behandlung. Sie hatte ähnliche Probleme wie du, bekam davon sogar massive Sprachstörungen. In der Klinik hatte sie ein Einzelzimmer. Sie wurde medikamentös eingestellt und nahm an etlichen Therapien teil. Jetzt ist sie wieder zu Hause und es geht ihr gut. 

Das Personal in so einer Klinik würde dich nie in ein vierbett-Zimmer legen. Die sind ja richtig ausgebildet und wissen, wie man mit psychisch Kranken umgeht. Außerdem wirst du Medikamente bekommen, die dich zur Ruhe kommen lassen. Das alles wird natürlich mit dir besprochen. 

Also "Kopf hoch, auch wenn der Hals noch so dreckig ist "! Das schaffst du! Du musst es natürlich auch wollen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von onomant
22.01.2017, 01:14

Das Personal in so einer Klinik würde dich nie in ein vierbett-Zimmer legen.

Üblicherweise haben die auch nur Doppel/Einzelzimmer

1
Kommentar von Konvex
22.01.2017, 01:21

halllooo

naja ich weiss nicht so wie meine psychologin das gesagt hat ist das erst die erste behandlung und dabei geht es haupsächlich um meine suchterkrankung ( suchtverlagerung zwischen Spielsucht und Alkohol / Drogen)  und diese Emotionale Persönlichkeitsstörung wird dann anders langfristig behandelt und blabla sie meinte zwar die gehen da auch auf meine ängste und sozialphobie und so ein aber ich weiss nich maaaaaaaan

soll ich da nochmal anrufen ob ich ein einzel zimmer bekomm was meinst du? wenn die mich da mit soviel leuten irgendwo reinstecken pack ich das nich boaaaa

1

Nur keine Angst. Du bist nicht der/die Erste die mit diesen Problemen dort aufschlägt.  Man wird dir dort schon weiterhelfen.

Meiner Erfahrung nach tut es einem einfach gut wenn man sieht, dass man nicht der/die Einzige mit diesen Problemen ist. Du wirst dort auf Gleichgesinnte treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau dir das Ganze an und heule dann rum.

Du bist nicht der erste Mensch, der dort mit Problemen hinkommt.

Du solltest nur ganz schnell an deiner Einstellung arbeiten.

"wenn mir etwas nicht passt, raste ich aus!"

Wenn du Pech hast und so sehr ausrastest, dass du dich oder andere Menschen stark gefährdest, kann es passieren, dass du auf eine geschlossene Station kommst und dir Sanktionen drohen.

Wenn du gut mit arbeitest, ist der Aufenthalt in der Psychiatrie echt nicht schlimm!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?