Angst vor Prüfung (Abi)! An alle die Abitur gemacht haben!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Moin. Zuallererst ein paar Fragen: In welchem Bundesland gehst du zur Schule? Was ist dein Wunschabitur, auf welchem Punktekurs befindest du dich?

Zu mir: Ich habe in diesem Jahr in MV mein Abitur mit 2,7 abgeschlossen... nich schlecht für den betriebenen Aufwand (so gut wie keinen). Stand aber dennoch immer im 2er Bereich - abgesehen von Mathe, war mir echt zu dumm Oberstufe. Da eher so immer zwischen 0 und 5 Punkten. ;) Die 12te Klasse war bei mir wesentlich entspannter als die 11. Klasse. Das lag auch daran, das wir die Punktezettel bekamen, womit sich jeder ausrechnen konnte, welche Noten er für welchen Schnitt benötigt. Allgemein kann ich dir sagen, dass manche Fächer und Semester am Ende in der Berechnung überhaupt nicht interessieren. Die Abiturzeit war bei mir die entspannteste in der Oberstufe. Man hatte vor den Prüfungen Osterferien und Konsultationen über 2 Wochen, die Zeit solltest du fürs Abitur nutzen. Ich persönlich habe in den 5 Fächern, für die ich mich entschieden habe, es teilweise nicht mal geschafft, mir die ganzen Hefter durchzulesen. :P Habe dennoch Bio und Geschichte 12 Punkte, Deutsch 8 (normal), Mathe 1 und Geo (aus Zufall Prüfung bei der Mathelehrerin, offene Rechnung, daher 2 Punkte). Mein Tipp für Dich: Schaue dir die Abiturarbeiten der letzten Jahre deines Bundeslandes genau an und vergleiche mit dem Lehrplan um herauszufinden, welche Themen schon länger nicht geprüft wurden. Ich habe mir in Bio zwei Semester rausgesucht, die mir gefallen haben (12. Klasse - Ökologie, Evolution) und die dann gelernt, was ich nich verstanden habe oder schon zu lange her war, hat nich interessiert... und damit bin ich gut gefahren. Wenn du zwei Semester lernst, ist mindestens eines in der Prüfung, wenn du wie ich Glück hattest, gar beide. Generell gesehen ist es nicht sinnvoll, schon einen oder zwei Monate vor den Prüfungen Stress zu schieben und wie ein blöder zu lernen. Wenn du stetig lernst, liest du dir ne' Woche vor den Prüfungen die Hefter durch und kannst alles. Bei Mathe ist das allerdings anders, wenn du da keine Checkung hast und das nötige Interesse nicht aufbringen kannst, lass es sein. Das, was dir bereits aus der 11. Klasse fehlt, schaffst du nicht mehr aufzuholen. Rette, was zu retten ist und pass' in der 12. Klasse auf, dann kommst du da auf jeden Fall durch. Allerdings ist Mathe so, dass du dir nur Abläufe einprägen kannst. Meine damalige Klassenstreberin hat 1 Monat vorm Abitur einen Kopfrechentest nachgeschrieben und 0 Punkte bekommen, normal lag sie immer zwischen 12 und 14 in Mathe. // Also zusammengefasst: In den typischen Lernfächern wie Geschichte, Bio, Geo, Sozialkunde kannst du durch gute Vorarbeit entspannt in die Prüfungen gehen. In der Regel werden deine Abiturnoten sich auch an deinem normalen Notenbild orientieren... mach dir keine Sorgen, den 2. und 3. Korrektor interessiert deine Arbeit überhaupt nicht. Bei Mathe, Chemie, Physik muss einfach das logische Verständnis vorhanden sein, denn keine Aufgabe gleicht der anderen. Nochwas: Bei mir wurde seitdem ich in der Oberstufe war ständig jede Vertretungs- und Ausfallstunde mit Mathe besetzt. Normal hatte ich 5 Stunden die Woche, so immer mind. 6. Der Witz jetzt: Obwohl wir echt viele Hausaufgaben auf bekamen und da wirklich nur Stress war, gab es schlussendlich im Abitur in Mathe mehrere Aufgaben, die wir nicht behandelt hatten. Das wird dir womöglich auch passieren, damit musst du nahezu rechnen. Gutes Gelingen

Im Abi gibt es viele Standardaufgaben. Wenn du die lösen kannst (und das kannst du nach gutem Lernen), wirst du auf jeden Fall bestehen. Alles darüber hinaus ist pures Verstehen. Man sollte vor Mathe keine so große Angst haben. Das hält dich nur davon ab, dich darauf einzulassen und wirklich voranzukommen. Die Menge der potentiellen Aufgabenfelder ist stark begrenzt. Hol dir ein Matheabilernbuch und setze dich mit den Aufgaben auseinander. Und ganz wichtig: Versuche sie zu verstehen! Du kriegst das hin. Keine Bange. Vielleicht findest du auch ein Matheass in deiner Stufe, das bereit ist, dich zu unterstützen.

Ich würde mal mit dem Lehrer reden. Probiere sonst doch Nachhilfe zu nehmen so kann man stressfreier lernen. Ich wünsche dir viel erfolg :)

Was möchtest Du wissen?