Angst vor Praxisprüfung Fahrerlaubnis?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vor der Prüfung meditieren, eventuell auch vorstellen von Zeit zu Zeit das du gerade in der Prüfung bist, irgendwann wird die Nervosität immer schwächer werden. Desweiteren solltest du versuchen dir einzureden, dass die Prüfung scheiße egal ist. Ich denke du hast vorallem Angst, weil du der Sache eine zu große Bedeutung zukommen lässt. Verlass dich auf die Worte des Fahrlehrers, du kannst es.

Wenn alles nicht hilft, gibt es Beruhigungstabletten, aber die würde ich echt als letzte Instanz wählen.

UND: Vergiss nicht Angst ist nur eine Illusion, behaupte jeder kann das Schritt für Schritt bekämpfen.

Viel Erfolg bei der nächsten Prüfung. :)

Ich hab gestern bestanden. Bin auch nur 25 mi gefahren. Mein Fahrlehrer meinte dann, was wollte er dich auch weiter testen? Du hast alle 3 Aufgaben erfüllt und bist super gefahren.

0
@kecker

Super, Glückwunsch. Ich habe meinen Führerschein auch erst seid 3 Wochen (M21). Ab jetzt heißt es für uns beide, safe fahren. :)

0
@ESCAPEReAleTY

Dann dir auch noch Glückwunsch 😊. Bei mir muss jetzt erstmal ein Auto ran.

0

Mein erster Gedanke: Dann fahr doch nicht. Wer Angst beim Autofahren hat, sollte sich auch nicht in Gefahr begeben - und andere nicht gefährden. Es nützt Dir doch nichts, wenn Du ständig Fehler machst oder auch nur Angst hast, Fehler zu machen. Wenn man etwas tut - egal, was - dann sollte man davon auch überzeugt sein bzw. es sogar mit Spaß machen.

Ich rate Dir vom Lappen ab.

"Wer Angst beim Autofahren hat, sollte sich auch nicht in Gefahr begeben - und andere nicht gefährden."

Sehe ich genauso. Klar kann sich das dann mit der Zeit legen und jeder ist bei seiner Fahrprüfung nervös und etwas aufgeregt. Aber wenn du so sehr Angst hast, wie ist das denn dann, wenn Du alleine fährst, wenn du den Führerschein hast? Deshalb würde ich das auch nochmal überdenken.

1
@Sophiaaa814

Ich danke Dir für Deinen Kommentar!! Ich hatte mit einem Shitstorm sondergleichen gerechnet. "Wie kannst Du es wagen ... jeder hat das Recht ... stell Dich nicht so an ... undwasweißich." Ich selbst aber habe aus genau diesen Gründen keinen Führerschein.

1
@AriZona04

Gerne :-) Es ist ja keine Pflicht, einen Führerschein besitzen zu müssen. Natürlich ist es einfach Gang und Gebe, und ich persöhnlich halte ehrlich gesagt nicht sonderlich viel von den öffentlichen Verkehrsmittel (kommt aber auch immer darauf an wo man wohnt). Aber bevor man sich und auch andere Menschen dadurch in Gefahr bringt, lässt man es lieber. Wie gesagt, es kann niemand einen dazu zwingen. Es ist praktisch - keine Frage - aber ist es praktisch wenn man bei dem Gedanken, einkaufen fahren zu müssen, Schweißausbrüche bekommt und vor zittern das Lenkrad nicht richtig festhalten kann? - denke eher nicht. Aber die Entscheidung liegt bei jedem selbst. Einen Führerschein machen bedeutet nicht immer, dass derjenige / diejenige auch gleich danach fahren wird. (Wäre aber sinnvoll, denn wenn man nur ab und zu mal fährt, spielt sich die Handhabung nicht gut ein, und man wird noch unsicherer beim Fahren...)

1

Ich habe einfach die Prüferin „ausgeblendet“

hab dann angefangen mit mein Fahrlehrer über Verkehrsteilnehmer zu reden und schon war ich fertig.

Die Prüferin hat das gemerkt und hat mir sogar am Ende ein Punkt abgezogen weil ich mich nicht auf ihre Ansagen konzentriert habe 😂

Trotzdem bestanden 😜


Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?