Angst vor Präsentationen. Hilfe. Entspannungstechniken?

4 Antworten

Ich kenne dein Problem. Es war bei mir so, und wird bei dir ähnlich sein, dass das Vortragen an sich kein Problem ist, sondern dass du vor dem falschen Publikum stehst.

Ich war damals Außenseiter und wusste, dass die halbe Klasse nur drauf wartet, dass ich ihnen nen Grund gebe mich auszulachen. Da ging einfach gar nichts. Damals konnte man aber noch ein Abi ohne Präsentationsprüfung machen, also hab ichs halt vermieden Vorträge zu halten.

Vergess das mitm Alkohol ganz schnell. Hab ich probiert und machte mich noch hibbeliger, weil ich selbst gemerkt hab dass meine Sätze nicht mehr 100% sinnvoll waren.

Ich sehe für dich nur einen zweispurigen Weg zur Besserung... Und der ist unangenehm.

Erste Spur: Sieh zu, dass du über das Thema sehr viel mehr weißt, als du bräuchtest. Wenn du ein 20minütiges Referat halten sollst, sammelst du Stoff als würdest du das selbe Thema auf 2h ausdehnen. Dabei mehr in die Tiefe gehen, als in die Breite! Wenn du dann genug für 1-2h Vortrag hast, fasst du alles zusammen, vielleicht in mehreren Stufen, bis du das, was du jetzt weißt, auf 20min reduziert hast.

Ergebnis: Du bist der unangefochtene King in diesem Thema. Egal, was für Fragen die Zuschauer stellen könnten, du hast eine souveräne Antwort. Egal, was der Lehrer über das Thema weiß: Du weißt es besser. So gehst du mit nem ganz anderen Selbstvertrauen in deine Präsentation, als wenn du ständig Gedanken hast wie "langsam reden, sonst bin ich zu schnell fertig..." oder "hoffentlich stellt niemand ne Frage...". 

Zweite Spur: Übe, üben, üben. Es ist wahnsinnig unangenehm, aber nutze jede Gelegenheit, um vor der Klasse was zu präsentieren. So kriegst du Routine mit der Situation und lernst, damit klarzukommen.

Ein Kind, das gerade schwimmen lernt, lernt das auch im Wasser am Besten, und nicht indem es aus dem Becken klettert, weil das Wasser so tief ist.

Und wenn alle Stricke reißen: Merke dir, dass in den Vorträgen, die du nach der Schue hältst, in aller Regel das Publikum aus Leuten besteht, die wirklich interessiert was du erzählst. Das merkt man auch sofort.

Toi, toi, toi!

Vielen vielen Dank für die ausführliche und hilfreiche Antwort. Werde mir das zu Herzen nehmen. 👍👍👍

0

Übung! So einfach das klingt: Üben! Du lernst den Text auswendig. Und trägst ihn SOO oft vor - vor dem Spiegel, vor Deinen Eltern - bis es sitzt. Das bedeutet nicht, dass Du es so aussehen lässt, als wenn Du den Text auswendig gelernt hast!! Sei schlau und leg Charme in den Vortrag bzw. lass es wie spontan aussehen und nicht runtergeleiert! Mach das sooooo oft, bis Du zufrieden mit Dir bist. Und dann leg "auf der Bühne" los! Lampenfieber muss sein! Aber wenn der Vorhang aufgeht - bist DU DA!


Danke👍Habe zwar meinen Vortrag schon immer einige Male geübt, aber das mit dem Spiegel noch nie ausprobiert. Werde mich nochmal bedanken wenns mir hilft ^^

1
@xStephanx

Es wird Dir DANN helfen, wenn Du Dir echt sicher bist! Vorher nicht! ;-)

0

Vor der Präsentation tief durchatmen,
dir überlegen was kann im schlimmsten Fall passieren Antwort:nichts schlimmes.

Verschwommen sehen nach Konzentration, Prüfungssituation?

Nachdem ich 6 stunden lang mich intensivst mit einer klauaur beschäftigt habe in der schule .. Ich habe wirklich fast 6 stunden sm stück auf das blatt geschaut und geschieben und nachgedacht. Habe ca 30 halbe seiten geschrieben. Habe vorher wenig geschlafen und war müde. Ist das normal dass ich nachdem ich das hinter mir hatte und nach vorne zur tafel geguckt habe mir ein wenig schwindelig war und ich alles etwas verschwommen gesehn habe.. Was mit der zeit wegging.. Saß auch ganz hinten im sahl und hab die lehrer vorneein bischn verschwommen gesehn. Es war echt ne harte prüfung. Es gibt so ein phänomen was huer beschrieben wird bei gf.net wobei man .wenn man nachdenkt für kurze zeit andere unwichtige sinne wie das "weitsehn" hier vernachlässigt. Habe ja nur auf das blatt was unmittelbar vor mir war geguckt. Habe eigentlich keine augen probleme aber würdet ihr hier empfehlen die alarmglocken zu läuten.. Habe im moment wenig zeit und wichtigere dinge zu tun als zum uagenarzt zu gehn. Oder würdet ihr sagen dass es schlichtweg ein anpassungsprozess an die kurzfristige Belastung der Prüfung und die damit einhergehenden Stresssituation, die mit dem mangelndem schlaf zu kreislauf problemen geführt hat. Bei mir sind prüfungen immer sehr heftig. Kann tage vorher nicht gut schlafen und hab kurz vorher einen richtigen adrenalin schub. Mache deswegen autogenes training um zu entspannen. Wird mit der zeit immer besser. Ich finde diesen fall kann man von ganz vielen perspektiven sehen... Man kann sagen vlt hast du schlechte augen , vlt hast du ein stressproblem oder man kann einfach sagen, dass es der situation und der Faktoren entsprechende auswirkungen auf meinen körper gab, wobei ihr mir von euren prüfungen und wie ihr damit umgegangen seid erzählen könnt :) Würde mich hier besonders über eure stories freuen :) Achso und was ich nich vergessen habe ... Ich habe sehr oft kopfschmerzen, in der letzten zeit vorallem nach solchen prüfungssituationen..

Bin 19 und treibe mega viel sport u.a. Fitnesstudio(4mal/woche) , joggen (dann wenn ich mich aufraffe :D ) , snowboarden(2mal/Monat) boxen und tennis (jeweils 3 mal die woche) :)

Freue mich auf jede Antwort und nehme gerne Tipps von erfahrenen Menschen entgegen!!!! Lg 😀

...zur Frage

Rhetorik welches die Intention hat ein Gemeinschaftsgefühl auszulösen?

Wenn in einer Rede ständig von "wir" gesprochen wird, löst es ein Gemeinschaftsgefühl aus. Welcher Rhetorischer Mittel könnte das sein?

...zur Frage

Tips gegen Stress und Motivationslosigkeit

Seit einem längeren Zeitraum stehe ich jetzt schon unter psychischer Dauerbelastung die sich leider mit vielen Symptomen rächt und zu einer Art Teufelskreis entwickelt :S

Ob Reizbarkeit und Aggressionen, emotionaler Überreaktion (ich kann wegen allem oder auch nichts ständig losheulen), starker Motivationslosigkeit (ich kann mich nicht hochraffen meine normale Arbeit für die Uni zu machen, könnte den ganzen Tag im Bett bleiben und mach das auch zunehmend) und ich traue mir auch so ziemlich nichts mehr zu. Defacto ziehe ich mich von meinem Freundeskreis und eigentlich allem zurück, stecke den Kopf in den Sand und mache gar nichts mehr :S

Körperlich äußert sich das in Hautproblemen und Allergien, die mir meine Ärztin diagnostizierte, die von Stress herrühren und allgemeiner Müdigkeit.

Was ist mit mir los? Wie schaffe ichs da wieder rauszukommen? Denn die Krux ist, dass sich ein Großteil meines Stresses leider durch mein Nichtstun nur vermehrt. Würde ich mich endlich aufraffen können, wäre der Arbeitsdruck an der Uni geringer und ich hätte weniger Stress mit Freunden und Familie.

...zur Frage

Werden wir nicht alle zu Maschinen erzogen?

Ich habe folgendes Gefühl:

1. Wir dürfen uns wenig entspannen.

2. Wir dürfen nicht das tun, was wir wollen, und wenn, nur wenig.

3. Wir müssen perfekt sein, immer brav, immer toll, immer fleißig und diszipliniert, immer das tun, was die Anderen wollen, immer gut aussehen und auf keinem Fall Individualität.

4. Man muss immer schlank sein und den anderen gehorchen.

Sind wir nicht wie Maschienen schon als Schüler mit dem ganzen Druck und Stress?

...zur Frage

Das beste Buch, das DU bisher gelesen hast?

Da ich eine Buchfanatikerin bin und sehr gerne sehr viel lese, bin ich auf der Suche nach guter Literatur zu den Bereichen; Erfolg, Persönlichkeitsentwicklung, Bestleistungen, Biographien (erfolgreicher Menschen), Neurologie, Pharma-Bereich, Psychologie, Rhetorik & Kommunikation, Politik, Soziologie und evtl auch Philosophie.

Nun frage ich dich, ob du in den erwähnten Bereichen auch was gelesen hast und welches dieser Bücher DAS Beste für dich war? Welches würdest du mir empfehlen und warum fandest du dieses Buch so toll? :)

(bitte keine Romane - bevorzuge Sachbücher) und bitte Deutsche Bücher, bin noch nicht ganz vertraut mit Englisch xD

Danke im vorraus und liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?