Angst vor meinen Sertralin Nebenwirkungen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hey Lillisarah,

mach dir nicht so viele Sorgen!😉 Du hast Probleme mit deiner Psyche und ich finde es sehr gut, dass du dich gestern getraut hast, mit der Medikation zu beginnen.

Leider ist es so bei Antidepressiva, dass du zunächst nur die Nebenwirkungen spürst...und ja, selbst eine einzige Tablette kann schon solche Nebenwirkungen erzeugen...!😞
Aber (idR) je länger du sie nimmst, umso mehr verschwinden die NWen und die gewünschte Wirkung setzt ein.
Leider kann es auch etwas dauern bis man "sein" Medikament gefunden hat, aber dein Psychiater hat dir dieses Medikament nicht umsonst zuerst gegeben. Mir wurde damals auch sofort das "Richtige" verschrieben. Und ich konnte die erste Nacht auch nicht schlafen...😕

Also mach dir erstmal keinen Kopf, normalerweise werden die NWen schrittweise weniger. Die erste Zeit ist halt meistens nicht so einfach...aber wenn du die Wirkung dann spürst, bist du einfach nur froh, es durchgezogen zu haben!😉
Und glaub mir: Jedes Antidepressivum hat NWen! Der eine spürt sie mehr, der andere weniger und vllt in mega Ausnahmefälle gar keine...

Aber höre hier nicht auf irgendwelche Leute, die sagen: "Nimm mal dies und das...da hatte ich keine NWen!"
Es gibt so viele Antidepressiva, die unterschiedlichen Klassen angehören (SSRI, SNRI, trizyklische, MAO-Hemmer, ...) und unterschiedliche Wirkungsmechanismen haben. Also war dein Arzt anhand deiner Symptome, seiner Erfahrungen etc der Überzeugung, dass dieses Medikament das richtige für dich sein könnte.

Falls Sie NWen zu krass werden oder sich deine Symptome (auch nach x Wochen) nicht bessern, sag ihm unbedingt Bescheid!
(Oder ganz schnell ins Krankenhaus, wenn du zuviel Angst hast, dass die NWen irgendwas mit dir (Herzen etc) anstellen.)

Also, halt es erstmal aus, es lohnt sich!☺ Ansonsten wirst du dann halt auf ein anderes Antidepressivum eingestellt (was auch nicht schlimm ist).
Und falls die NWen zu krass werden und du Angst bekommst, nimm das unbedingt ernst!

Viel Erfolg und alles Gute❤

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LilliSarah
02.07.2016, 14:33

Danke für deinen Mut den du mir gemacht hast, das doofe ist ich kann oft Nebenwirkungen von meinen Ängsten nicht unterscheiden, ich weis das ich mir viel einreden kann :( aber da es wirklich nach der ersten Tablette schon eintreten kann, denke ich doch das es Nebenwirkungen waren und keinen Einbildung. 

Werden die Nebenwirkungen von der Stärke her gleich bleiben über Wochen oder müssten die Tag Für Tag immer mehr nachlassen ? Mir wurde gesagt das ich ein Bis zwei Wochen rechnen muss, grad die erste Woche ! Ich frag mich nur Wie ich das durchstehen soll...es kommt mir lange vor :( ich will keine Wunder erwarten bzgl medis aber ne Unterstützung für mich um mal wider ausschnaufen zu können

Kennst du auch dieses abgestumpfte Gefühl ?? Vll rede ich mir das nur ein , aber ich fühl mich so gleichgültig und heute is der zweite Tag meiner Tablette 

Ich hoffe ich kann heute schlafen 

Das antidepressiva ist übrigens ein SSRI Antidepresiva 

0
Kommentar von winnso
02.07.2016, 15:41

Habe dir eine PN geschickt...😉

0

Sertralin ist ein Antidepressivum der SSRI-Klasse (selektiver Serotonin Wiederaufnahme-Hemmer) und hat somit weniger Nebenwirkungen als die älteren Präparate.

Dennoch können Nebenwirkungen auftreten. Trockender Mund und Schlaflosigkeit gehören zu den häufigsten. Von dem her biste keine Ausnahme. Die Nebenwirkungen vergehen nach ca. 2-6 Wochen täglicher Einnahme.

Bis die eigendlich antidepressive Wirkung eintritt geht es ca. 2-4 Wochen täglicher Einnahme. Bis die angstlösende Wirkung eintritt ca. 5 Wochen. Alles andere ist ein Placebo-Effekt.

Menschen mit Angststörungen (ich bin auch einer davon) reagieren sehr empfindlich auf Psychopharmka. Sie haben Angst die Medikamente zu schlucken weil das mit ihnen etwas machen könnte, dass sie nicht mehr kontrollieren können. So ist es aber nicht.

Verrückt bzw. psychotisch wird niemand von einer Angststörung oder Antidepressiva. Dies ist "lediglich" die Angst.

Ab einer gewissen Stärke oder wenn eine Psychothearpie nicht wirkt werden Medikamente fast unausweichlich. Von dem her hat dein Arzt sicher den richtigen Schritt gewählt.

Ich persönlich hatte auch Sertralin (Zoloft). Dies hat mir gegen meine Ängste sehr gut geholfen, gegen die Depression leider nicht.

Ich hatte anfangs auch panische Angst vor Medikamenten, aber der Zustand in dem ich mich damals befand liess mir fast keine Wahl als es mit Medikamenten zu probieren. Am Anfang machten mir die Tabletten etwas angespannt und unruhig, doch mit der Zeit hat sich dies gelegt.

Solange ich Sertralin hatte (50mg) hatte ich keine Probleme mit der Angst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LilliSarah
02.07.2016, 16:30

Muss ich mir also wegen den hitzewallungen und den kribbeln keine Sorgen machen und das Mim Arzt absprechen ? 

0

Was möchtest Du wissen?