Angst vor Mathe... kein Geld für Duden Mathetherapie... HILFE!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der 8. Klasse wärest du sicher überfordert gewesen, aus einem reichhaltigen öffentlichen Angebot das herauszufischen, was dir hilft.

Jetzt nicht mehr.

Eine Wissensquelle, mit der du nicht zurechtkommst, ist ein Problem, wenn sie alternativlos ist. Das ist im Zeitalter des Internets aber kaum noch der Fall.

Auch HIER ist möglich, dass du konkrete Probleme vorträgst. Was nehmt Ihr gerade durch?

Potenzregeln... Wurzeln... eigentlich nur Wiederholungen, jedoch in einer Form, wo die Leherin sagt:"DAS MÜSSEN SIE GEHABT HABEN" Ich habe alle meine Hefter durchwühlt... ICH HATTE ES NICHT! Und wenn ich nachfragen will habe ich Angst, weil die Lehrerin Fragen bewertet (sprich: Sie bewertet unsere Nachfragen, an sie, wenn wir was nicht verstanden haben!)

1
@EmiForesta

Das wäre einigermaßen kriminell, wenn die Lehreren das tut... hilft dir aber so oder so nicht. Ausweg: Verstehe es selbst bis zu dem Punkt der Sicherheit, dass es "gar nicht anders sein kann".

Ich nummeriere die Potenzgesetze in >http://de.wikipedia.org/wiki/Potenz_%28Mathematik%29#Potenzgesetze von oben bis unten durch. Das ist eine recht brauchbare öffentliche Quelle, du bist nicht auf Hefter angewiesen.

Wie würdest du das 2., 4., 6., 7. und 8. Gesetz in Worte fassen? Der Rest lässt sich herleiten. Versuche Formulierungen wie: "Potenzen mit gleicher Basis, aber verschiedenem Exponenten werden multipliziert, indem (...)"

1
@psychironiker

kurz um: ich verstehe 4;6;7; und 8 vielleicht noch gerade so ._.

4 öhm... ._. wenn die BAsis (? hieß das so ?) gleich ist und die... Potenzen unterschiedlich werden die plus gerechnet?

6 beide unterschiedlichen Zahlen werden... äh... hoch die zahl genommen die da steht? und dann erst mit der anderen multipliziert... äh...

7... okay verstehe ich doch net ._.

und 8... das kenne ich von gestern... von meiner Mum ._. kann es nur net erklären ^^°

0
@EmiForesta
  • Die Basis ist immer das, was unten steht, auch im allgemeinen Sprachgebrauch.

  • "Sich an exponierter Stelle befinden" heißt, aus einer Gesamtheit herauszuragen, daher gut sichtbar, eventuell auch leicht angreifbar zu sein (ebenfalls allgemeiner Sprachgebrauch. )

Genaueres zu "Basis" und "Exponent" steht im oben genannten Wikipedia-Artikel am Anfang (Überschrift "Natürliche Exponenten").

  • Statt "a hoch r" kannst du auch sagen: "Die r-te Potenz von a"

Mit diesem Vorlauf:


zu 4)

  • Nächster Versuch Klartext-Formulierung? Könnte losgehen: " Die 'r plus s'-te Potenz von a ist (...)"

  • Wie formulierst du, wenn das Rechengesetz von rechts nach links gelesen werden soll?

  • Wie geht aus dem Abschnitt "Natürliche Exponenten" hervor, dass a^2 * a^3 = a^5 ist? Das zu erklären, darf 2-3 Sätze (eigenen) Text kosten.


zu 6) Formuliere mit den Fachbegriffen "Produkt" und "Faktor". Die Formulierung könnte losgehen: "Die r-te Potenz eines Produkts ist (...)"


zu 7) Formuliere ebenfalls mit den Fachbegriffen "Bruch", "Zähler" und "Nenner". Die Formulierung könnte losgehen: "Die r-te Potenz eines Bruchs ist (...)"


zu 2) Sieh in der Wikipedia nach, was ein Kehrwert ist (nur die erste Zeile des Artikels).

  • Was ist der Kehrwert der Potenz a hoch r (hier zu schreiben: a^r)?

  • Was sagt das also aus?


zu 8) Zum Beispiel: "Die s-te Potenz der Potenz a hoch r ist (...)"

1

Es gibt die Möglichkeit, dass du googlest unter Dyskalkulietraining. Viele Dyskalkulietrainerinnen geben während ihrer Ausbildung kostenlos ein Training.

Eine andere Möglichkeit, die es sicher auch in Berlin gibt, sind Hochschulgemeinden. Dort sind engagierte Studenten, die für Kinder und Jugendliche, deren Eltern sich keine Nachhilfe leisten können, kostenfrei nachmittags eine Förderung anbieten.

Die dritte Möglichkeit sind Lerngruppen. Wenn du dich mit einer oder zwei Mitschülerinnen aus deiner Klasse zusammentust, könnt ihr ein Tandem-Lernen machen. Das heißt, dass ihr euch dann gegenseitig das erklärt, was der andere nicht verstanden hat.

http://www.bva.bund.de/cln_321/nn_2169420/DE/Aufgaben/Abt__IV/Bildungskredit/bildungskredit-inhalt.html?__nnn=true

Vielleicht wäre das was.

Bist Du schon mal wegen Dyskalkulie untersucht worden? Auch daran könnte es liegen, dass Dirt Mathe so schwer fällt.

wurde ich bei der Beratung von Duden

Es ist so, dass ich den Zusammenhang zwischen Aufgabenstellung und Aufgaben nicht verstehe. Ich brauche sehr viel länger beim Lernen und habe halt Probleme >_> Aber Rechenschwäche ist es nicht, so Duden...

0

UNd hatte mit meinen Eltern über deinen Link gesprochen, die weisen sofort ab...

0
@EmiForesta

Mathetherapie beim Duden-Institut.

"erfolgreich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Rechenschwäche"

http://www.duden-institute.de/Dresden/7403_Willkommen.htm

Hier widerspricht sich was.

Vielleicht kannst Du mal bei Google suchen, ob es vielleicht eine Selbsthilfegruppe gibt. Oder evt. könnte Euch auch das Jugendamt sagen, ob es andere finanzielle Hilfen gibt (ist in einigen Städten so).

0
@beangato

Duden bietet auch nur Normale Nachhilfe an...bei mir war das glaube irgendwie ne Mischung oder so... is lange her... genau weiß ich es nicht mehr... ich weiß nur, dass mein vater mich heute noch verbessert wenn ich sage Nachhilfe meint er immer: THERAPIE!

0

Wenn man kein Mathe kann... ist es wirklich gleich eine richtige Matheschwäche? Leidet man sofort an dieser Dyskalkulie oder wie das heißt?

Hallo!

Ich wiederhole sozusagen die 10.Klasse. Ich konnte noch nie in Mathe so richtig mithalten. Die Schüler aus meiner jetzigen Klasse haben überhaupt keine Probleme in Mathe und wenn sie mal Probleme haben, dann selten. Meistens verstehen sie nur paar Teile nicht. Und ich blick nirgends durch in Mathe. Ich hatte schon immer in Mathe eine 4. In der 3. Klasse auch und mein ganzes Schulleben lang. Ich habe relativ früh gemerkt, dass mir dieses Fach kein spaß bereitet und ich mich damit nicht befassen will. Ich kann mich noch genau erinnern. Das war genau als ich 6 Jahre alt war. Nächste Woche schreiben wir die Mathe Arbeit, ich bin in Panik. Ich hatte 4 jahre lang Nachhilfe aber ich muss zugeben, dass ich mich nach der Nachhilfe nie zuhause hingesetzt und gelernt habe. Es wird immer schlimmer, knapper für mich, da ich echt nicht mithalten kann. Unsere ach so tolle Lehrerin hat jetzt auch ein Gehirn-Training eingeführt.. es besteht aus Basis-Aufgaben. Wie was ist 4x7 und so weiter. Und schon dort habe ich schwierigkeiten. Bin ich wirklich so bedeppert ...? Wenn ich mich zuhause hinsetzte, weiß ich nie was ich lernen soll, weil ich wirklich nichts kann. -- So. Jetzt habt ihr meine 'Geschichte' gehört und so ein eindruck bekommen, wie schlau ich in Mathe bin.. -Was glaubt ihr? Würdet ihr jetzt an meiner Stelle sein, würdet ihr trotzdem noch die Schule weiter machen? Oder nur wegen Mathe aufhören? Ich meine, Mathe ist einer der wichtigsten Fächer.. Würdet ihr behaupten dass ich ne Krankheit oder so habe?

Danke.

...zur Frage

Ich habe eine schlechte Note in Mathe , wie kann ich das ändern?

Hallo ich habe die letzte Mathe Arbeit total verhauen (6+) meine erste im Leben und das trotz Mathe Nachhilfe die die Woche 30€ kostet (mündlich 3). Naja es ist irgendwie so dass mein Nachhilfe Lehrer mir immer auch noch zusätzlich Sachen aus der Oberstufe bei bringen obwohl ich gerade mal in die 8. Klasse gehe .das verwirrt mich immer .So jetzt zu meinen Fragen : 1. Morgen ist meine letzte Mathe Stunde vor der Notenausgabe wie kann ich ihn überzeugen mir eine 3- zu geben und keine 4+ auf dem zeugnis ? 2.sollte ich mir eine andere mathenachhilfe suchen ? 3. wie kann ich das meiner Mutter schonend erzählen ?

...zur Frage

Ich find die Lehrerin ganz nett...

Hi, In der Schule haben wir in Mathe eine Lehrerin die überhaupt keiner mag, ich find sie voll nett, das ist in diesem Schuljahr bei mir häufig so,

Und bei dieser Mathelehrerin macht mir Mathe auch wieder Spaß weil ich ihre Erklärungen total gut verstehe! :-)

Wie soll ich mich meiner Klasse gegenüber verhalten?

...zur Frage

Tipps Nachhilfe geben?

Hallo! Ich bin in der 12. Klasse und soll auf den Vorschlag meiner Lehrerin einem Mädchen aus der 9. in Mathe nachhilfe geben. Wir haben ausgemacht eine Schulstunde pro Woche. Könnt ihr mir Tipps geben worauf ich besonders achten soll, wie ich erfahre was sie noch nicht kann und wie ich ihr dabei helfen kann es zu lernen? Außerdem bekomme ich Geld dafür und wollte fragen wieviel ihr für 45 min pro Woche angemessen haltet und wie ich sie darauf ansprechen kann ohne unhöflich zu sein :D Vielen Dank und Liebe Grüße ;)

...zur Frage

Wie wird die Matheschwäche (Dyskalkulie?) getestet und was kommt dann?

Mein Sohn hatte von Schulanfang Schwierigkeiten in Mathe, wir haben ihn von der zweiten Klasse in die Erste zurückgesetzt. Damals sagte die Lehrerin, Dyskalkulie wäre es nicht. Seit der Dritten Klasse hat er Mathenachhilfe (er kommt jetzt in die Siebte) und Mathe war immer seine Achillesferse, er hat sich mit Note Vier so durchgewurschtelt.

Jetzt hat die Mathenachhilfelehrerin vorgeschlagen, Dyskalkulie zu testen und vermutet eine leichte Form davon. Ich bin auch überhaupt nicht dagegen, aber mein Sohn hat Bammel vor dem Test und deshalb wollte ich fragen, wie sowas abläuft und was dann passiert, wenn es festgestellt wird. Ergeben sich für ihn Vorteile oder lachen ihn dann alle aus?

...zur Frage

Welcher Beruf kommt in Frage? Zweite Ausbildung...im Büro trotz Matheschwäche.

Hallo allerseits.

Ich bin momentan mit meinem Job nicht sonderlich zufrieden.Das Arbeitsklima ist zwar bestens und der Job macht ja eigentlich auch (meistens)Spaß aber das wars dann auch schon.Die Bezahlung ist mies und ich bin nur als Aushilfe eingestellt obwohl ich diesen Beruf gelernt habe(Bäckereifachverkäuferin).Man findet einfach keine gescheite Stelle...Kurz gesagt: Für so nen Hungerlohn arbeitet man ziemlich hart!Da mir klar ist dass ich in diesem Beruf nicht bis zur Rente arbeiten kann (das schaffe ich körperlich nicht) möchte ich jetzt,wenn ich noch jung bin, gerne in einen anderen Bereich wechseln.

Ich würde gerne etwas körperlich nicht so anstrengendes machen. Es sollte ein Beruf im Büro sein. Aber es gibt da einen sehr großen Haken:Ich habe Dyskalkulie (Matheschwäche). Die Grundrechenarten bekomme ich grad so noch hin. Dreisatz ist auch ganz ok.Kalkulation klappt auch relativ gut.Aber alles was darüber hinaus geht ist mehr als schwierig. Mir fehlt dazu einfach das Zahlenverständnis.Ich meine so Sachen wie x+y(2+x) und sowas....kann ich absolut gar nicht.

Es war aber schon früher mein Traumjob in einem Büro zu arbeiten. Ich liebe es Papiere zu sortieren und Dinge zu ordnen. Ich schreibe gerne am PC,kann auch recht flott schreiben. Habe kein Problem damit lange am Monitor zu sitzen. Ich war in Deutsch immer gut (durchschnittlich auf 2)und in Englisch sehr gut(Immer 1-2). Nur eben in Mathe nicht.

Ich habe 2004 meinen Hauptschulabschluss gemacht ,2009 meine Ausbildung zur Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk abgeschlossen.Dadurch habe ich nun Mittlere-Reife.

Und nunja,jetzt kam mir eben der Gedanke eine zweite Ausbildung zu machen.Wäre echt klasse wenn mir jemand einen Beruf ,der auf meine Kriterien passt, nennen könnte. Vielleicht kann mir ja auch der ein oder andere von seiner Ausbildung in einem solchen Job erzählen.

Wäre echt sehr nett :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?