Angst vor Lungenkrebs unbegründet?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Dann gehe zu einem Lungenspezialisten hin. Hoffentlich hattest Du Deinem Hausarzt auch gesagt, dass Du die Symptome schon solange hast. Denn normal ist das nicht.

RaptorzZ 05.02.2015, 10:54

Na die Symptome habe ich seit ner Woche, das leichte Stechen 2 Tage und ja ich hab es meinem HA gesagt. Dieser meinte das dieses Stechen von der Speiseröhre kommt da diese gereizt sei und auch dieses kribbeln im Hals.

0

Naja mittlerweile denke ich auch das es kein Krebs sein kann...z.B ist es auch so das ich morgends wenn ich aufstehe keinerlei beschwerden habe..weder husten oder sonst etwas. Erst im laufe des tages kommt es zu den beschriebenene Symptome der Husten bzw Hustenreitz kommt z.B wenn ich geredet habe oder der Schmerz im Rücken wenn ich sitze oder lang stehe. Wenns echt irgendwie Krebs wäre..dann wären diese Schmerzen doch durchgängig oder? Zudem kann ich mich auch erinnern das mein Opa damals die ganze Zeit husten musste bei seinem Krebs und auch ständig auswurf hatte (mitunter halt blutigen) und das habe ich z.B nicht..ich habe normalen Reitzhusten wo dann ab und zu mal durchsichtiger Auswurf mit bei ist. Auch der leicht stechende Schmerz bzw Druckgefühl in der Nähe vom Brustbei schiebe ich jetzt einfach mal auf die Speiseröhre, da diese wie die Ärztin schon gesagt hat vom Magensaft gereitzt ist, den auch dieser Schmerz ist nur ab und zu mal da und nicht durchgehend.

Möchte noch hinzufügen..irgendwelche Atembeschwerden habe ich nicht..also bekomme normal Luft und wegen den Rückenschmerzen muss ich noch sagen...ich sitze viel vorm PC (arbeit) und das habe ich bis oft auch zuhause mit einem ollen Sessel wo ich zugeben muss das dieser nicht mehr wirklich fit ist (an der lehne spührt man schon das Holzgestell). Vielleicht kommen die Rückenschmerzen auch davon?

Achso und beim atmen habe ich auch keine Schmerzen nur halt dieses kribbeln im Hals wo ich kurz mal husten muss. Die Ärztin schiebt ja alles erstmal auf das Sodbrennen und die gereitzte Speiseröhre vom Magensaft

Nein, das hört sich ganz und gar nicht danach an. Du hast einfach nur tierische Angst, wegen der Krankheitsgeschichte in Deiner Familie. Mach Dich nicht verrückt, geh regelmäßig zu den Vorsorgeuntersuchungen und denk nicht zu viel darüber nach.

So wie ich das jetzt sehe ist es Einfach eine Reaktion von deinem Körper.. Mein Oma hatte auch solche Anzeichen (von Lungenkrebs) und es kam heraus das es sich "nur" um eine vereiterte Lunge handelt (sie ist natürlich älter und hat sich erst nach 20 Jahre leiden untersuchen lassen), der Arzt sagte das Anzeichen von zu wenig Bewegung an der frischen Luft und falscher Ernährung war. Vllt hilft das dir ja auch mal eine Woche lang gesunde Ernährung zu sich zu nehmen und n Bisschen raus gehen..!:)

Husten, Halsschmerzen usw können vom Sodbrennen und Aufstoßen kommen, weil die Magensäure bis ganz hoch kommt und so auch die Atemwege und den Hals reizt. Wenn du schon mal einen Magenvirus hattest und dich oft übergeben musstest, hast du das vielleicht auch schon mal erlebt. Wenn du keinen Auswurf hast, ist das nur ein Reizhusten.

Als Nichtraucher ist das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken sehr gering. Auch wenn durch deine Verwandtschaft vielleicht ein erhöhtes Krebsrisiko besteht, bist du noch sehr jung dafür und als Nichtraucher würde der Krebs bei dir - wenn überhaupt - eher wo anders auftreten.

Deine Rückenschmerzen können zum Einen vom Übergewicht kommen, da deine Knochen und deine Wirbelsäule ja sehr stark belastet werden. Ich würds aber eher auf "Hypochondrie" schieben, weil du deine Symptome gegooglet hast und bei Lungenkrebs wahrscheinlich als Symptom "Rückenschmerzen" dabei stand. Ein Stechen in der Achsel kann auch ein Muskelkater vom Husten sein (hatte ich auch schon mal).

Also mach dir mal keine Sorgen. Bei Lungenkrebs wäre dein Husten viel stärker, du hättest stärkere Schmerzen und würdest schlecht Luft bekommen. Wenn du Blut hustest würde ich mir Sorgen machen, vorher nicht :)

Klingt gar nicht nach Krebs. Laien sollten nicht im Internet nach Krankheiten suchen, das geht so gut wie immer in die Hose.

Ich würde einen Lungenfacharzt aufsuchen, denn das kann auch neben der Untersuchung einen Lungefunktionstest machen. Hier kann der Hausarzt nicht mehr viel sagen, das müssen Spezialisten ansehen. Nichtraucher ist schon mal gut. Frag doch auch nochmal bei netdoktor.de, dort sind einige Spezialisten unterwegs.

könnte natürlich auch einfach nur ne verschleppte bronchitis sein .....

eigentlich bin ich gegen vorsorgeuntersuchungen aber mit den beschwerden und der ständig im hinterkopf herumschwirrenden angst würde ich mal nen rundum-checkup machen lassen.

achja: und wenn die sagen: wir haben da was gefunden, dann bedeutet das erstmal gar nichts. nur dass sie noch nichts genaues wissen.

ps: ich glaube nicht, dass es krebs ist.

hol dir von deinem ha eine überweisung zum spezialisten. erkläre diesem, das in deiner familie krebs aufgetreten ist und du somit vorbelastet bist und laß dich gründlich untersuchen. nur dann kann dir die größte angst genommen werden.

Was möchtest Du wissen?