Angst vor J1 Blutabnahme?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi Sel2003 :-)

Zu der J1 Untersuchung gehört in der Regel auch eine Blutabnahme dazu, das stimmt. Durch die Blutuntersuchung können frühzeitig unterschiedliche Krankheiten in deinem Körper diagnostiziert werden (was hoffentlich natürlich nicht der Fall sein wird!). Deswegen ist dieser Teil der Untersuchung auch eigentlich sehr wichtig, auch wenn er vielleicht eher zu den unangenehmeren Teilen der J1 gehört.

Sehr viele Menschen haben Angst vor Nadeln bzw. auch vor Spritzen. Da brauchst du dich deshalb nicht davor zu schämen, du bist da bei weitem nicht die Einzige ;-) Mir war damals auch etwas mulmig vor der Blutabnahme, aber letztendlich ist es doch nur halb so schlimm. Du wirst vielleicht einen kleinen Pieks spüren und danach einen roten Punkt an der Stelle haben, wo die Nadel war, aber es wird nicht wirklich weh tun. Davor brauchst du dir echt keine Sorgen zu machen.

Am Besten ist es, wenn du einfach wegschaust, wenn die Arzthelferin mit der Nadel an deinen Arm geht. Dreh deinen Kopf um 90 Grad und denke die nächsten Sekunden einfach an etwas Schönes, z.B. was du gerne in den Sommerferien machen würdest oder in welchen Klamottenladen es als nächstes mit deiner besten Freundin gehen soll. Dann geht die Zeit auch gleich schneller rum und schon macht die Arzthelferin ein Pflaster auf die betroffene Stelle :-)

Sage der Arzthelferin vor der Blutabnahme auch gleich, dass dir ein bisschen Bange davor ist und du schon einmal Probleme beim Impfen mit deinem Kreislauf bekommen hast. Vielleicht kann sie dich dann sogar ganz gut ablenken, indem sie sich mit dir über ein nettes Thema unterhält. Wenn die Helferin etwas erfahren ist, dann wird das alles ganz schnell vorbei sein.

Wünsche dir alles Gute für morgen! Falls du noch Fragen haben solltest, kannst du mich natürlich gerne anschreiben.

LG

Dann sag's dem Arzt, dann lässt er dich hinlegen.

Während der Blutentnahme einfach wegschauen und an was anderes denken :)

Was möchtest Du wissen?