Angst vor IQ-Test beim Psychologen x(?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Rede mit deiner Psych. darüber. Das ist wichtig, damit sie deine Leistung besser interpretieren kann. Angst führt nämlich zu schlechteren Ergebnissen.

Üben kannst du den Test nicht. Dann wäre er nicht mehr aussagekräftig. DAs ist auch der Grund, warum Tests nicht von jedermann erworben werden können. Und sie werden darum auch nicht zweimal gemacht!

Wenn die Psychol. hinterher den Test mit dir bespricht, sollte sie besonders auf die Untertests eingehen. Wo bist du besonders gut gewesen, wo warst du nicht so gut.

Ich hoffe, dass sie dir nicht den IQ Wert sagt, denn der ist wirklich uninteressant und wird von Laien völlig überbewertet. Es ist nur wichtig, wie die Leistung zustande gekommen ist. Ein IQ von 100 kann daher bei einer Person A ganz anders zustandegekommen sein als bei Person B.

Der HAWIK hat 10 oder 11 Untertests, und nur die sind wichtig. Wo warst du gut, wo warst du nicht so gut, wo sind deine Stärken, wo deine Schwächen.

Da ich weiß, dass der IQ Wert das Uninteressanteste am Test ist, spare ich mir meist die Mühe, den noch extra auszurechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei was sollen dir Außenstehende nun konkret helfen? Auf einen IQ Test kann man sich nicht vorbereiten, ist auch nicht Sinn und Zweck der Sache oder willst du dich selbst betrügen? Was da für eine Zahl steht ist doch völlig wurscht. Müssen tust du auch nicht, wenn dann wurdest du vorher gefragt oder hast einen Test implizit angefordert. Irgendeinen Sinn wird es schon haben warum eine Psychotherapeutin eine solche Testung durchführen möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann davon ausgehen, dass Therapeuten in der Regel wirklich das Wohl des Klienten im Sinne haben. Wenn Deine Therapeutin einen IQ-Test mit Dir machen will, dann will sie Deine Fähigkeit erfragen, welches intellektuelle Potential bei Dir vorliegt. Das ist tatsächlich sinnvoll, weil sie Dir damit besser helfen kann, dass du genau darauf zugeschnitten eine schulische und später auch berufliche Laufbahn ansteuern kannst. Es ist völlig unsinnig hier ein Ergebnis zu erlangen, was nicht Deinen tatsächlichen Fähigkeiten entspricht. Eine zu anspruchsvolle Berufsausbildung würde nur eine Fülle von Enttäuschungen nach sich ziehen und Dein Lebensgefühl negativ beeinträchtigen. 

Darum betrachte den Test als Chance für eine korrekte Hilfestellung, eine richtig eingestufte Schul- und Berufsberatung zu bekommen. Der große Vorteil in unserer Zeit ist doch, dass man nach einer gut bestandenen Prüfung immer die Chance bekommt, sich weiter zu bewähren und zu qualifizieren. Angst brauchtest Du nur dann zu haben, wenn der Test einmalig und schicksalsbestimmend Dein Leben definitiv festlegen würde. Doch das ist er nicht. Er dient lediglich der Orientierung, womit die Therapeutin ihr Bild von Dir ein wenig besser absichern kann. 

Viel wichtiger sind in unserer Zeit die personbezogenen Faktoren, d.h. ob man sich mit anderen Menschen gut austauschen kann, ob man ein liebenswertes Auftreten hat, ob man Konflikte entschärfen kann, sich in unklaren Situationen nicht gleich davon macht, oder dass man seine Fehler und Schwächen realistisch bewerten und dazu stehen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"da ich hauptsächlich schlechte Noten schreibe 2 & 3"
Die Definition von 2 ist "gut"...
Außerdem ist ein IQ-Test nur eine Zahl, eine Punktzahl die du bei einem Test gemacht hast, mehr nicht. Der IQ-Test ist allgemein sehr umstritten und ist kein eindeutiger Indikator für die Intelligenz eines Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tannibi
28.09.2016, 22:36

Wenn allerdings so ein Test durchgeführt wird, wird man das Ergebnis auch verwenden, egal ob es sinnvoll ist oder nicht. Es geht immer nur um die Wahrnehmung, nicht um Sinn oder Wirklichkeit.

0

Solange du Angst hast, wird die Therapeutin den Test nicht machen. Denn: wenn du nicht bei der Sache sein kannst, wäre der Test wertlos.

Außerdem sagt so ein Test absolut gar nichts über deine menschlichen Qualitäten aus. Es ist auch keine "Benotung" deines Therapiefortschritts.

Vielleicht hat die Therapeutin es auch nur gesagt, um zu sehen, wie du reagierst. Und wird den Test dann erstmal "verschieben".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mein IQ ist lt. Psychologen Test bei 110, also doch recht gut
in der Schule war ich auch durchschnittlich, auch so 2-3er Schnitt

also mach dir keine Sorgen, IQ und Schulnoten hängen nicht immer zusammen,
und generell ist der IQ-Test ein sehr sehr schlechtes Mittel um Intelligenz zu messen(!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Borgler94
28.09.2016, 22:29

btw. mach den Test einfach nicht, der bringt dir sowieso nix... verweiger ihn einfach

1

2er und 3er sind keine schlechten Noten. Außerdem ist IQ nicht gleichzusetzen mit guten Noten. Mach dich locker, iss nen Snickers und dann wirds schon^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. IQ-Tests sollte man nich üben .... kann man auch nich wirklich.

2. Deine Noten sind gut weiter so

3. Schulnoten haben meist relativ wenig mit Intelligenz zu tun. Das, was in der Schule 'abgefragt' wird ist Bildung, keine Intelligenz.

4. IQ-Test kann man nich verkacken. Das ist so, als wenn du deine Körpergröße mißt. Du lässt etwas messen, was einfach so ist und dir von der Natur so gegeben wurde

5. Was du brauchst ist mehr Selbstbewusstsein!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

2 und 3 ist nicht schlecht. 

Mach dir einfach keine Sorgen. Klar das ist ist leichter gesagt als getan aber versuch es einfach. Denk nicht drüber nach. 

Wenn doch sag dir du wirst ein gutes Ergebnis erreichen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Psychologe kann dich eigentlich nicht zwingen einen IQ-Test zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?