Angst vor Herzinfarkt mit 19. Schmerzen oder alles nur Einbildung?

2 Antworten

Besonders Deine Angst dass es etwas Schlimmes ist erzeugt psychischen Stress. Wenn die Psyche körperliche Beschwerden auslöst handelt es sich um Psychosomatik. Insbesondere bei psychischen Stress wie z.B. durch Angst vor Krankheiten (Hypochondrie) steigt der Magnesiumverbrauch enorm an und zusätzlich scheiden die Nieren vermehrt Magnesium aus. Durch einen Mangel entsteht innere Unruhe und Anspannung - mit vielen möglichen körperlichen Beschwerden. Diese Beschwerden lösen bei Hypochondern noch mehr Angst aus - wodurch sich auch die Beschwerden verstärken - und es entsteht ein Teufelskreis. Das ist auch der Grund warum Hypochonder sich ihre Beschwerden nicht einbilden, sondern tätsächlich die Beschwerden haben die sie beschreiben. Zwecks Hilfe zur Selbsthilfe kannst Du mal hier in meine Antwort schauen.

https://www.gutefrage.net/frage/stechen-im-herz-14#answer103332304

Hm. Ferndiagnosen sind schwierig, das müsste eigentlich Dein Hausarzt sauber klären. Deinen Beschreibungen nach (tauber Arm) klingt es nach einer Muskelverhärtung in der Schulter auf der Seite des "tauben Armes" . Da werden dann Nerven eingeklemmt und Du hast in Deinem Arm Taubheitsgefühle. Das kann schnell passieren. Überprüfe mal, welche Finger "taub" sind, daraufhin kann man feststellen, welche Nerven betroffen sind.

Abhilfe: Viel trinken (Mineralwasser), Magnesium nehmen, bewegen, Massage.

Wird schon wieder! Ein Herzinfarkt geht übrigens nicht so schnell, also ruhig Blut!

Erstmal danke ich dir für deine Antwort, sie hat mich schon etwas beruhigt.. Inwiefern geht ein Herzinfarkt nicht so "schnell"?

0

Was möchtest Du wissen?