Wie kann ich meine Angst vor Fahrstühlen überwinden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Liebe/Lieber LoveYourself03.

Ist die Angst generell nur dann vorhanden, wenn Du überhaupt Fahrstuhl fährst oder wegen der Beenktheit des Raumes, eventuell auch nur, wenn viele Personen mitfahren?

Die oben stehenden Fragen solltest Du mir, natürlich nur, wenn Du dies wirklich tun magst, beantworten, damit ich Dir gezielt einen Rat erteilen kann.

Forsche einmal in Deinem Innersten, ob es in Deiner Kindheit irgendwann ein einschneidendes Erlebnis gegeben, dass Du zwar in das Unbewusste verdrängtest, welches jedoch in dem Moment, wenn Du einen Fahrstuhl betrittst, wieder hervorgerufen wird. 

Auch kann es sein, dass Deine Mutter, als Du im embrionalen Zustand gewesen bist, zu irgendeinem Zeitpunkt in einem Fahrstuhl steckengeblieben ist und die damals empfundene Angst auf Dich übertrug.

Eventuell hatten dergleichen Erlebnisse Vorfahren, z.B. Deine Oma, Grossmutter, Opa oder Grossvater, was über Generationen dann weitervererbt wurde und "dummerweise" Dich traf.

Du erkennst, dass es viele Faktoren gibt, die eine Rolle spielen.

Ein allgemeiner Rat von mir wäre, um die Angst zu verlieren, dass Du ein paarmal mit einer Dir vertrauten Person Dich in den Fahrstuhl begibst und einfach von unten nach oben und von oben nach unten fährst, Dich mit dieser Person angeregt unterhält, so dass Du weniger Angst spürst, weil Du in solchen Momenten abgelenkt bist.

Nach mehreren Tagen fährst Du allein hinauf und oben steigt die vertraute Person einfach hinzu und fährt mit Dir wieder nach unten. Ist wiederum eine Zeit vergangen, fährst Du allein nach oben/unten und lässt mehrere Tage vergehen, bis dann Deine Vertrauensperson sporadisch zusteigt.

Irgendwann könnte es sein, dass Du die Angst gänzlich verlierst, auch wenn diese vertraute Person nirgendwo mehr zusteigt und Du auf Dich alleingestellt bist.

Dies ist nur ein Rat und keine Garantie dafür, die Angst zu verlieren, allerdings einen Versuch wert. Ich möchte auch keinem der unten genannte Personen vorgreifen und verweise ausdrücklich auf diese.

Ansonsten konsultiere einen Psychologen, Psychiater oder Therapeuten, der sich eingehend mit dieser Art der Phobie auseinandersetzt und Dich Schritt für Schritt von Deinem Leiden befreit.

In jedem Fall von mir alles Gute und einen lieben Gruss.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, es ist nicht direkt der Fahrstuhl sondern eher die Angst eingeschlossen zu sein oder die Angst vor Dunkelheit oder die Angst vor Kontrollverlust. Es hilft zuerst herauszufinden, was für eine Angst dahinter steckt. Dann kannst du mal etwas darüber lesen. Wichtig ist, trotzdem weiter Fahrstuhl zu fahren, damit du immer wieder erlebst, dass dir nichts passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, Hier meldet sich HeldatHelps mit ein paar Tipps :) Du kannst wenn du Fahrstuhl hoch bzw. Runter fährst einen Erwachsenen oder wenn du schon selbst erwachsen bist einen Kumpel mit in den Aufzug nehmen. Ggf. Auch mit jemanden der schon da drin ist. Du brauchst eig. Davor keine Angst zu haben. Ich fahr auch öfters mit dem Fahrstuhl und weiß wenn ich mit Positiven Gedanken mit dabei bin, dass es sogar Spaß macht ;D Ich gebe dir den Rat erst einmal pro die Woche eine Etage hoch- und runter zu fahren. Dann die nächste Woche 2 Etagen und so weiter.... Wenn du zu sehr Angst hast, dann denk immer positiv. Falls der Aufzug stecken bleibt, musst du auch positiv denken. Und wenn du zu sehr Angst hast nimm immer jemanden mit. Egal wer, er wird dir schon dabei helfen, deine Angst zu überwinden indem du immer mit jemanden fährst und nicht allein. Falls niemand drin ist, benutz im Notfall die Treppe :P 

Hoffe konnte dir helfen :D

Mfg HeldatHelps

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das gleiche habe ich auch :D als Kind habe ich nämlich einen Horror Film geguckt wo alle gestorben sind in dem Aufzug seit dem hab ich höllische Angst :D was mir immer hilft ist mein Freund er ist Feuerwehrmann und hat vor so Sachen einfach keine Angst... Nimm du doch auch mal eine Vertrauens Person mit vielleicht hilft dir das auch ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?