Angst vor Essentiellem Tremor. Was nun?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mein bester Freund hat eine Erbkrankheit. Er selbst sagt, es ist eine ziemlich lahme. Seine Hände zittern wie Espenlaub! Er hat auch immer nur Kleingeld mit, im Pub oder sonst wo zahlt er auch nur mit Münzen. Da er aber nicht stillhalten kann, klimpert und klingelt es jedes mal wie Glöckchen an Weihnachten, wenn er etwas zahlt.

Klar mach ich auch Sprüche drüber, stimme "Kling Glöckchen" an oder so, aber er nimmt es mit Humor. Er macht selber Späße drüber, z.B. kam von ihm neulich, er könne als Shaker in ner Bar anfangen. Oder wenn es schlimmer wird, ersetzt er den Farbmischer im Bauhaus.

Er kann dennoch seinen Hobbys (Gitarre, Schlagzeug, Feuerwehr, ...) nachgehen, schreiben, zeichnen, usw.

Lern dich zu akzeptieren, das ist nunmal jetzt auch ein Teil von dir! ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie schon mein Vorredner gesagt hat, dich zu akzeptieren ist das einzige was du lernen musst. Ich lebe schon mein ganzes Leben lang mit einem essentiellen Tremor - Tendenz schlimmer werdend. Bei mir sieht man es auch deutlich und ich habe bei einigen Sachen, z.B. Trinken aus nem Plastebecher & allg. feinmotorische Arbeiten natürlich Probleme. Da hört es aber schon auf mit dem Negativen. Freunde und Familie stört das NULL und die, die es stört, haben nichts in deinem Leben zu suchen. Auch auf der Arbeit macht es mir keine Probleme und selbst in Kundengesprächen interessiert es niemanden. Dich interessieren die Gedanken der Menschen um dich rum einfach zu sehr. Jeder hat seine Macke - das ist nunmal deine. Und nein - der Tremor muss nicht immer schlimmer werden, er kann sich auch ganz verflüchtigen. Kopf hoch & keep going! w-20

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?