Angst vor erster Gerichtsverhandlung morgen, wie läuft es ab?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da du deinen Fehler einsiehst und auch schon am zurückzahlen bist, wird dies possitiv ausgelegt. Ein Geständniss wird ebenfals zu deinem Vorteil ausgelegt.

Wenn Glück hast, kommst mit einige 100 Sozialstunden davon.

100 Sozialstunden und 1075€ zurückzahlen an den Staat

1
einen Anwalt habe ich natürlich nicht und wird auch nicht benötigt da ich schuldig bin.

Bescheuerter Satz. Du hast unser Rechtssystem glaube ich noch nicht verstanden.

kann ich bei der Hauptverhandlung morgen Aussagen und mit was muss ich rechnen als Strafe?

Kannst du wenn du willst, musst du aber nicht.

Strafe kann man nichts zu sagen, besonders nicht wenn Jugendstrafrecht zur Anwendung käme. Sozialstunden und Arrest sind möglich.

Erstmal muss man unterscheiden ob du als jugendlicher oder erwachsener bestraft wirst das hängt von deiner reife bzw. Lebensumstände ab und vorallem den richter in den meisten fällen gehen die nach jugendrecht bis 21 und da mach dir keinen kopf ich kenne es von vielen Freunden großes gelaber von denen aber nichts dahinter, zeig einfach reuhe und ich kann dir sagen da passiert nicht viel nur das du den schaden zahlen musst und paar sozialstunden eiso nach meiner erfahrung nichtmal arrest. Eiso denk morgen an mich wenn du dein urteil hörst und lach aber nur (innerlich) nicht vor dem richter 😂😂😂

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Ich habe sehr große Angst vor dem heutigen Gerichtstermin

Hallo. Ich habe heute eine Gerichtsverhandlung. Ich bin 18 und der Angeklagt. Ich besuche die 12. Klasse eines Gymnasiums und mache in wenigen Monaten mein Abitur. Ich bin ein guter Schüler und hatte nie etwas mit dem Gesetz zu tun (nicht vorbestraft). Mir ist ein "kleiner" Fehler unterlaufen. Ich habe beim rückwärts ausparken ein anderes Auto angefahren. Ich kann mir bis heute nicht erklären, was mit mir damals los war (in dem Moment). Nach dem "minimalen" Aufprall stand ich unter Schock. Ich konnte mich nicht bewegen, als wär ich eingefroren. Das mag jetzt blöd klingen, aber es war in dem Moment so. Ich bin daraufhin nach Hause gefahren. Ich bin sofort in mein Zimmer gegangen. Meinen Eltern habe ich nichts erzählt, da ich panische Angst hatte. Es mag sein, dass ich überfordert war. Am selben Abend hat die Polizei bei uns geklingelt. Ich bin ohne zu zögern (immer noch steif und in dieser Schockstarre) zu den Polizisten gegangen. Sie haben mir fragen gestellt und ich habe sofort gestanden. Ich hätte in dem Moment heulen können. Ich hatte das noch nie, dass die Polizei vor mir steht und mich (zurecht) beschuldigt.

Heute habe ich nun die Gerichtsverhandlung. Ich habe unglaubliche Angst. Ich würde am liebsten im Erdboden versinken. Mein Anwalt hat mir gesagt, dass ich mir weniger Sorgen machen muss. Ich habe einen Jugendrichter heute. Die seien in der Regel milder. Außerdem hat mein Anwalt mir gesagt, dass die Richter (in Frankfurt am Main) härtere Fälle gewohnt sind (Gewalt, Raubüberfall, Drogen etc.), da Frankfurt ein Brennpunkt für Kriminalität ist. Ich würde einen vernünftigen Eindruck machen (Abitur, Sportverein, nicht vorbestraft).

Ich konnte die Nacht kaum schlafen. Seit heute morgen bin ich total ängstlich. Die Angst ist tief im Inneren von mir, als würde ich nicht da ran kommen. Ich hoffe, dass ihr mir Tipps geben könnt. Wart ihr auch mal in so einer Situation ? Danke im Vorraus

...zur Frage

Zeugenaussage wegen Vergewaltigung einer Auszubildenden

Hallo Leute, ich habe ein großes Problem. Ich arbeite als Schichtführer in einem kleinen Betrieb mit ca. 30 Angestellten. Es gibt noch einen weiteren Schichtführer, der zugleich stellvertretetender Betriebsleiter ist, einen Betriebsleiter sowie einen Firmenchef, der jedoch sehr selten da ist, da er noch andere zum Teil größere Firmen der selben Branche leitet. Der Betriebsleiter und der andere Schichtführer haben nun kürzlich auf der Weihnachtsfeier der Firma unsere Auszubildende (21 Jahre), die vor kurzem mit ihrem Freund zusammen gezogen ist und überglücklich darüber war, vermutlich sexuell missbraucht. Der Arbeitsvertrag mit der Auszubildenden sollte nicht verlängert werden, da sie zweimal durch die Prüfung gefallen war und auch zu viele Fehler auf der Arbeit gemacht hat. Die "Jungs" haben die Weihnachtsfeier also wohl als letzte Möglichkeit gesehen, mit der Auszubildenden einmal Sex zu haben. Diese ist nach der Weihnachtsfeier am nächsten Morgen nackt in einem Hotel neben dem Schichtführer (ebenfalls nackt) aufgewacht und konnte sich an nichts erinnern außer dass sie in der Nacht von dem Schichtführer im Hotel in der Badewanne kalt abgeduscht wurde, danach hat sie wieder keine Erinnerung. Der Betriebsleiter war auch mit in dem Hotel. Ich weiß, dass die Jungs Kokain und Alkohol konsumiert hatten und ich habe auch schon einmal miterlebt, wie der Betriebsleiter im gleichen Zustand einmal einer Frau, die er schon länger sexuell anziehend fand, auf die Damentoilette gefolgt ist und diese an den Brüsten und zwischen den Beinen angefasst hat gegen der ihren Willen. Ich bin ziemlich davon überzeugt, dass die beiden der Auszubildenden auf der Weihnachtsfeier etwas in Getränk getan haben (sie klagte auf der Feier auch über Magenschmerzen) und sie so "willenlos" gemacht haben. Das habe ich auch so unserer Bürokauffrau erzählt, die mit der Auszubildenden befreundet ist. Was ich nicht wusste, ist, dass die Auszubildende Anzeige erstattet hatte und die Bürokauffrau nun vorgeladen wurde als Zeugin, weil die Auszubildende am Tag nach der Tat bei ihr war und ihr zitternd und verzweifelt alles erzählt hat, was die Bürokauffrau bei der Polizei geschildert hat. Nun hat sie aber auch ausgesagt, dass ich schon einmal besagte sexuelle Belästigung bei der anderen Frau und den Kokainkonsum der beiden ihr gegenüber erwähnt habe und nun habe ich auch eine Vorladung!!! Was soll ich nun tun? Sage ich aus, was ich weiß, kann es sein, dass die beiden in den Knast gehen. Bekommen sie "nur" Bewährung und erfahren sie von meiner belastenden Aussage (was vor Gericht oder bei der Polizei wahrscheinlich wäre), muss ich vermutlich zukünftig Angst um meinen Job haben. Sage ich nichts, liegt die Wahrscheinlichkeit einer Verurteilung laut der Kommisarin, bei der die Bürokauffrau ausgesagt hat, bei 50%. Ich könnte auch aussagen, dass ich nie so etwas behauptet hätte, was die Bürokauffrau ausgesagt hat und die beiden kämen davon. Was soll ich tun? Danke im voraus für jede Antwort

...zur Frage

Ex-Freundin meines Freundes will ihn ins Gefängnis bringen wegen Vergewaltigung?

Hallo zusammen,
Ich fange mal ganz von Anfang an. Mein Freund  (25) und seine Ex Freundin waren 2009 bis ungefähr 2012 ein Paar. Relativ schnell am Anfang deren Beziehung haben die beiden ein Kind bekommen. Mir ist klar, dass die beiden nach der Trennung Schwierigkeiten hatten wegen des Sorgerechtes des Kindes, dennoch hatte sich das seit 2015 gelegt und die haben sich dann zusammengerauft und konnten nach einer Gerichtsverhandlung und einer Erziehungsberatung (nach Klärung wer das Sorgerecht für das Kind bekommt) wieder anständig miteinander reden. Mein Freund und ich sind dann im April 2016 zusammen gekommen. Völlig unverständlich und urplötzlich erhielt mein Freund im Sommer 2016 in der Post eine Anzeige wegen Sexueller Nötigung und Vergewaltigung an seine Ex Freundin (soll damals während deren Beziehung geschehen sein) . Wir waren beide fassungslos. Vor allem, dass sie nach so einer langen Zeit eine so schwere Tat vorwirft.

Jedenfalls war im Oktober 2017 dann die Hauptverhandlung. Mein Freund wurde zu 3 Jahren Haft verurteilt. Für mich ist eine Welt zusammengebrochen. Der Grund warum die Ex Freundin die Anzeige so spät gestellt hatte, wäre gewesen, dass sie ja noch so Angst vor ihm gehabt hätte, sodass sie sich das jetzt erst getraut hat. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er zu so etwas fähig ist oder gewesen wäre und genauso fassungslos und erschüttert war mein Freund darüber.
Die Ex Freundin hatte keinerlei Beweise, nur Zeugen, die mein Freund aber auch hatte. Laut Richter wären die Aussagen von ihren Zeugen glaubhaft gewesen. Mir fiel wirklich die Kinnlade runter und ich war nur noch am heulen. Man muss auch dazu sagen, dass die Ex Freundin in psychische Behandlung ist und die ist glaub ich nicht ganz richtig im Kopf. Aber das hat der Richter sowie auch die Staatsanwaltschaft nicht gesehen.
Wir sind jedenfalls in Berufung gegangen und ich habe jetzt schon höllische Angst vor dem Tag, an dem die endgültige Entscheidung fällt.

Meine Fragen sind jetzt:
1. Kann man wirklich jemanden ins Gefängnis (vor allem für 3! Jahre) bringen, ohne jegliche Beweise zu haben?
2. Angenommen die Berufung fällt schlecht aus und er muss ins Gefängnis, zu welchem Zeitpunkt wird das nach dem Urteil sein? Wird er dann wie in Filmen direkt mit ins Gefängnis geschleppt?
3. Was soll ich dann mit unserer gemeinsamen Wohnung machen? Ich kann unsere Wohnung definitiv nicht alleine bezahlen und ich habe auch niemanden, bei dem ich unterkommen kann. Lande ich dann auf der Straße?
4. Wie oft darf man jemanden im Gefängnis besuchen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?