Angst vor Erbrechen - was soll ich tun? :(

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

ein gesunder körper (auch der, der vielleicht eine magen-darm-grippe hat - igitt!) wird eigentlich spielend mit erbrechen fertig, ähnlich wie mit einem stuhlgang.

natürlich ist brechen viel, viel unangenehmer und man fühlt sich krank und total ausgelaugt.

das ersticken an erbrochenem passiert in der regel, wenn jemand sehr betrunken ist, oder eben bewußtlos. solange du bei bewusstsein bist, erstickst du auch nicht, denn das erbrochene ist ja kein großer gegenstand, den du versehentlich runtergeschluckt hast, oder eine dicke gräte, die quer sitzt, sondern eben bereits gekaute und anverdaute nahrung und viel verdauungssaft.

ist also einfach nur ein fieser, stinkender brei! und das beste ist: sobald du es hinter dir hast, geht es dir schlagartig besser, es sei denn, du hast noch grippe oder ähnliches in dir

Milchkind 22.10.2012, 10:23

Danke für deine Antwort! :)

Ja, manchmal erinnere ich mich an Tage zurück, da konnte ich es kaum erwarten, endlich zu brechen - so elend ging es mir!^^ Aber das ist so lang her...

Was mich einfach fertig macht, das Mädchen war um die 10 und ist erstickt. Es wurde nicht gesagt, warum und wenn ich mir vorstelle, dass sie wohl gesund gewesen ist, nicht betrunken usw... Dann macht mir das richtig viel Angst.

0
huibu01 22.10.2012, 11:05
@Milchkind

ich vermute aber, dass sie bewusstlos war. das kann passieren, wenn man zum beispiel einen kreislaufkollaps hat.

das ist aber unwahrscheinlich, wenn dein kreislauf stabil ist. falls du einen etwas niedrigen blutdruck hast, kannst du mit tropfen (zum kreislauf-kicken) entgegenwirken. die nimmst du einfach überall hin mit und wenn du dich schlapp fühlst wegen hitze oder belastung oder angst, dann kickst du deinen kreislauf mit ein paar tropfen - pasta! gefahr erkannt, gefahr gebannt :)

0
Milchkind 22.10.2012, 11:16
@huibu01

Oh, ich hab tatsächlich Kreislaufprobleme. Aber Medikamente will ich ungern nehmen, gibts da dann irgendwelche Alternativen? :)

0
huibu01 22.10.2012, 11:19
@Milchkind

klar - wenn du kreislaufprobleme mit niedrigem blutdruck hast, dann hilft es auch, jeden abend ein kleines gläschen alkohol zu trinken.

regelmäßig bewegung ist auch gut.

diese kick-tropfen sind allerdings auch nicht zur regelmäßigen anwendung, die nimmt man wirklich nur genau in dem moment, in dem einem schwummrig wird.

bei mir helfen die ganz gut (bzw. halfen, bis ich auf das gläschen rotwein umgestiegen bin ;)

0
Milchkind 22.10.2012, 11:59
@huibu01

Nun ja, trinken tu ich nicht, das fällt also weg, aber regelmäßige Bewegung würde mir wohl nicht schaden.^^

Ansonsten rede ich einfach mal mit meiner Hausärztin drüber, mit ihrer Hilfe sollte ich dann ja die richtige Lösung für mich finden.

Also, danke, wirklich. Es gibt so tolle Menschen auf der Welt. :)

0
huibu01 25.10.2012, 16:08
@huibu01

hej - das kam unerwartet und tat gut :) danke dir!

0

Da du ja sagst dass es bei dir psychisch bedingt ist bzw du immer Angst davor hast wird dir auch eine normale Erklärung nichts bringen, die Angst kommt woanders her. Trotzdem versuch ich dich mal zu beruhigen: Bei vollem Bewusstsein zu ersticken ist eigentlich nicht möglich, da der Mensch ja neben einem Schluckreflex auch einen Atemreflex hat, d.h. der Kehlkopf schiebt sich über die Speiseröhre und macht das "Luftloch" frei, sodass zumindest kurzzeitig wieder eingeatmet werden kann (Musst du dir wie ein Lichtschalter vorstellen, entweder an oder aus, beides geht nicht).

Was, wenn ich beim Brechen einatme? Wenn ich Panik bekomme, weil ich zu wenig Luft übrig habe? "Der Körper regelt das von allein" wird mir gesagt.

Passiert nicht viel, ist ämlich nicht möglich, da in dem Moment der Weg zum Magen frei ist und ja genau dann was rauskommst (sprich du dich übergibst). Der Magen kann nicht atmen, und zwei entgegenlaufende Sachen (Luft und eben das andere) auf einer Spur (also deine Speiseröhre) geht nicht.

Ich habe in einer Zeitung gelesen, dass ein Mädchen erstickt ist. Genaueres stand zwar nicht drin, aber genau das macht mir Angst.

Das kann schonmal passieren und liegt meistens am Alkohol, da sich "Betrunkene" gern mal hinlegen, egal ob sie gerade brechen oder nicht. Vermutlich ist dabei nicht alles vollständig rausgekommen und es steckte nochwas im Mund/Hals, dass dann beim nächsten Atemzug eingeatmet worden ist (was aber im Normalfall einen Hustenreiz auslöst). Bist du dir sicher dass sie an ihrem erbrochenem gstorben ist und nicht durch andere Sachen?

Zusammengefasst:

Bewusstlosigkeit muss einsetzen. Die Atmung noch intakt sein und durch das Erschlaffen der Muskulatur kann der Zungengrund nach hinten fallen ( Rückenlage ) oder man inhaliert / aspiriert Erbrochenes. Folgen: Tod durch Ersticken oder Aspiration mit der Folge einer schweren Lungenentzündung - und wieder das Risiko das Versterbens daran.

(Quelle: http://www.gutefrage.net/frage/was-muss-passieren-dass-man-in-seinem-eigenen-erbrochenen-erstickt)

Verhindern kannst du das schon ganz gut durch den bewussten Umgang mit Alkohol (ich weiß, klingt n bissi altbacken, ist aber so. Denn wenn ich mich nach n bissi zuvil davon übergeben muss ist das schon schlimm genug, hab ich dann noch solche Ängste wie du wäre das sicher eine Tortur)

Milchkind 22.10.2012, 10:31

Vielen, vielen Dank für deine Antwort! Gott, das rettet mir den Morgen, ehrlich.

Also, das Mädchen war um die 10 Jahre alt, betrunken war sie also wohl nicht. Es stand in der Zeitung, dass sie definitiv am Erbrochenen erstickt ist. Und dass ihr schlecht wurde, nachdem sie Kuchen gegessen hat, woraufhin sie sich im Badezimmer eingeschlossen hat. Das war es aber auch schon.

Alkohol trinke ich sowieso nicht. Musste mich einmal davon Erbrechen, das hat mir für den Rest meines Lebens gereicht. :D

Also noch einmal: Vielen Dank!

0

nunja ich denk mal, dass wenn man beim erbrechen erstickt ist das nur der fall, wenn man bewusstlos ist und niemand dich in die seitenlage bringt, das erbrochene also im hals steckenbleibt und du dann ersticken kannst. wenn du aber erbrichst, dann lehnst du dich nach vor und es ist egal ob du dabei atmest, ein oder aus, das erbrochene ist doch auch schwer. außerdem ist meistens jemand dabei wenn du erbrichst der dich beruhigt, denk ich mal lg

Seh das doch mal so: Wenn du Angst hast zu ersticken, dann dürfte mal beispielsweise nicht mehr auf die Straße gehen weil man Angst hat überfahren zu werden. Und das Riskio überfahren zu werden ist DEUTLICH höher als zu ersticken.

Ich wünsch dir viel Glück auf deinem Weg

Milchkind 22.10.2012, 10:20

Ich hab versucht, es so zu sehen.

Manchmal sage ich im Scherz zu meinem Freund: Hey, dann dürfte ich eigentlich gar nichts mehr essen, da kann man ja auch ersticken, wenn man sich blöd anstellt.

Die Sache ist nur, dass ich an all die anderen Dinge, die passieren könnten gar nicht denke. Nur ans Erbrechen. Genau deswegen habe ich auch solche Angst zu ersticken, wenn es passiert. Denn wenn ich denke "Oh Gott, gleich kommt es mir hoch, jetzt nicht atmen" dann bekomme ich vielleicht Panik und atme erst recht. :/

Dennoch danke ich dir. :)

0
Lunte24 22.10.2012, 10:23
@Milchkind

wow das is echt krass ... das tut mir sehr leid! Vielleicht solltest du dir auch dort Professionelle Hilfe suchen und wie du weißt, Zeit heilt alles :)

0
Milchkind 22.10.2012, 10:24
@Lunte24

Ja, ich bin schon in Therapie, aber mein Therapeut meint wohl, dass das Problem nicht so wichtig ist, dass wir drüber sprechen müssen, sondern andere Dinge Vorrang haben.^^

Ich hoffe, dass es bei mir auch besser wird mit der Zeit. :)

0

Die Chance, das du beim Erbrechen ersticken könntest ist wirklich minimal. Vor der Luftröhre ist eine Natürliche "Klappe", das heißt, sie verschließt die Speiseröhre, sobald sich etwas in ihr befindet. also wird, wenn du erbrichst, die Luftröhre reflexartig verschlossen und du kannst nichts mehr "in den falschen hals" bekommen. Außerdem hat erbrochenes ja für gewöhnlich keine so riesigen stücke, das sie dir in der Luftröhre (wenn dort etwas reinkommen würde, was echt unwarscheinlich ist!) stecken bleiben könnten. Du kennst das vielleicht, wenn du bsw. einen Brotkrümel oder etwas zu trinken in die Luftröhre bekommt, dann muss man mal kräftig Husten, und dann gehts auch schon wieder, wird bestimmt bei deinem erbrochenen in solch einem fall nicht anders sein.

Viel glück und Liebe grüße
Cara

Erstickung ist wirklich ein grausamer Tod, da geb ich dir recht. Allerdings ist es bei Bewußtsein nicht möglich an Erbrochenem zu ersticken. Dieses ist ja meißtens schon vorverdaut und weich, kann also ohne Probleme auch wieder nach draußen gelangen. Dein Körper hat einen Reflex der dich immer wieder Luft holen läßt. Nur wenn dir direkt beim Essen was viel zu großes im Hals stecken bleibt kannst du daran sterben. Aber deswegen sollte man ja gut kauen. Kleinen Babys passiert das viel eher daß sie sich mal was falsches in den Mund stecken und verschlucken, deshalb soll man sie ja auch nicht unbeaufsichtigt lassen. Auch nach viel zu überhöhtem Alkoholkonsum kann es passieren wenn man bewußtlos wird und sich dann erbricht, dann kann der Brei nicht nach draußen gelangen. Also sauf net so viel :-) lach... Mach dich nicht so verrückt...je mehr du darüber nachdenkst, umso verrückter machst du dich nur.

das kann ich nciht wirklich beantworten aber denk nicht daran ! die chance ist 1000:x

Mich würd es mal intressieren wie alt du bist ^^ (natürlich nur wenn du es erzählen willst)

Milchkind 22.10.2012, 10:39

Ich bin 21. Muss ich mich jetzt schämen, weil ich trotzdem Angst davor hab und es eigentlich besser wissen sollte...?^^

0
MedelCraft 22.10.2012, 10:47
@Milchkind

Nein, musst du nicht ^^ es gibt sehr viele Leute die Angst vor etwas haben, was realtiv unbegründet ist. Ich hatte mal ne ganze zeit angst über die Straße vor meinem Haus zu gehen weil dort ein mädchen von einem Geisterfahrer überfahren wurde, ich wusste zwar das es seeeeeeeeeeehr unwarscheinlich war das es mir auch passiert aber ich hatte trotzdem panik dort rüberzugehen oder am straßen rand zu stehen ^^

0

Was möchtest Du wissen?