Angst vor Enddarmspiegelung

4 Antworten

Hi, diese Untersuchung habe ich schon hinter mir. Die Vorbereitungen dafür musst du peinlich einhalten, d.h. die dir mitgegebenen Pülverchen etc. musst du in einer Menge Wasser auflösen und in einer bestimmten Zeit getrunken haben. Das alles ist wichtig, damit der Darm auch wirklich leer ist. Davor musst du wahrscheinlich noch Abführtropfen einnehmen. Bei der Untersuchung selbst sitzt du in einem bequemen Sessel, öffnest nur deine Hose und bekommst eine Spritze, die ich in einen tiefen Schlaf versetzt. Du bekommst absolut nichts mit. Es geht dir wirklch gut danach und du darfst anschließend in Ruhe Kaffee trinken und bekommst auch etwas zu essen. Anschließend händigt man dir die Unterlagen für deinen Hausarzt aus - und das wars! Du schaffst das auch, wirklch kein Problem.

Ich mache das alle 5 Jahre freiwillig für meine Gesundheit und es ist gar nicht schlimm. Ich schildere dir mal wie das abläuft und hoffe Dir damit die Angst zu nehmen. Wahrscheinlich hast du schon ein Gespräch gehabt der dich befragt hat über sonstige gesundheitliche Besonderheiten An dem vorletzten Tag vor der Op lohnt es sich nicht unbedingt Schwerverdauliches zu essen also keine Steaks und Rohkost. Lieber Suppen und was weiches. Am Tag vor der OP wirst du nur am Morgen noch eine leichte Mahlzeit zu dir nehmen zb Toest mit Marmelade . Wahrscheinlich hast du einen Zettel bekommen wo drauf steht was und wie lange du noch essen darfst. Wasser trinken ist OK. Am Nachmittag fängst du dann an mit der Darmentleerung. Wahrscheinlich bekommst du Oralav oder was zum anrühren. Das Zeug schmeckt meist nicht gut aber wenn man es zügig trinkt hat man das schnell hinter sich. Danach kannst du es dir dann auf der Toilette bequem machen oder alle paar Minuten hinlaufen. Wenn nur noch klare Flüssigkeit kommt bist du fertig. Bitte versuch nicht weniger von dem Mittel zu nehmen es ist wichtig alles zu trinken und korrekt anzurühren. falls du Pulver bekommen hast. Am Morgen der Op hast du hoffentlich einen frühern Termin damit du nicht so lange warten mußt. Du wirst dich dann ausziehen und einen Kittel oder eine Hose mit einer lustigen Öffnung am Hintern anziehen. Du kommst auf dem OP Tisch und dann settz die Narkose ein. Es kann sein das du mit bekommst wie die reden oder dir wer die Hand hält aber Schmerzen wirst du keine Haben. Manche Patienten stöhnen . Das hat meine Mutter so gar auf dem Flur gehört als ich dran war aber ich selbst habe davon nichts mitbekommen. Danach kommst du in ein Bett und wirst langsam aufwachen. Wahrscheinlich ist deine Mutter dann neben dir oder wer dich sonst begleitet hat. Es ist alles wirklich nicht schlimm und man sollte es wenn man älter wird sowieso zur Kontrolle gegen Darmkrebs hin und wieder machen. Es ist also ein Eingriff der sehr oft vorkommt und absolut Routine ist. Ich wünsche dir das das alles gut verläuft .

mach dir nicht so viel gedanken,du wachst auf und fragst wenn es losgeht,da ist es schon vorbei

Was möchtest Du wissen?