Angst vor einer schrecklichen Krankheit

13 Antworten

Du solltest mal aus der Nachtschicht raus. Nicht jeder ist dafür geeignet. Und dann würde ich mal das Bett überprüfen. Deine Matratze könnte die falsche sein.

Ich denke, Dein ganzer Wach-Schlaf-Rhythmus ist total durcheinander. Dazu trägt die Nachtschicht natürlich bei, denn um wieder auf einen "gesunden" Rhythmus zu kommen, würde es helfen, bei Einbruch der Dunkelheit ins Bett zu gehen und kurz nach Sonnenaufgang aufzustehen (so sind wir genetisch nun mal gestrickt). Nach mehreren Jahren ist es gar nicht mehr so wichtig, WAS das ausgelöst hat - jetzt muss das Problem angegangen werden.

Ich kann das sehr gut nachvollziehen: mit 22 hab ich aufgehört, gut zu schlafen. Seitdem habe ich eine Menge Ärzte, Kliniken usw. hinter mir. Hier eine Zusammenfassung der Tipps, die mir dauerhaft helfen: - immer zur selben Zeit schlafen gehen und aufstehen - mehrmals die Woche Ausdauersport / erhöht die Anzahl der Minuten im Tiefschlaf - kaum Koffein zu sich nehmen, höchstens ein bisschen nach dem Aufstehen - keinen Alkohol trinken, der schadet der Schlafqualität.

Beim Arzt: Schilddrüsenhormone untersuchen lassen plus TSH-Wert, Elektrolytwerte checken lassen, Hb-Wert usw. Außerdem gibt es spezielle Schlafambulanzen und Spezialkliniken für Schlafgestörte. Ein (anderer) Psychiater kann Dir Antidepressiva verschreiben, die müde machen (das sind KEINE Schlafmittel), außerdem könntest Du noch eine Psychotherapie bei einem Verhaltenstherapeuten versuchen.

PS: Schlafentzug kann eine Depression auslösen. Ziel der Behandlung ist dann aber, wieder Schlafen zu lernen... weil alle Ansätze, die Depression los zu werden, laufen ins Leere, wenn Du dann immer noch kaum schläfst.

Ich habe mal eben Deine Fragen überflogen...Du hast ja einiges hinter Dir...puhhh...
da muss man erstmal durchatmen.
Vielleicht hast Du ja wirklich nichts. Sag ich jetzt mal so. Vielleicht solltest Du mal überlegen wo Du stehst im Leben. Dir mal bewußt werden was noch kommen soll, was Du Dir wünscht.
Ich will es auf einen Punkt bringen, einfach mal mit Dir ins Reine kommen, mit dem abschließen was war und mal einen Schnitt machen. Ich glaube auch, Du hast zu viel im Kopf. Du denkst zu viel, kommst oft nicht zu einem Ende und das quält Dich. Ich kann Dir jetzt nicht den ultimativen Tipp geben, nur einen neuen Denkanstoß geben. Zufrieden sein, vielleicht auch mal überlegen den Glauben an sich selbst zu stärken. Mal auf ganz andere Gedanken kommen.

Tragt Ihr einen Pyjama beim schlafen;Ja/Nein ,wieso?

...zur Frage

Hustenreiz normal - Bronchienproblem oder hausstaubbedingt?

Hey,

ich weiß Ferndiagnosen bringen nichts und ich sollte mal einen Arzt aufsuchen aber vielleicht kennt jemand das Problem:

und zwar, immer wenn ich mich auf ein "Kitzeln" im Hals bewusst konzentriere, muss ich husten... Leichten Schleimbefall verspüre ich auch im Hals... der Husten an sich ist nicht staubtrocken...

Habe bald eine polizeitaugliche Untersuchung und eine Erkrankung der Atemwege ist Auschlussgrund...

Atemnot, Atembeschwerden sowie Allergien habe ich nicht! Nur manchmal ganz leicht vom Hausstaub leicht die Nase zu...

beim Sport (Joggen) kann ich atmen wie ich will, es tritt KEIN Husten auf...

in geschlossenen Räumen, wo es ruhig ist, ist mir dieses kitzeln im Hals bewusst und ich versuche dann stetig den Hustenreiz zu unterdrücken...

jetzt gerade beim Verfassen dieses Textes hab ich auch wieder so einen Husten :/

mache mir Sorgen, dass es irgendeine chronische Erkrankung der Atemwege ist...

Bekannte meinten, dass könne eine Hausstauballergie sein (nicht medikamentös zu behandelnde Allergien sind kein Ausschlussgrund)

Kennt jemand dieses Problem? Vielleicht ein Arzt hier, der eventuell doch etwas mit dieser Info was anfangen kann, rein vom hören? ,:D

Danke schonmal im Vorraus

LG Rudi

...zur Frage

Erkennt ein Kardiologe das Herzinfaktrisiko?

Hallo,ich war vor einiger Zeit beim Kardiologen um mein Herzstolpern abzuklären. Er hat sofort ein komplett Programm gestartet. Normales EKG Belastungs EKG Ultraschall

Er sagte mir damals das alles ok sei und das Stolpern normal ist.

Nun interessiert mich mal ob ein Kardiologe durch diese Untersuchungen auch das Herzinfaktrisiko erkennen kann oder andere "Gefahren".

...zur Frage

Kann mir jemand bei der Fehlerdiagnose helfen?

Modell: Audi A4B5 BJ 96

Symtomatik: Nach halbstündiger Fahrt im Stop und Go Betrieb plötzlich weißer Dampf aus dem Motorraum, zischen und plötzliches austreten von Wasser (kein Öl) unterhalb des Motorraums. Motor lief weiter, kein Abfall von Leistung oder ähnliches.

Nach kurzer Ruhephase des Autos bin ich ohne weitere Probleme nach Hause gefahren.

Problem mit dem Kühlwasser? Was tun (Kurzfristig, in die Werkstatt bring ich es so oder so)?

Danke im vorraus an die GF-Auto-Spezialisten.

...zur Frage

Kann ein Aspie einige seiner Symptome "abtrainieren"?

Wenn jemand mit (nicht diagnostiziertem) Asperger-Syndrom von anderen darauf aufmerksam gemacht wird, dass er sich in gewissen Situationen/Dingen anders verhält als andere Leute, kann er dann daran so arbeiten, dass dieses Symptom kaum noch auffält?

Beispiele, die mir gerade einfallen sind zum Beispiel

  • Leuten bei Gesprächen in die Augen schauen
  • Unter Leute/auf Veranstaltungen gehen (obwohl man sich unwohl fühlt)
  • Mimik ud Gestik in bestimmten Situationen von anderen Menschen abschauen, nachmachen und sich angewöhnen
  • Monologe "zurückhalten", andere Leute nicht mehr (so oft) unterbrechen
  • Small-Talk führen lernen

Könnte es dann sein, dass keine Diagnose gestellt werden kann, weil derjenige zu wenige Symptome aufweist, nur weil er jahrelang versucht hat sich anzupassen?

...zur Frage

Ist Polyandrie in Europa akzeptiert? wenn nein warum?

Meistens Männer haben mehrere Frauen und was ist wenn Frau sich entscheidet mehrere Männer zu haben ?

und warum eigentlich nicht ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?