angst vor Durchfall? ist das nun eine Angststörung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo toneRING, ich kenne das Gefühl, so ging es mir auch eine lange Zeit und noch heute habe ich immer Perenterol in der Tasche für den Notfall. Ich finde, es klingt bei dir danach, dass es weniger körperliche, sondern eher psychische Ursachen hat. ich würde dir daher raten, ein "Tagebuch" zu führen, in dem du notierst, was du isst, und in welchen Situationen durchfall auftritt. Wenn es stressbedingt ist, ist das natürlich ein Teufelskreis, weil man sich ja schon dadurch stress macht, dass man immer befürchtet "bitte bitte keinen Durchfall in der Öffentlichkeit". Vielleicht gibt es aber auch Nahrungsmittel, die du nicht verträgst. Hast du deinen Arzt gefragt, ob das noch Beschwerden von der Infektion sein können? Auf jeden Fall solltest du dich ablenken, mit Sport etc. Entspannen und nicht ständig daran denken! 

vielen dank für deine antwort,

ja ohne die perenterol wüsste ich auch nicht was ich machen soll, oftmals habe ich die angst dann genau da wo ich den durchfall gekriegt habe

sprich ich hatte ihn heute in der schule, dann habe ich demnächst immer bedenken in der mittagspause ob ich nicht danach wieder.... :/

früher hatte ich nie darmprobleme, das kam plötzlich, im märz, diese infektion im darm, und seit dem habe ich verdauungsprobleme mal zu hart dann normal dann eben durchfall, 

heute hatte ich den durchfall nach einem test, habe ich aber sonst so nicht (schreiben ja mehrere tests und arbeiten)  es begann direkt als ich den stift weglegte... und es war sau peinlich da auf klo zu müssen :( 

ich beschäftige mich auch den ganzen tag nur mit meinem stuhlgang, ständig den blick ins klo ob da was sein könnte was nicht gut ist.... und wie oft und und und... ich werd wahnsinnig 

0

die Situation kenne ich auch. Da kann man regelrecht eine Angststörung entwickeln. Das blöde dabei ist, dass gegen diese Angststörung eine Verhaltenstherapie mit Exposition nicht hilft, da die Ursachen meist nicht psychisch sind (auch wenn oft was anderes behauptet wird - sobald es für unbeteiligte keine andere Erklärung gibt ist es psychisch, aber man hat ja selbst ein Gefühl dafür wie es der eigene Psyche geht; Stress etc. können die Symptome natürlich verstärken, aber wenn bei deinem Verdauungstrakt alles in Ordnung ist bekommst du nicht Durchfall wenn du Stress hast; ist zumindest meine Erfahrung).

Ich habe gute Erfahrungen mit Tannacomp gemacht. Das wirkt schnell und man kann es auch im Vorfeld nehmen, wenn man z.B. eine Prüfung hat oder in einer Situation ist in der es schwierig ist spontan auf Toilette zu gehen. Natürlich wird man dann ein bisschen "abhängig" von dem Medikament, da es die eigene Angst abbaut und man entspannter ist, wenn man es dabei hat, aber ist ja zunächst auch nicht schlecht, wenn es einen entspannt. Man sollte allerdings versuchen es möglichst wenig zu nehmen, wie generell sämtiche Medikamente gegen Durchfälle, da sie nicht umbedingt die Darmflora verbessern. 

Was natürlich auch gut ist, sich ein bisschen auszukennen, wo es öffentliche Toiletten gibt (gibt echt mehr als man oft denkt). Das entspannt ungemein :)

Da du sagst, dass das ganze mit einem Infekt angefangen hat, tippe ich darauf, dass dieser deine Darmflora ziemlich durcheinander gebracht hat. Entsprechen würde ich an deiner Stelle versuche diese wieder aufzubauen. Ich habe da ganz gute Erfahrungen mit Probiotika gemacht. Finde das hier ganz gut http://www.amazon.de/DARMFLORA-plus-select-Kapseln-80/dp/B00365CPVI  Die sind leider immer alle ziemlich teuer, aber helfen doch ganz gut. Gibt natürlich noch viele andere die helfen die Darmflora wieder aufzubauen. Wenn du dich näher mit dem Thema Darmflora und Darm beschäftigen willst, kann ich das Buch "Darm mit Charm" empfehlen. Sehr anschaulich geschrieben und erklärt wie das alles zusammen hängt.

Was sinnvoll ist, wenn das länger andauert ist, sich auf verschiedene Unverträglichkeiten testen zu lassen. Lactoseintoleranz, Fructoseintoleranz lassen sich einfach pers Atemtest mit wenig Aufwand testen. Glutenunverträglichkeit kann man mit einem Bluttest feststellen und Histaminintoleranz muss man bisschen ausprobieren. Ist eh sinnvoll darauf zu schauen, ob es einen Zusammenhang mit bestimmten Lebensmitteln gibt. Hier musst du das aber natürlich mit deinem Arzt absprechen, Selbsttest die man im Internet bekommt, würde ich nicht benutzen. Das schwierige bei dem beobachten von Verträglichkeiten ist, dass der Durchfall meist ein halben Tag bis Tag später nach dem Verzehr der Lebensmittel kommt, wo man dann nicht mehr hundertprozent weiß, was man gegessen oder getrunken hat. Daher ist ein Ernährungstagebuch durchaus sinnvoll.

Grundsätzlich eine gute Sache, egal ob man unter Durchfall leidet oder nicht, sind natürlich Entspannungsübungen. Joa soviel aus meiner Erfahrung.

Ja, das verstehe ich gut. Naja die Alternativen, die dir bleiben sind wohl: entweder zig mal zum Arzt zu rennen (Nahrungsmittel-Unverträglichkeitstests, Laktoseintoleranztest, darmspiegelung und alles machen lassen, was dem Arzt so einfällt) oder eben versuchen, das alleine irgendwie in den Griff zu kriegen. Du solltest auf jeden Fall versuchen, zumindest nicht daran zu denken, wenn du zu Hause bist. Dass man sich Gedanken macht, wenn man unterwegs ist, kann ich total verstehen, aber zu Hause ist es ja egal, ob du dann schnell zur Toilette laufen musst oder nicht. Ist dir denn bisher noch kein Muster aufgefallen, wann das häufiger auftritt? Zum Beispiel vor/während/nach besonders schwierigen Tests, wo du dir Stress wegen einer guten Note machst? Kommt das auch vor, wenn du nur zu Hause und eigentlich entspannt bist? Häufiger direkt nach dem Essen? All sowas wäre interessant, um da mal eine Regelmäßigkeit festzustellen... Mir geht es inzwischen besser damit, wodurch genau, weiß ich leider auch nicht. Hast du denn irgendeine Vermutung, woran es liegen könnte? Stress? An bestimmten Nahrungsmitteln oder Getränken? Oder doch noch von der Entzündung?

ich habe eig nie durchfall

die letzten 4-7 wochen hatte ich normalen stuhlgang, halt manchmal etwas fester und auch zu fest aber dann wieder normal...  zwischen durch war er mal flüssig aber kein durchfall dass ich da nun alle stunde musste, vor 3 wochen in den osterferien hatte ich 3 tage bauchschmerzen (blähungen..)  fühlte mich auch nicht gut 

ich hatte letzte woche irgendwann mal morgens 4x richtig dünn  war danach auch wieder weg... aber an was das liegt... weis ich wirklich nicht  

ich esse milchprodukte, habe nichts, am nächsten tag esse ich milchprodukte und da kanns dann schonmal rund gehen, obst esse ich gar nicht weil ich da probleme mit habe wahrscheinlich vom fruchtzucker,  eine zeitlang bekam ich von normalen zucker bauchweh, getreideallergie habe ich nicht (getestet) 

ich hab das echt seit meiner darminfektion im märz, da war blut dabei und zum schluss halt nur noch schleim... :/ vllt ist es wieder zurück hilfe...

0

Achso okay, hmm... warst du denn jetzt kürzlich nochmal beim Arzt? Bzw wenn, was hat er denn dazu gesagt?

0
@choosename18

ich werde (wenn es sich nicht bessert) am montag wieder hingehen bzw sowieso wieder hingehen weil so ist das ja nicht normal

es heisst oft nur magen darm virus >.<

0

Magen Darm Infekt extrem schlimm

Hallo leute. Ich habe eine Magen Darm Infektion seid vorgestern. Wahr schon beim Arzt und bekamm speziell für den Darm Antibiotika und was gegen durchfall. Meine Frage ist ich habe immer jetzt Darmkrämpfe ganz schlimm und muss alle 20min auf klo wirklich alle 20min :( Es ist Flüssiger Durchfall mit bissal Kot der rein grün ist. Habe bisschen Angst da ich noch nie solange und durchgehend Durchfall habe. Hat jemand schon sowas gehabt oder weiss wielange es dauert bis es wieder besser wird?

...zur Frage

Wie mit ständigen Durchfall leben? Isolierung! Erfahrungsaustausch!

Hallo , ich wollte mal hier einfach Anonym in den Raum fragen ob jemand eventuell das gleiche Schicksal wie ich teilt oder einfach sich damit auskennt oder eventuell mir tipps geben kann .

Ich habe nun seit einigen Jahren ein wirkliches Problem.

Ich war schon bei etlichen Ärzten und habe alle möglichen Medikamente ausprobiert sowie auf Lebensmittel verzichtet die ich auf einmal anscheinend nicht mehr vertrage.

Ich weiß einfach langsam nicht weiter und würde gerne mal wissen ob jemand ein ähnliches Problem hat.

Mal zu meiner Geschichte :

Angefangen hatte es soweit Ich mich erinnern kann vor ca 3 Jahren. Unbewusst schlich es sich immer weiter in mein Leben. Anfangs dachte ich es sei normal hin und wieder mal Probleme mit dem Stuhlgang zu haben, nur musste ich leider nach einiger Zeit feststellen das es anscheinend doch nicht so normal ist.

Zu meiner Person ich bin jetzt 24 Jahre Jung männlich und leide sehr unter meiner Erkrankung.

Es begann damit, dass in Stress Situationen wie auf einem Flug in den Urlaub am Flughafen anfing. Dann habe ich immer öfter auch mal Durchfall auf meiner damaligen Arbeitsstelle nach dem Zivildienst bekommen. Damit konnte ich ja noch leben aber merkwürdig war es schon da es oft aus dem nichts auftrat.

Nach einem weiteren Jahr besuchte ich wieder die Schule um mein Abitur nach zu holen das ich wegen dem Zivil Dienst unterbrechen musste.

Immer schwerer viel es mir mich auf den Unterricht zu konzentrieren weil ich nur noch daran denken musste: HOFFENTLICH MUSS ICH NICHT AUFS KLO....

Immer öfter musste ich schon auf Toilette rennen und immer häufiger spielte mir mein Verstand einen Streich. Das ich auf Toilette müsse aber dann doch nicht als ich auf Toilette war.

Nach 2 weiteren Jahre und nun vor ca 1nem Jahr fing ich eine Ausbildung an die ca 100 Km einfache Strecke von mir zuhause entfernt war.

Wie ihr euch denken könnt war das die Hölle für mich. Es verstrich kein tag an dem ich nicht stundenlang im Stau stand und hoffte ich müsse nicht auf die Toilette.

Das erste was ich morgens auf der Arbeit machte, war 15 min auf dem Klo zu verschwinden. 4-5mal täglich auf die Toilette zu gehen ist für mich schon Alltag geworden.

Da ich viele Lehrgänge hatte, in einer großen Stadt ständig unterwegs war, stiegt der Druck in mir so sehr, dass ich es bereits nach 4 Monaten abbrechen musste weil ich es Körperlich nicht mehr schaffte.

Ich habe angefangen gar nichts mehr zu essen weil nebenbei herausgefunden wurde, dass ich auf einmal wohl keine Art von Getreide als auch Kuhmilch vertrage. Was ich früher aber nie hatte diese Einschränkungen.

Seit dem Sitze ich nun ca 7 Monate zuhause und traue mich schon fast gar nicht mehr vor die Tür zu gehen. Mein leben ist so eingeschränkt das könnt ihr euch nicht vorstellen..

Da ich hier nicht alles noch mehr ausführen kann da die Zeichen begrenzt sind hoffe ich das jemand eventuell das gleiche hat Eventuell Psychisches Problem ?

...zur Frage

Mal habe ich Durchfall dann wieder Normalen Stuhl?

Hallo mal eine frage ich habe heute eine weile mal den stuhlgang verkniffen als ich jetzt aufs klo ging hatte ich durchfall... Probleme habe ich sonst nicht fühle mich top

Bin 16 und habe angst vor krebs :(

...zur Frage

Reizdarm oder Magen Darm Grippe?

Habe seit Monaten Probleme mit dem DARM Bereich . Fast jeden Tag Übelkeit die aber wieder nachlässt

Und heute musste ich 5 mal aufs Klo rennen hatte aber kein Durchfall sondern weichen Stuhl und nicht viel , jetzt ist mir auch noch richtig übel aber muss mich nicht übergeben.
Kommt das vom Reizdarm oder Kann das Magen Darm Grippe sein?

...zur Frage

Durchfall, Emetophobie, hab ich Magen-Darm?

Hallo!

Ich (W/17) leide unter Emetophobie (schreckliche Angst vor dem Erbrechen). Ich hab eine Angsterkrankung und Depressionen (ja ich bin in Therapie, war auch schon lange stationär)... Auf Grund meiner Angststörung bin ich süchtig nach Kaugummis und Mint Bonbons... ich esse davon relativ viele am Tag (kommt immer auf meine Verfassung an). Das hat mir bis jetzt eigentlich noch nie wirklich Probleme gemacht und ich bin schon seit 5 Jahren abhängig davon.

Zurzeit geht es mir garnicht gut, sowohl körperlich als auch psychisch. Ich habe ständig blasenentzündungen, vermehrte Ängste und Depressionen. Zudem ging es mir gestern auch sehr schlecht.

Heute Nacht bin ich immer wieder aufgewacht und hatte Unterbauchschmerzen und das Gefühl dass ich aufs Klo muss.(Stuhlgang) Ich bin dann immer wieder eingeschlafen und nicht aufs Klo gegangen. Heute morgen um 7:30Uhr bin ich wieder aufgewacht und bin dann aufs Klo. Ich hatte sehr Angst es „rauszulassen“ und habe das ein oder andere mal gefurzt. Ich habe mich dann nicht wirklich getraut zu drücken und habe nur leicht gedrückt... dabei kamen wenige flüssige kottropfen. Habe also wie es scheint Durchfall. Habe mich nach diesen Tropfen jetzt wieder ins Bett gelegt mit dem Plan es in einer Stunde ca nochmal zu versuchen.

Mein Problem:

Ich habe jetzt natürlich auf Grund von meiner Emetophobie unglaublich Angst dass dies der Anfang einer Magen Darm Grippe war und das Erbrechen nicht mehr lange auf sich warten lässt. Mir ist überhaupt nicht schlecht oder so, ich hab aber trotzdem total Angst.

Meine Fragen:

-denkt ihr dass sich das noch zum Brechdurchfall entwickelt?

-woher kann der Durchfall sonst kommen? (Zb von dem ganzen Stress in letzter Zeit, von den Kaugummis ect obwohl ich noch nie Probleme mit hatte, war gestern bei mc donalds vielleicht ja deswegen,...)

-was soll ich tun! :(

Zu dem: ich bin eigentlich überhaupt nicht anfällig für Durchfall/Erbrechen, hatte schon ewig keinen Durchfall mehr und erbrochen habe ich glaub seit 5 Jahren nicht mehr.

Bitte helft mir, ich hab so Angst :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?