Angst vor Diagnose! Kann es wirklich Epilepsie sein?

10 Antworten

Das es dich belastet ist klar. Alles was mit der Krankheit zu tun hat, klärst Du mit de Arzt(würde ich sagen).

Progressive Muskelentspannung oder Autogenes Training am Abend entspannen sowohl den Körper als auch den Geist.  Das hilft Dir sicher bei der Bewältigung, denn die Ungewissheit ist belastend, das kann ich mir gut vorstellen.

Sein kann das alles mögliches.. deswegen warte den Termin beim Doc ab, Ferndiagnosen gehen eben nicht. Aber das einmalige zucken vor dem Einschlafen ist normal ... hab ich auch ab und an. Schau mal hier: http://www.spektrum.de/frage/warum-zuckt-man-manchmal-beim-einschlafen/1011988 Alles Gute Dir!

Es ist aber eben jeden Tag!

0
@Bubulette

Die Einschlafzuckungen? Du schläfst ja auch jeden Tag ein. Miß dem bitte nicht soviel Bedeutung bei.

0

Auch Epilepsie ist kein Weltuntergang. Meistens bekommst du dann gesagt woran das liegt (z.B. Flackerlicht, Geräusche) und bekommst auch Medikamente dazu. Wenn du ein paar Sachen beachtest sollte es da gar keine Probleme geben.

Können die Zuckungen am Morgen mit Epilepsie zusammenhängen?

Liebe Community,

ich habe vor ca. 2 Monaten die Diagnose "Absencen-Epilepsie" bekommen. Leider schien der Neurologe etwas unsicher zu sein und so bin ich dabei, mir eine zweite Meinung einzuholen. Bis zum MRT und nächsten EEG dauert es aber noch einige Wochen.

Erst in letzter Zeit habe ich morgens vor dem Aufstehen mehrere Minuten Zuckungen, allerdings nicht an der selben Stelle. Mal zuckt es kurz im Oberarm, dann einen Moment in der Hand, dann im Bein oder Fuß... Wenn ich aufstehe, sind die Zuckungen normalerweise vorbei.

Doch ich erinnere mich, dass ich vor einem Jahr einige Male beim Zähneputzen Probleme hatte. Plötzlich zuckte es in meinem rechten Arm. Es war ein Gefühl wie ein Stromschlag und ich rammte mir die Zahnbürste in die Wangenschleimhaut. Ich dachte mir nichts dabei und glaubte, dass meine Hand einfach nur etwas verkrampft gewesen ist.

Nach der Diagnose habe ich natürlich jetzt so meine Befürchtungen, obwohl der Neurologe ja nur von Absencen gesprochen hat. Können diese Zuckungen denn mit Epilepsie zusammenhängen?

LG Myamara

...zur Frage

Hyperventilert oder Epilepsie? O.o

hi ^^

also ich hab folgendes Problem ich hab die nacht schnell geatmet. Herzrasen, schweißige Hände und Füße und Angst dabei gehabt, ich nehme Lamotrigin Desitin quadro 100mg je frühs und abends zwei Tabletten, meine Neurologin ist sich selbst nicht genau sicher ob es Psychisch bedingt ist oder ob es Epilepsie ist bei einem EEG hatte sie geschrieben: "Psychosomatische Epilepsie" ich bin auch in Psychoterapeutischer behandlung wobei ich mansche stunden nicht wahrnehmen kann wegen den Anfällen -.- die da mansch mal nachts kommen -.- aber meist nur dann wenn ich einen Albtraum hatte. ich bin deswegen bei ihr (der psychologin) weil ich viel durchgemacht habe also von Kind auf. dann waren 8 Jahre Mobbing mit dabei und deswegen bin ist mir selbst auch nicht sicher ob es Epilepsie oder Hyperventilation ist. Nach diesen Anfällen fühl ich mich schlapp und Müde mansch mal sind sie so schlimm das sogar der Notarzt kommen musste. Jetzt habe ich Angst vorm Schlafen gehen oder auch davor wieder einen Anfall zu bekommen ich weiß auch nicht ob das nun Hyperventilieren oder Epilepsie ist -.-" vor ca. 10 minuten hatte ich wieder herzrasen und schwitzige Hände und auch Angst davor zu Sterben. Die Gedanken ans Sterben sind allerdings erst seit dem Tod meiner oma (am 20.05.13) dazugekommen, Vorher war es bei den starken Anfällen so das ich da Todesangst hatte. Wenn ich eiben Anfall habe Atme ich sehr schnell habe die symtome die ich schon beschrieben habe dann kommt noch dazu das meine beine und Arme nach oben flippen und immer wieder krampfen. Kann man etwas dagegen tun? wenn es hyperventilation ist kann ich da was machen damit diese nicht wieder kommt?

lg und vielen dank im voraus ^^

...zur Frage

Rolando-Epilepsie Tabletten absetzen?

Hallo ihr Lieben,

also ich bekam mit 10 oder 11 Jahren die Rolando Epilepsie diagnostiziert.
Während dieser Zeit, hatte ich 2 Anfälle. Der Abstand zwischen den 2 Anfällen war 3 Monate.
Meine Anfälle bekam ich nur beim Einschlafen.

Ich wurde dann mit dem Medikament "Ospolot" behandelt. Mit 200mg fing ich an.
Es hat nicht lange gedauert, sah man bei mir schon eine Besserung, so gut bis das die Ärzte keine Anzeichen mehr von Epilepsie sehen konnten.
In der Medikamenten-Therapie hatte ich keine weiteren Anfälle mehr.

Nun war es soweit, dass ich die Tabletten abstuffen durfte. Von 200mg auf 150mg dann 100 mg und zu guterletzt dann auf 50 mg. Beim Abstufen habe ich mir jeweils immer 6 Monate Zeit gelassen. Hatte keine Anfälle und keine Anzeichen von Rolando-Epilepsie im EEG.

Nun bin ich 19 Jahre alt, 8 oder 9 Jahre Anfallsfrei und trotzdem trau ich mich nicht die Tabletten komplett wegzulassen. Obwohl mein Arzt meinte, ich brauche die Tabletten nicht mehr, da war ich aber erst 15. Habe Angst davor sobald ich keine Tablette nehme, bekomme ich einen Anfall. Hat wahrscheinlich mit der Psyche etwas zu tun. Kann auch deswegen sein, dass ich Angst habe, weil mir beim 2 Anfall die Zunge zurückgerutscht ist. 4 Jahre nehme ich die Tabletten schon, obwohl ich sie nicht mehr brauche.

Hat jemand von euch einpaar aufbauende Wörter oder Tipps, so dass ich mich in das ganze nicht hinnein steigere?

Und bitte keine Beleidigungen oder blöden Kommentare. Ich wünsche nicht einmal meinem größten Feind so eine Krankheit.

Danke!

...zur Frage

Zuckungen beim Kuscheln?

Wenn mein Freund und ich bei mir zusammen kuscheln und einschlafen wollen haben wir manchmal ab und zu so Zuckungen. Das ist einmal und sehr kurz nur. Entweder er oder ich zuckt, also nicht gleichzeitig, nur manchmal muss ich zum Beispiel auch zucken wenn er gerade gezuckt hat. Das ist total komisch, weil wenn wir alleine schlafen zucken wir beide nicht. Weiß jemand von euch an was das liegen könnte? Frage mich das schon so lange 🙈

Lg

...zur Frage

Epilepsie in der Partnerschaft?

hey mein freund ist Epileptiker . Er hatte schon einpaar Anfälle gehabt. aber seit dem letzten ca 1 Woche her ... seitdem kann ich nicht mehr mit ihm zsm in einem bett schlafen ich fahre bei jeden zucken hoch und habe Angst vor dem nächsten anfall was kann ich tun damit es besser wird.?

...zur Frage

Zucken unter fußsohle?

Hallo zsm also heute gings mir nicht gut (kopfschmerzen) deshalb hab ich paracetemol 500mg (vom arzt gesagt) genommen und es hat auch geholfen aber dann nach 10-15 min? Zuckte irgendwas unter meine linke fußsohle.. aber nur in einer kleine stelle zuckt es.. dann bin ich eingeschlafen.. nach paar stunden später bin ich aufgewacht und es hat nicht mehr gezuckt aber danach nach 15-20 min? Hat es wieder gezuckt und ja jz denke ich nur an das zucken.. liegt das an der medikament was ich genommen habe? Weil ich dieses zucken nie hatte.. und ich hab ja erst heute nur eine tablette paracetemol genommen und ich war gestern beim arzt deshalb will ich ja jz nicht wieder hin .. voll peinlich bin 15 :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?