Angst vor Diabetes - Was soll ich tun?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weißt du wie viel Blut du lassen musst um den Zucker zu checken? Einen Tropfen.

Da kommt ne kleine Nadel und ein.Tröpflein Blut reicht für das Messgerät. Hättest du Diabetes wäre dein Zucker deutlich über normal.
Das kann man sogar übern Urin testen, denn slo hat man es früher schon festgestellt, der Urin wäre dann süß.

Wie du siehst du müsstest nicht mal zur Blutentnahme im herkömmlichen Sinn.

Mal kurz zu den Symptom trinken, du würdest trinken wie ne Kuh. Glaub mir in meiner Umgehung hat jemand Diabetes bekommen, die hat in einer Stunde schon mehr als einen Liter weggetrunken.
Wenn du generell viel trinkst, ist es klar das du auch pinkeln musst.

4

Ok, so viel trinke ich nun auch nicht. Ich trinke ca. 3-5 Tassen Tee pro Tag.

0
26

das ist doch nicht viel. In einer Tasse ist je nach Größe maximal ein Halber Liter drin (bei ner Großen) sonst ja circa 1/4 Liter. Also trinkst du nicht mehr als 2 1/2 Liter (2 sind Durchschnitt)

1

Natürlich kann man sich eineiges einbilden, Hypochonder ist auch eine Form einer psychischen Erkrankung.

Ob Du Diabetes hast oder nicht, kann nur ein Arzt feststellen. Dazu muss er Dir schon ein wenig Blut abnehmen. Das ist ein harmloser Pieks in den Arm. Kleiner Trick, nicht hischauen während des Einsrtichs. Hilft sehr.

Der Arzt benötigt das Blut, damit er den HbA1c (Blutzuckerlangzeitwert) ermitteln und das Blut auf Antikörper (sind bei Typ 1 nachweisbar) untersuchen kann.

Natürlich kann man sich sowas wie kribblende oder juckende Haut einbilden, weil einem das Nervensystem auch etwas "vorspielen" kann.

Was aber mit Sicherheit keine Einbildung ist, ist starker Durst, häufiger Harndrang und verschwommenes Sehen. Niemand hier wird Dir aber sagen können, nicht mal ein Arzt, ob das nun Diabetes ist - nicht ohne Blutuntersuchung.

Falls es Typ 1 ist, kannst Du natürlich auch so lang warten, bist Du ohnmächtig wirst und umkppst (hoffentlich nicht mitten auf der Strasse). Ja, das hört sich drastisch an, aber genau das könnte passieren. Dagegen ist so eine kleine Blutprobe echt pipifax.

Du kannst auch in die Apotheke gehen. Der Blutzucker kann mit einem einfachen Test ermittelt werden, bei dem du nur kurz in den Finger gepiekst wirst. Eine Blutabnahme ist dazu nicht nötig, auch nicht beim Arzt. Allerdings bekommst du damit nur einen Momentanwert. Wenn man die Reaktion des Organismus beurteilen will, macht man einen Glukosetoleranztest.

Da du Zöliakie hast (eine ernährungsbedingte Zivilisationskrankheit) hast du natürlich auch ein erhöhtes Risiko für alle anderen ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten, zu denen auch Diabetes gehört. Was aber auch bedeutet, dass du durch eine gesunde Ernährung sowohl die Zöliakie in den Griff bekommen, als auch das Diabetesrisiko minimieren kannst.

Neben all dem scheint aber die Hypochondrie ein weiteres Problem zu sein, oder?

4

Ja, die Hypochondrie ist bei mir ein sehr großes Problem. :( Ich hatte vor einem Jahr Angst vor einer Blinddarmentzündung und vor einer Magenschleimhautentzündung.

0
37
@SunnyAmelieMia

Warum Angst vor Krankheiten haben, wenn man sie verhüten kann?

80% der heutigen Krankheiten sind durch eine vernünftige Ernährung vermeidbar. Also muss man keine Angst davor haben, wenn man sich nur gut ernährt. Die restichen Krankheiten entstehen durch lebensbedingte Belastungen (Streß, ungelöste Konflikte) oder Schadstoffeinwirkungen. Beides kann man erkennen und vermeiden.

Da bleibt nichts, vor dem man Angst haben muß. :)

0
37
@SunnyAmelieMia

Stimmt. Das wird sich auch nicht ändern. Danach kommt Studiumsstreß und Berufsstreß, Familienstreß und Streß mit den Nachbarn. ;) Alles ist irgendwo Streß, aber man kann lernen, damit umzugehen. Das kommt automatisch mit der Zeit.

Daraus entstehende Krankheiten machen aber nur einen kleinen Teil aus - es sind eben nur rund 20% der heutigen Krankheiten und die teilen sie sich auch noch mit den schadstoff/umweltbedingten Krankheiten. Der große Brocken sind die ernährungsbedingten Krankheiten - wenn man die im Griff hat, sind schon mal 80% weg.

1

Was passiert, wenn man Diabetes nicht behandeln lässt?

Hallo, ich bitte um Hilfe. Es geht hierbei nicht um mich, sondern um eine gute Freundin von mir. Ic mache es auch kurz. Meine Freundin hat schon seit ein paar Jahren das Gefühl, an Diabetes erkrankt zu sein. Sie traut sich damit aber nicht zum Arzt, wegen Blutabnahme, Spritzen usw. Sie hat auch einfach Angst vor der Diagnose. Ich sag ihr immer wieder, dass ihr nur geholfen wird und alles dann besser wird. Es muss auch nicht sein, dass sie das hat, aber sie sollte sich wenigstens testen lassen. Sie meinte, dass eine ihrer Verwandten trotz Behandlung in ein Zuckerkoma gefallen ist und davor hätte sie wohl auch Angst. Doch es ist doch viel gefährlicher, wenn mal es gar nicht erst untersuchen lässt oder? Also meine Frage ist, was passieren kann, wenn man Diabetes nicht behandeln lässt.

...zur Frage

Crp wert erhöht Angst eine schwere Erkrankung zu haben?

Hallo mein Crp wert ist noch leicht erhöht 7,8.letztes Jahr im März war er auf 13 bei der blutabnahme, dann im April im Krankenhaus bei der blutabnahme 24,dann wieder 13 und jetzt 7,8,habe jetzt Angst das eine ernste Erkrankung dahinter steckt.

alles andere bei der blutabnahme ist im grünen Bereich sagte meine Ärztin. Auch der eisenwert ist wieder normal der war vor 3 Monaten niedrig.

Bei mir würde ja im April18 eine darmentzündung entdeckt bei einer darmspieglung seitdem nehme ich salofalk ein..

Die Tabletten soll ich noch bis April nehmen dann absetzen und dann schauen wir ob die Symptome wieder kommen oder nicht mehr... Habe angst an einer schlimmen Krankheit zu leiden. Da der Wert nicht runter geht. Meine Ärztin sagte bräuchte mir keine Sorgen machen,.

...zur Frage

Hitze, Unruhe, Durchfall, kalte Hände?

Hallo,

ich habe ein Problem. Seit zwei Wochen habe ich ständig ein warmes Gesicht. Es ist nicht rot und wenn meine Mutter ihre Hand anlegt, meint sie, es sei nicht heiß. Fieber gemessen - alles ok. Blutdruck auch ok. Dabei habe ich kalte Hände und Füße, manchmal rötliche Ohren, manchmal leichte Kopfschmerzen. Ich bin oft müde (liegt an Schlafproblemen) und manchmal Herzrasen und erhöhter Puls. Seit 2 Jahren habe ich einen Reizdarm und Reizmagen. Ich leide an Zöliakie und Laktoseintoleranz. Nun habe ich des Öfteren plötzlichen leichten Durchfall, den ich mit Iberogast aber gut in den Griff bekomme. Ich muss zugeben, dass ich ein sehr ängstlicher Mensch bin, ein Hypochonder und gleich jegliche Angst vor allen möglichen Erkrankungen habe. Wenn mir nur ein bisschen warm wird, bekomme ich Panik. Das verstärkt, glaube ich, wiederum die Symptome. 

Der Gastrologe meinte, es sei keine Histaminintoleranz. Fruktose und Sorbittest habe ich hinter mir - alles ok.

Könnte es die Pubertät (bin 16 Jahre alt) sein? Ich habe davon gehört, dass Jugendliche oft Hitzewallungen haben. Das Problem ist nur, dass mich die Hitzewallung den ganzen Tag über begleitet. In der Nacht habe ich keine Hitzeprobleme, dafür aber Schlafprobleme (finde in letzter Zeit sehr schlecht guten Schlaf). Ich bin gerade auch ziemlich im Stress (Arbeiten, Projekte, etc.). Generell bin ich ein ziemlich nervöser, unruhiger Mensch und schon die kleinste Anstrengung macht mir körperlich und psychisch zu schaffen.

Woran könnte es liegen? Und vor allem: Was kann ich dagegen tun?

Danke für jede Antwort!!

LG

...zur Frage

Diabetes entgegenwirken?

Hallöchen also ich hab in letzter Zeit Symptome gehabt die von Diabetes stammen sollen. Z.B war das heute starker Durst und viel Wasser lassen, in letzen Tagen hab ich manchmal kurz verschwommen gesehen, müde in der Schule. Können natürlich auch andere Symptome für was anderes sein und ich mach mir wieder unnötig sorgen .
Ich bin 16 Jahre alt und hab vor morgen Blut abnehmen zu lassen beim Arzt um sicher zu gehen.
Wisst ihr wie hoch die Chance ist in dem Alter an Diabetes zu erkranken. Ich esse täglich Früchte ernähre mich sogut wie ausgewogen und trinke viel Wasser. Natürlich trinke ich auch süße Sachen, in letzterer Zeit öfters aber im allgemein selten.

...zur Frage

Angst vor diabetes typ 1

Ich weiss das sich das ein bisschen blöd anhört aber ich habe angst das ich diabetes habe.

Ich habe seit 2 wochen trockene und juckende (am ganzen körper) haut Und manchmal bekomm ich einfach so fieber wenn ich mich bewege dann gehts mir gut aber wenn ich mich hinlege dann bekomme ich fieber. Ich habe gelesen das ein symptom für diabetes typ 1 eine gewichtsabnahme ist und sehr starker durst was bei mir nicht der fall ist

Ich hoffe ihr wisst eine antwort weil ich glaube ich bilde mir das nur ein

...zur Frage

könnte es diabetes sein?

Also ich hab jetzt schon seit über 2 Monate folgende Symptome und wollte wissen ob es Diabetes sein könnte. Ich weiß aber nicht ob es an der Pubertät liegen könnte. Ich bin 13 und weiblich.

Ständiger Durst

Wasserlassen

Trockener Mund

viel speichel im Mund

süßlicher Geschmack im Mund

taubes Gefühl in der Hand und manchmal im Fuß

Kopfschmerzen

Schwindel

Müdigkeit

Depressiv (?)

Kraftlosigkeit (ab und zu)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?