Angst vor der Matheschulaufgabe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey :),

ich erzähle dir mal von meiner Mathe- Geschichte: Ich würde mal von mir behaupten, dass ich relativ gut Zusammenhänge erkennen und logisch denken kann- eigentlich die perfekten Voraussetzungen, um in Mathe gut zu sein.

In der Mittelstufe war ich das dummerweise nicht besonders gut; gerade in der 9. Klasse sind meine Noten total in den Keller gerauscht, obwohl ich keine fachlichen Lücken hatte. 

Warum? Zum einen ging es mir psychisch nicht unbedingt blendend (unheimlich schüchtern, unsicher, habe null Selbstbewusstsein gehabt und hätte mich am liebsten in ein Loch verkrochen- für immer) und dadurch habe ich mir einfach selber unwahrscheinlich viel Druck gemacht. An dieser eigenen, von mir selbst, gelegten Latte bin ich schlicht und ergreifend einfach gescheitert. Ich habe mich vor Klausuren einfach immer total fertig gemacht und konnte es dann tatsächlich nicht mehr...

Das Beste während einer Mathe- Klausur/ Arbeit ist es einfach einen kühlen Kopf zu behalten, sich mal kurz von Schema F zu lösen und mal eine Minute wirklich nachzudenken.

Nachdem ich drei Arbeiten total in die Tonne getreten habe, hat mir meine Mathelehrerin total den Kopf gewaschen (sie wusste aus dem Schuljahr davor, aber auch aus dem Unterricht, wo ich den Stoff teilweise sogar meinen Mitschülern erklärt habe, dass ich eigentlich deutlich besser sein könnte...). Es hat tatsächlich geholfen, die nächste Arbeit war eine 2 :D- Luxus in diesem Matheschuljahr...

Frage dich mal wo vor du so eine Angst hast: Logisch, dass du eine schlechte Note bekommst, aber was ist daran denn so schlimm? Machst du dir den Druck selber oder deine Eltern? Ich meine von einer schlechten Schulaufgabe wird die Welt ganz sicher nicht untergehen, und wenn man gelernt hat, dann hat man auch keinen Grund für ein schlechtes Gewissen. Mal ganz abgesehen davon ist es auch okay, wenn man ein Fach hat, in dem man keine 1 hat- nicht jeder kann alles können ;). 

Speziell für morgen: Lenke dich ab! Mache irgendetwas an, dem du Spaß hast und nicht an Mathe denken musst. Heute Abend guckst du dann nochmal für 20 Minuten in deine Unterlagen und gehst dann schlafen. Das hört sich jetzt dumm an, aber sage dir bzw. denke dir, dass du dein Bestmögliches morgen geben wirst und dass du den Stoff kannst; negatives Grübeln bringt dich nicht weiter!

Mittlerweile stehe ich in Mathe übrigens auf einer 1 und gebe sogar Nachhilfe ;)! Nur weil du jetzt vielleicht schlecht bist, bestimmt das noch lange nicht deine Zukunft!

Viel Glück morgen! Du schaffst das und ich glaube an dich :)!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Atme tief ein und aus. Anderes kann ich dir nicht wirklich raten.
Vielleicht solltest du noch mal alles durchgehen (auch wenn du es schon kannst) und dann das Heft weglegen und dich entspannen (zb.: zeichnen oder Serieschauen, oder eben andere Sachen die dich entspannen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Augen zu und durch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?