Angst vor der Arbeit, was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Deine Ausbilder haben dir das Arbeitsumfeld nicht zu vermiesen und anschreien oder schikanieren dürfen die dich erst recht nicht. Ich sehe hier mehrere Möglichkeiten:

1. Du wendest dich an den Vorstand deiner Ausbilderin/deines Ausbilders. Schilderst diesem die Situation und dass du dir das so nicht vorgestellt hast. Falls ihr eine Gewerkschaft habt, in der du Mitglied bist, kannst du dich auch dahin wenden.

2. Augen zu und durch. Nimm deine Ausbilder einfach nicht ernst. Wenn du die Schikanierungen und Beschimpfungen nicht an dich heranlässt, dann geht es dir auch wieder besser. Natürlich regt man sich dauerhaft über diese Leute auf. Aber einfach Krank machen führt auch zu nichts. Hinterher bist du deinen Ausbildungsplatz los! Deine Ausbilder haben dir nichts zu sagen! Die sollten dir nur sagen, wenn du etwas falsch machst und dir dann zeigen wie es richtig geht. Du sollst da was lernen und nicht der Fußabtreter der Belegschaft sein.

3. Anzeige erstatten. In den meisten Unternehmen verstoßen die Ausbilder gegen irgendwelche Gesetzte. Bei einer Anzeige kann es allerdings zu einem Gerichtsprozess
kommen. Die kosten dafür übernimmt aber der Staat. Die Alternative zu einem Gerichtsprozess wäre ein Termin beim Schlichter. Der Hilft deinem Ausbilder und dir, einen gemeinsamen Nenner zu finden. Auf alle Fälle kann dein Ausbilder oder dein Betrieb, dem ja eigentlich die Zuständigkeit zufällt, mit einem dicken Bußgeld rechnen (2500-75'000€). Auch könntest du dich an deine Ausbildungskammer wenden. Die können eine Art Kontrolleur vorbeischicken, der sich den Betrieb dann einen Tag lang auschaut und dann ggf. Lösungen mit dir bespricht.

4. Wechsel' so schnell wie möglich den Betrieb! Ob du eine andere Ausbildung woanders beginnst oder versuchst deine jetzige irgendwo anders fortzusetzen ist egal. Solche Betriebe werden früher oder später an ihren fragwürdigen Methoden zugrunde gehen.

Die beste Adresse aber wäre ein Berater. Der kann dir viel bessere Tipps geben als jeder hier. Der zeigt dir Rechte, Mittel und Wege auf.

lg m0rz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
m0rz97 24.09.2016, 13:06

Welche Ausbildung machst du denn überhaupt?

0

Hast du einen Ahnung, wovor genau du denn Angst hast?
Vor "der Arbeit" ist ein bisschen zu allgemein.
Vor bestimmten Dingen, Situationen, Arbeiten, Menschen...?
Und könnte man vielleicht mal genauer schauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lolo1002 24.09.2016, 12:47

Ich hab vor der gesamten Situation Angst, am Montag wieder da zu sitzen und von der Kollegin und meiner Ausbilderin wieder runter gemacht zu werden.. 

letzte Woche Donnerstag hat sie mich und eine andere azubine so angeschrien dass ich einfach nur noch Angst vor ihr habe

0

Krank machen ist keine Lösung. Augen zu und durch. Mir ging es auch nicht anders. Wurde ausgenutzt und gemobbt bis aufs Letzte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Betrieb wechseln ist schwer, aber möglich, wenn du einen hast, der dich übernimmt. 

Aber warum überhaupt, was ist denn los?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lolo1002 24.09.2016, 12:26

Eine Kollegin hat mich total auf dem Kicker.. gibt mir teilweise Aufgaben die ich gar nicht lösen kann.. meine Ausbilderin ist Unfähig mir was beizubringen und stellt mich vor anderen Mitarbeitern bloß..

0
voxymo 24.09.2016, 12:33
@Lolo1002

Das ist schwer objektiv zu beurteilen. Mobbing muss man sich nicht gefallen lassen. Gibt es eine höhere Stelle, an die du dich wenden kannst? Unlösbare Aufgaben können auch Teil der Ausbildung sein, damit du erkennst, dass du es nicht lösen kannst und um Hilfe fragst. Fehler aufzeigen gehört zum Lernen dazu, aber Bloßstellen ist natürlich nicht nett.

In welcher Branche denn und wie groß ist der Betrieb? Wie wahrscheinlich ist, dass du in der Nähe was anderes findest?

0
Lolo1002 24.09.2016, 12:45
@voxymo

Ich hab einfach Angst vor allem, vor der Situation und vor der einen Kollegin sowie meiner Ausbilderin..

Ich hab schon mit meinem Lehrer gesprochen und auch mit so einer ausbildungsbegleiterin die mir hilft eine neue Stelle zu finden. Hab schon zwei Bewerbungen abgeschickt aber noch leider nichts von denen gehört..

Ich arbeite im Büro, das dürfte also eigentlich nicht so schwierig zu sein

0
voxymo 24.09.2016, 12:57
@Lolo1002

Wenn du schon mit Leuten gesprochen hast und sich nichts ändert, dann so früh wie möglich raus da. Ich kenne Leute, die 'es durchgezogen' und dann nochmal von vorne angefangen haben... verschenkte Lebenszeit. 

Wenn du da so unter Stress stehst und unglücklich bist, wird das Ergebnis auch nicht gut, selbst wenn du es durchziehen würdest. Also ich drücke die Daumen, dass es mit einem Wechsel klappt.

In Zwischenzeit würde ich trotzdem hingehen. Die Kollegen um Hilfe bitten, wenn du etwas nicht kannst. Du bist ja nicht da um zu können, sondern um zu lernen. Wegen des Bloßstellens mit der Ausbilderin unter vier Augen sprechen, dass du das als Mobbing empfindest und nicht weiter tolerieren wirst. Ggf. an eine höhere Stelle im Betrieb wenden, also Chef, Betriebsrat oder so. 

Dem Chef gegenüber zieht immer, dass du durch den Stress nicht die Leistung bringst, die du unter besseren Bedingungen bringen könntest. Schließlich zahlt er auch dafür und deswegen will ein guter Chef, dass es dir gut geht.

0

Was möchtest Du wissen?