Angst vor dem Tod bin ich ein Fall für den Psychologen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Gamer9521,

Deine Angst ist unbegründet! Zum einen bestraft unser liebevoller Schöpfer niemandem mit einem Höllenfeuer und zum anderen ist er, wenn jemand aus seinem Herzen heraus bereut, auf jeden Fall zum Vergeben bereit. In der Bibel heißt es: "So fern der Sonnenaufgang ist vom Sonnenuntergang, so weit hat er unsere Übertretungen von uns entfernt" (Psalm 103:12).

Außerdem gibt es keinen Grund, übermäßig Angst vor dem Tod zu haben. Was den Zustand der Toten betrifft, so erklärt die Bibel deutlich: "Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden; an jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich." (Psalm 146:4) An anderer Stelle steht, dass sich die Toten "nicht des geringsten bewusst" sind. (Prediger 9:5) In Übereinstimmung mit diesen deutlichen Aussagen wird in der Bibel der Tod auch mehrfach mit dem Schlaf verglichen, ebenfalls ein Zustand völliger Bewusstlosigkeit.
Obwohl letztendlich dem Tod niemand entrinnen kann, ist er kein dauerhafter Zustand. Es wird eine Rückkehr zum Leben geben, und zwar durch die Auferstehung. Die Frage, die sich hier stellt, ist die, in welcher Form die Toten wiederkehren werden. Auch hierüber gibt die Bibel eine zufriedenstellende Antwort, denn sie zeigt, dass Gott die Verstorbenen mit einem neuen Körper auferwecken wird. Dies geht u. a. aus den folgenden Bibeltexten hervor: "Dennoch wird jemand sagen: „Wie werden die Toten auferweckt werden? Ja, mit was für einem Leib kommen sie?“ Gott aber gibt ihm einen Körper, so wie es ihm gefallen hat"(1. Korinther 15:35, 38). Nach diesem Text ist man nach der Auferstehung also nicht körperlos. Für diejenigen, die zu einem Leben hier auf der Erde auferweckt werden, bedeutet das, dass sie wieder einen Körper aus Fleisch und Blut haben werden, der dem gleicht, den sie vor ihrem Tod hatten. Nur so kann einer den anderen wiedererkennen. Die Auferweckten werden auch auch all die Erinnerungen aus ihrem früheren Leben wiedererlangen, ja ihre gesamte Identität.

Jesus sprach einmal davon, dass der Tag herbeikommen wird, an dem er die Gräber leeren wird. Er sagte: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine [Jesu] Stimme hören und herauskommen werden (Johannes 5:28, 29).

Wie steht es aber mit der Hölle? Gibt es Gründe, sich vor ihr zu fürchten? Nun, bedenke, was ich Dir am Anfang über den Zustand der Toten gesagt habe: Alle Toten befinden sich in einem Zustand ohne Bewusstsein und warten auf den Tag der Auferstehung. Was bedeutet das? Nun, wenn es nach dem Tod kein Bewusstsein gibt, dann kann es auch keine Qual durch ein Feuer geben! Die Höllenlehre ist zwar weit verbreitet, doch ist sie zum einen unbiblisch und zum anderen stellt sie Gott in ein sehr schlechtes Licht.

Auch könnte man folgende Überlegungen anstellen: Wie könnte ein Gott, von dem gesagt wird, dass er "Liebe ist" , Menschen für ein relativ kurzes sündiges Leben von 70 oder 80 Jahren dann für immer bestrafen (1. Johannes 4:8)? In welcher Relation steht eine ewige Bestrafung zu einem zeitlich begrenzten Leben in Sünde? Und würde Gott wohl seinen Hauptgegner, Satan den Teufel, dazu gebrauchen, seinen Willen ausführen zu lassen und auf diese Weise eng mit ihm zusammenarbeiten?

Außerdem: Kein normal denkender und normal fühlender Mensch käme je auf die Idee, jemandem auch nur für kurze Zeit Qualen durch ein Feuer zuzufügen! Das Rechtssystem einiger Länder sieht für die schlimmsten Verbrecher "lediglich" die Bestrafung durch den Tod vor, niemals jedoch eine Bestrafung durch Qualen irgendeiner Art.

Gott solch ein Handeln zu unterstellen, gehört mit zu den schlimmsten Gotteslästerungen, die je begangen wurden. Das macht aus ihm einen rachsüchtigen und äußerst grausamen Gott, mit dem man am liebsten nichts zu tun haben möchte. Wie gegensätzlich ist doch das Bild, das die Bibel in Wirklichkeit von Gott zeichnet! Sie beschreibt ihn beispielsweise als einen Gott "barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte und Wahrheit" (2. Mose 34:6). Oder wie es in einem anderen Bibeltext heißt: "Der FELS, vollkommen ist sein Tun, denn Gerechtigkeit sind alle seine Wege. Ein Gott der Treue, bei dem es kein Unrecht gibt; gerecht und gerade ist er" (5. Mose 32:4).

Es gibt somit keinen Grund, irgendwie beunruhigt zu sein. Die Bibel zeigt außerdem, dass durch den Tod sämtliche Sünden abgegolten sind. Sie sagt: "Denn wer gestorben ist, ist von [seiner] Sünde freigesprochen" (Römer 6:7). Egal, wie viel Sünden jemand im Laufe seines Lebens begangen hat, sie sind mit dem Tod bezahlt. Eine Bestrafung über den Tod hinaus gibt daher keinen Sinn und steht, wie gerade gezeigt, der Persönlichkeit Gottes völlig entgegen.

LG Philipp

Selbstbefriedigung ist etwas völlig Normales und nichts, weshalb Du Dich schämen oder verurteilen müsstest! Das machen so gut wie alle Menschen (Christen genauso wie alle anderen, weil es einfach natürlich ist), die wenigsten sprechen nur darüber!

Wenn Du trotzdem das Gefühl hast, darüber nicht hinwegzukommen, dann kann Dir schon eine Psychotherapie sehr nützlich sein. Suche Dir jemanden, der zu Dir passt und dann rede darüber. Für Therapeuten sind Schuldgefühle wegen allem Möglichen ein ganz normales Thema.

jo, ich denke jeder von uns hat probleme solange du es bereust und nicht wieder machst ist das schon mal ein großer schritt in die richtige richtung. Selbszmordgedanken sind reiner bullshit selbstmord kann durch nichts gerecht
fertigt werden weil es immer einen weg gibt und tage an denen die sonne wieder scheint. Die Sache mit der Todesangst ist dann noch was anderes. Ich weiß jetzt nicht wie religiös du bist. Ich empfehle dir dich mit dem Islam auseinander zu setzen bzw. dich darüber zu informieren was nach dem Tod genau passiert. Der Islam zeigt dir deutlich was warum passieten wird. PS: Ja, ich bin selbst Muslim und von meiner Religion überzeugt, deshalb gebe ich dir diesen Rat weil ich dir helfen will.

Gamer9521 29.12.2016, 19:15

Hi ich bin ja eigentlich Christ aber war sowieso nie von Religionen überzeugt ... hab mich nur taufen lassen weil meine Eltern das wollten irgendwie

0
einalbaner 29.12.2016, 19:20

Du kannst es dir ja einfach mal interessehalber anschauen. Dann hast du wenigstens eine Antwort auf deine Fragen. :)

1

Ich frage mich, was daran so schlimm sein soll. Schlimm wäre gewesen, wenn du der Frau etwas getan hättest.

Selbstvorwürfe sind das Schlimmste, was sich ein Mensch antun kann. Vor allem - was haben deine Eltern jetzt genau mit deinen sex. Erfahrungen zu tun?

Leg das ganz schnell ab, dann geht es dir besser!

Gamer9521 29.12.2016, 19:12

Ich wünschte einfach ich hätte so etwas nie gemacht aber das lag wahrscheinlich an den Hormonen oder der Pubertät ich sag mir immer wie krank und pervers das war damals hab ich mir nie Gedanken über dieses Ereignis gemacht bis zu diesem Jahr irgendwie weil ich auch mit dem Gras rauchen angefangen habe wahrscheinlich hat das dieses Ereignis hochgespühlt ich bin ein ziemlich zivilisierter Mensch und das ist mir auch nur einmal im Leben passiert und wird niemehr vorkommen... Danke für die Antwort

1

Was möchtest Du wissen?