Angst vor dem Tod - was kann man dagegen tun?

10 Antworten

Nichts, im Endeffekt.

Außer sie zu akzeptieren und dann nach vorne zu sehen.

Der Tod ist etwas, das zum Leben dazugehört. Dagegen lässt sich nichts machen, denn sterben werden wie alle eines Tages. Ob früher oder später... und das haben wir im Endeffekt nur sehr sehr bedingt in der Hand.

Und was man nicht ändern kann, sollte man, in meinen Augen, schlicht akzeptieren und versuchen sich sein Leben darum herum zu errichten. Sieh es mal so: Selbst wenn du nach dem Tod noch irgendetwas spüren, sehen, empfinden kannst, macht dich ständiges Grübeln im Jetzt nicht irgendwie 'bereiter' für das, was nach dem Tod kommt. Das ist also nur verschwendete Zeit, die du viel besser anders investieren könntest.

Back doch eine Runde Bagels für alle deine Freunde/Klassenkameraden/Kommilitonen/Kollegen :)

Es akzeptieren. Du kannst es halt nicht ändern, aber deine Zeit bis dahin wertvoll nutzen.

Wir werden ALLE sterben. Du, ich, der Typ von nebenan, deine Eltern, deine Familie, ALLE.

Doch bis dahin ist noch viel Zeit. Man sollte nicht an Dingen festhalten die nicht zu ändern sind.

Ich zbs beschäftige mich gern mit dem Tod und mag die Thematik. Es entspannt mich.

Der Tod ist ein Thema über das man sprechen muss. Es hilft bei der Selbstfindung und lässt einen das Leben besser verstehen. Eigentlich ist das Thema tatsächlich interessanter als man glaubt.

Man muss mal überlegen: ALLE Organismen auf der Erde sind durch die Natur entstanden um zu sterben und sich dann wieder mit der Natur zu verbinden (mit der Erde). Das ist ein ewiger Zyklus der Natur. Etwas blüht, weil etwas davor gestorben ist. Leben und Tod steht näher zusammen als man denkt.

Ich kann dir einen Song empfehlen der das ganze perfekt reflektierbar macht. Hör ihn dir WIRKLICH an und ACHTE auf den Text, der lässt einen direkt besser fühlen:

https://youtu.be/ipWKRG9C33E

Oder gehe einfach mal auf einen Friedhof, gehe durch die Gräber, setz dich auf eine Bank und lass deine Gedanken laufen. Es entspannt und lässt einen vieles begreifen und vieles akzeptieren. Wer sowas schonmal gemacht hat wird verstehen was ich hier schreibe.

Woher ich das weiß:Hobby – Setze mich gern mit Rechtsmedizin und dem Tod auseinander.

Du kannst es nur akzeptieren. Es gehört zum Leben dazu. Ich werde sterben, genauso wie du, unsere Eltern und Geschwister, unsere Großeltern und auch der Obdachlose am Bahnhof oder der Verkäufer der nächsten Verkaufskette.

Alles findet irgendwann ein Ende. Und das ist auch gut so. Niemand will ewig leben. Irgendwann möchte jeder dieses Leben verlassen.

Du musst lernen dich auch mit solchen Themen auseinanderzusetzen. Wer den Tod schätzt, der schätzt das Leben. Versteife dich nicht in den Gedanken des begrenzten Lebens. Mach dich nicht verrückt wenn du ein Jahr älter geworden bist. Es ist ein normaler Prozess. Bis zum Tod hast du noch so viel Zeit.

Bis dahin können wir Freunde treffen, Sonnenuntergänge ansehen, Videospiele spielen oder Filme gucken.

Dinge die unumkehrbar sind sollte und kann man nicht bedauern. Der Tod wird kommen. Egal wie viel oder wenig Angst du davor hast. Du musst dich damit abfinden.

Wer sich zu sehr auf das ungewisse konzentriert und nur auf den Tod schaut anstatt das Leben zu feiern, der wird definitiv depressiv und paranoid. Doch mit dem Tod wirst du sowieso konfrontiert. Spätestens wenn du alt bist wirst du dich damit auch intensiv auseinandersetzen. Und ich kann dir sagen: wenn du später alt bist wird dir der Tod keine Angst mehr machen. Einfach weil wir uns damit abfinden und ihn begrüßen wenn er kommt. Tod tut nicht weh, er nimmt uns nichts weg und bestraft uns auch nicht. Er beendet lediglich eine lange Reise.

Bis dahin hast du noch viel Lebenszeit. Verschwende sie nicht ;)

Woher ich das weiß:Hobby – Setze mich gern mit Rechtsmedizin und dem Tod auseinander.

Hier sind grundsätzliche Tipps, um mit der Situation umzugehen: Du kannst mit einem Menschen reden. Es gibt im Internet und über das Telefon kostenlose Seelsorge.

Ich bin Christ, ich glaube an ein ewiges Leben nach dem Tod. Ich habe keine große Angst vor dem Tod. Das ich keine große Angst habe, das liegt an meinem Glauben. Ich bin daher der Ansicht, dass mit dem Tod nicht alles vorbei ist.

Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott und ein Leben nach dem Tod gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Nicht sterben^^

An sonsten sich mit dem Thema auseinandersetzten das Leben einfach irgendwann endet. Das kann man auf verschiedene Arten machen eine ist zb der Glauben. Das man nach dem Tod an einen anderen, besseren Ort kommt.

Was möchtest Du wissen?