Angst vor dem Gespräch mit Beratungslehrer?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Langsam.

Versuch das mal rational anzugehen: WAS fürchtest du wirlich?

Ist es der Beratungslehrer als Person? Nein? Ok.

Ist es das Gespräch als solches? Ja? WARUM?

Du scheust dich davor, über die Dinge zu sprechen, die dich belasten. WARUM?

Fürchtest du dich davor, was "man" dann von dir denkt?

DAS ist nicht nötig. Man will dir helfen, dazu muss man die Probleme aber benennen.

Das geht ganz nüchtern, in dem man von Schuldzuweisungen auf die Ich-Ebene wechselt.

Also nicht: Mein/e Vater/Mutter hat/macht/denkt/sagt blablabla..., sondern:

Ich komme nicht damit klar, dass ich für Blablabla gehalten werde.

Ja so ein Gespräch tut weh und ist nicht angenehm. das ist wie Zahn ziehen... es tut erst mal weh und man fürchtet vorher den Schmerz.

ABER: Danach lässt der Schmerz rasch nach und wenn man dir hilft, kommt er nicht wieder, sondern wird verarbeitet und damit abgebaut.

Ich zitiere da mal leicht abgewandelt einen absolut passenden Spruch aus dem Potter-Roman: Angst vor dem Namen einer Sache ist schlimmer als die Sache selbst.

Also stell dich deiner Angst und eröffne das Gespräch mit: ich bin total nervös/konfus, weil ich Angst habe. Ich habe Angst über meine Empfindungen zu reden. Diese belasten mich derzeit und deswegen bin ich hier.

WENN der Beratungslehrer was taugt, wird er sehr sachte weiter fragen. Und er wird dir helfen.

Hey ,

also ich kenne dein Problem leider nur zu gut. Allerdings ist relativ schnell klar du hast keine Angst vor dem Lehrer, sondern vor dem Gespräch. Was absolut normal ist, besonders, wenn man es nicht anders kennt, als mit Angst zu leben. Du musst für dich selber entscheiden, wie sinnvoll ist es dieses Gespräch zu führen und ist dann der Beratungslehrer, der richtige Ansprechpartner? Überlege dir, ob es vielleicht eine andere Person gibt, der du soweit vertraust , dass du es ihr erstmal sagen kannst und sie um Rat bitten kannst.Auch empfehle ich dir Hilfe außerhalb(z.b. durch Psychologe, Jugendamt,etc) zu suchen.

Egal was zuhause passiert, du hast ein Recht auf Sicherheit und genau dafür sind andere Leute da, denen du vertrauen kannst. Nur weil die Person sich Beratungslehrer nennt, heist es nicht, dass es auch DEIN Beratungslehrer sein kann. Jeder hat andere Vertrauenspersonen und das ist vollkommen in Ordnung. Also, keine Panik. Ganz ruhig sein. Probier es aus. Vielleicht passt es ja auch und du gehst mit einem guten Gefühl da raus. Ich weiß negativ denken ist am einfachsten, aber versuch mit einem Positiven Gefühl darein zu gehen und denk daran, da sitzt jemand der dir helfen möchte. die Person will dir nichts tun...Ich hoffe ich konnte irgendwie mit meiner Erfahrung helfen

Ich kenne dein Problem zu gut.
Es ist schwer sich jemandem anzuvertrauen,wenn man merkt,dass Zuhause etwas schief läuft. Und gerade bei Lehrern hat man vielleicht noch ein Stück mehr Angst. Aber ganz wichtig ist,das du weißt,dass dir der Beratungslehrer nur helfen möchte. Er ist schließlich dazu ausgebildet und genau für soetwas da.Versuche all das wozu du bereit bist,zu erzählen und dann könnt ihr gemeinsam überlegen was man am besten macht. Ich würde wirklich versuchen alles zu sagen und nichts weglassen,da er so am besten die Situation einschätzen kann und du dir auch mal alles von der Seele reden kannst. Wenn er etwas vorschlägt du aber diesbezüglich unsicher bist dann kannst du es ihm ruhig sagen. Schließlich kann er dich zu nichts zwingen oder ähnliches. Also brauchst du keine oder zumindest nicht so viel Angst zu haben. Es ist normal,dass man vor soetwas ein wenig nervös ist und das weiß er sicher auch.

Ich hab mich verlesen. Dachte es wäre ein Beratungslehrer. Also denke dir einfach jeden Satz so als stünde Beratungslehrerin da. Sryy

1

Auch Lehrer sind Menschen, die auch mal auf die Toilette gehen und kein Klopapier haben......

Was soll dir passieren ? Da sind Leute, die sich um dich Sorgen und ich denke einfach, dass es dir nach dem Gespräch viel besser geht. Vielleicht siehst du vor lauter Wald die Bäume nicht mehr und jemand hilft dir einfach aus deinem Dickicht raus. Lass dich drauf ein, es wird dir danach sicher nicht schlechter gehen

Hallo,

ich könnte mir vorstellen das es dir besser geht, wenn du deine Probleme in einem Gespräch mal raus lässt.

Was möchtest Du wissen?