"Angst" vor dem Galopp verlieren

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also, als Vielseitigkeits- und Jagdreiterin habe ich schon böse Stürze gehabt - Angst hatte ich trotzdem nie.

Meine Devise ist ja immer, nicht soviel nachdenken, sondern einfach machen.

Überlege doch bitte einmal, was Dir passieren kann - nicht viel. Alles andere was Du tust, ist viel gefährlicher, Autofahren, in die Schule gehen, Disco.

Mach Dir das klar und dann wirst Du Deinen Reitunfall als das sehen, was er war, einfach Pech, was man im Leben selten 2 x hat.

Also jede Stunde, die Du reitest galoppierst Du 20 x an, machst 5 Galoppsprünge und parierst wieder durch, das härtet ab.

Du bist kein Opossum, also hör auf, Dich hängen zu lassen. :))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blondimausi007
27.01.2013, 00:44

Danke, das werde ich mir nächstes Mal auf jeden Fall sagen :)

0

Als ich noch Reitunterricht hatte und mal vom Pferd gestürtzt bin, wollt ich auch erst nicht wieder aufsteigen... Aber dann meinte meine Reitlehrerin nur: Die Kunst beim Reiten ist es immer einmal mehr aufzusteigen als man hinunter gefallen ist. Und wer jetzt mit dieser Erinnerung einfach geht, der wird sie nicht mehr so schnell vergessen. Ich denke das ist ähnlich mit deinem "Galoppproblem". Du solltest dir darüber im Klaren sein, das so etwas dich noch dein ganzes Leben beeinflussen kann, wenn du nicht irgendwann "umlernst", d. h. neue Erfahrungen sammelst, die den Schock über deinen Unfall verdrängen. Vielleicht fällt dir das leichter, wenn du dich beim Galopp auf etwas ganz anderes konzentrierst z. B. die Bewegung des Pferdes. Vielleicht solltest du auch mal an der Longe in den Galopp gehen, denn dadurch das du dann keinen Sattel sondern einen Gurt unter dir hast ist das ja eine andere Erfahrung, die dich aber stärken könnte, wenn du mal wieder im Sattel in den Galopp gehst:) Lg;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blondimausi007
03.02.2013, 23:02

Dankeschön für deinen Tipp :)

0

Durch Training sozusagen. Du musst den Galopp mit etwas schönem verbinden und du musst dir selber sagen "Ich vertraue dem Pferd, es weiß was es macht, mir passiert nichts" Es wird zwar ne Weile dauern, bis die Angst vollkommen weg ist doch wie gesagt, durch Training. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blondimausi007
27.01.2013, 00:45

Danke :) Ich werd positiv zu denken :)

2

Also ich würde dir raten, kurze Galoppstrecken ander Longe zu machen. Vielleicht auch mal im Volti-sattel, da kannst du dich ja festhalten. Oder du versuchst es erstmal mit einem ruigem erfahrenem Pony. Aber noch an der Longe. Mach das solange, bis du dich nicht mehr verkrampfst, dann kannst du das Pferd reiten, was du im moment reitest. aBER NOCH AN DER Longe.

Dann iwann frei, aber noch in der Halle. Aber nur, wenn dein Pferd ruig ist, stell es am besten morgens schon auf die Weide, da kann es sich dann austoben und idt dann ausgelastet für die Stunde. Wenn es as nicht eh schon tut.

Dann dürfte es eig funktionieren, aber du brauchst sicher mut, vlleicht hilft es dir, wenn dein/e beste/er Freund/in dabei ist und das Pferd am anfang führt. Versuchs mal, aber du braucht viel gedult, mache nie dennächsten schritt, bevor du dich nicht sich fühlst, ja? Ich hoffe, so verlierst du deine Angst vor dem Galopp :D

LG Erdy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blondimausi007
03.02.2013, 23:02

Danke, dass hoffe ich auch :)

0

Du könntest ja mal in die Halle oder auf den Reitplatz gehen und dort ausprobieren, falls du ebn sonst nicht aufn Platz oder so bist. du musst dich langsam herantasten und so:) oder probier es mal an der longe:)

du musst einfach diesen unfall als vergangenheit ansehen und die selbst sagen du schaffst das, ich bin stark ich werde das schaffen, du solltest dir einfach mut anpumpen und wenn du schon sagst das du deinen pferd verstraust und es dir, is das ein gutes zeichen. rede vlt auch mit deiner rb nebenbei und mach dir so mut. du musst immer bei den gedanken bleiben ich konnte immer schon galoppieren und ich schaffe das auch wieder! Du musst an dich glauben das ist das wichtigste!^^ LG Steffi:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blondimausi007
27.01.2013, 00:46

Dankeschön :)

Ja ich bin eigentlich, gerade jetzt im Winter, fast nur in der Halle :)

1

Vielleicht mal an die Longe damit du einfach mal draufstehen kannst u d es genießen. Galopp ist toll und da hast du ja jemanden der zur. Ot da ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

dann gehts dir ja wie mir, bin im Sommer von einem 1,80m Koloss im Vollgalopp runtergeknallt, Krankenhaus. Ich nehme nun Reitstunden an der Longe, es hat mir bis jetzt sehr geholfen, habe mich auch verkrampft und Angst bekommen, das Pferd hats gemerkt und gleich bei der ersten Reitstunde beim Angaloppieren gebuckelt (ohne Longe), wie gesagt durch die Longe gehts mir auch besser. Aber nicht ganz gut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blondimausi007
03.02.2013, 23:03

Ich bin nicht alleine :)

0

Hatte schon Arm , Bein , Schulter und kiefer durch reiten gebrochen und reite immernoch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blondimausi007
03.02.2013, 23:03

Ich reite auch immer noch :D Aber das ist hier nicht mein Problem :)

0

Was möchtest Du wissen?