Angst vor dem Einschlafen und Thema Schlaf allgemein?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Angst vorm Schlafen ist meist parallel dazu die Angst davor, nicht mehr aufzuwachen.

Meist stehen traumatische Erlebnisse dahinter, die mit dem Thema Tod in Verbindung stehen - aber auch generelle Verlustängste machen ängstlich vorm Schlafen.

Man hat während des Schlafes keinerlei Kontrolle - das kann in einem labilen psychischen Zustand Angst machen.

Du schreibst, Du warst nach der stationären Behandlung "kaum beim Therapeuten".

Da liegt wahrscheinlich der Knackpunkt, denn für mich hört es sich so an, als hättest Du die für die Angst verantwortlichen Ursachen noch nicht völlig herausgefunden und/oder im Griff.

Du schreibst selbst, dass Du die Auslöser für Deine Angst gefunden hast - das ist gut, denn anhand dieser Auslöser lässt sich, in Zusammenarbeit mit einem Therapeuten, bestimmt herausfinden, wie damit umzugehen ist.

Ich empfehle Dir, erneut einen Therapeuten aufzusuchen und - notfalls - auch medikamentöse Unterstützung.

Notiere Dir genau, was Dich ängstlich macht. Was fühlst Du, wenn Du ans Schlafen denkst? Vielleicht hilft Dir der Gedanke, dass Du in Deinem Leben schon tausende Male eingeschlafen und immer wieder aufgewacht bist.

Auch Ablenkung vorm Einschlafen (Kopfrechnen, Geschichten ausdenken, Kreuzwort-Rätsel lösen) kann helfen.

Alles Gute!

TimSchu1990 30.10.2016, 07:14

In der Klinik wurde mir durch Gespräche und Expositionwn beigebracht, dass die Ängste eigentlich unbegründet sind. Bei mir läuft einiges nicht rund gerade, ich belüge mich selbst. Ich denke, dass ist ein wichtiger Punkt. Ich hab die Klinik hinter mir und sollte positiv denken. Diagnose war nur angststörung ohne Depression. Ich weiß auch nicht so recht, warum es sich immer auf den Schlaf auswirkt. Danke 

0

Hi, ich kenne den Grund deiner Angst nicht, habe aber zumindest ein ähnliches Problem wie du.
Mir hilft es normalerweise, übernacht Licht an zu lassen und zusätzlich noch den Fernseher laufen zu lassen. Auch Ablenkung vor dem Schlafen kann ganz gut sein, wie z.B. Lesen, Yoga, Schöne Musik hören ö.Ä.
Wenn das aber alles nichts mehr bringt oder wenn nicht sogar grundsätzlich, wäre ein erneuter Besuch bei einem Therapeuten ratsam.

Da brauchst du professionelle Hilfe, da wirst du hier auf GF nicht die benötigte Hilfe finden. dazu sind Ärzte da, um dir auch gut und nachhaltig zu helfen, du musst nur hingehen und deren Hilfe annehmen

TimSchu1990 30.10.2016, 07:09

Denkst du da an Gespräche um die inneren Ängste zu nehmen? Wahrscheinlich kommt dann auch Seeschlacht zurück oder? So war es jedenfalls damals auch. 

0

Was möchtest Du wissen?