Ich habe Angst vor Creutzfeld-Jakob-Krankheit. Wer kann mir helfen?

Support

Liebe/r AstroChannelHD,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Herzliche Grüsse

Leif vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da du ja bereits selbst erkannt hast, dass du leicht zur Hypochondrie neigst, empfehle ich dir deine Symptome nicht mehr zu googlen.

Das du an CJK erkrankt bist halte ich für eher unwahrscheinlich. Dein Neurologe wird aber eine genaue Anamnese machen und dir dann wahrscheinlich sagen können was du hast.

Auf nahezu alle deine Symptome trifft übrigen auch zu, dass die durch Stress hervorgerufen werden können.

Du siehst also es könnte auch etwas ganz harmloses sein :-)

Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen :-)

für mich bist du kein hypochonder, weil, dir fehlt ja wirklich was. natürlich können dir nur ärzte die diagnose stellen, aber beim lesen kam mir ein eigener lebensabschnitt in den sinn. ich hatte mal eine äusserst belastende zeit, die dauerte über jahre und da hatte ich die selben sympthome wie du. wortfindungsstörungen, extreme vergesslichkeit, mein kopf war wie in watte, diverse nervöse tics, schmerzen fast überall. die vergesslichkeit war so extrem, dass mich mal eine frau auf der strasse angesprochen hat und irgend was erzählte, woraus ich erkennen konnte das die mich kannte.... ich wusste nicht wer das war, dabei kannte ich die vom fussballplatz, sie war eine mir bekannte mutter!! solche peinlichkeiten passierten mir in der zeit oft. nicht einmal zettel schreiben um dinge nicht zu vergessen funktionierte noch. ich übersah die zettel, oder las sie und im nächsten moment vergass ich wieder was ich gelesen hatte. ich ging zum psychiater und der diagnostizierte eine schwere depression. traurig, so wie man das von depressionen her kennt, war ich aber nicht. zur sicherheit musste ich auch eine mri machen, aber der befund war gut, in meinem kopf schien alles in ordnung zu sein.

du siehst, der körper kann auch aus psychischen gründen völlig verrückt spielen. bleibe dran und lass dich weiter genau untersuchen und wenn organisch nichts gefunden wird, dann würde ich an deiner stelle einen psychiater / In aufsuchen. alles gute!

Wie kommst du ausgerechnet auf CJD? Und was haben die Kopfschmerzen damit zu tun? Veränderungen im Gehirn verursachen ja eben keine Schmerzen, da das Gehirn selber keine Schmerzrezeptoren hat. (Deshalb ist es auch möglich, Operationen am Gehirn bei vollem Bewusstsein durchzuführen. Das muss man sogar so machen! Nur die Schädeldecke wird natürlich örtlich betäubt.)

Wenn der Radiologe bis jetzt noch nichts sehen konnte, dann wirst du bestimmt nicht in einem Monat schon so sehr abgebaut haben, dass du dich gar nicht mehr verständlich machen kannst. Warte also einfach mal in Ruhe ab.

4

Vielen Dank für die Antwort....

0
4

Bin eben auf CJK/CJD gekommen da viele meiner Symptome auf diese Krankheit zutreffen würden.

0

Gibt mir Rat (kavernom, epilepsie,gesundheit)?

Hallo, ich bin weiblich und 20 Jahre alt.

Als kleines Kind wurde ich bei kleinen auerchen ohnmechtig und blau im gesicht und wurde starr.

Ich hatte zwischendurch immer mal hallizinationen. Aber hatte immer nach garnichts gedacht. Dann hatte ich als ich ca. 11 Jahre alt war mal Bauchschmerzen in der Nacht und wurde nach den Schmerzen ohnmächtig. Nach dem ohnmacht Fall hatte ich ein lautes piepen im ohr. Dann vor ein jahr hatte ich Probleme mit mein Bauch (hab Laktoseintoleranz). Dann wurde ich auch ohnmächtig und dann hatte ich auch hallizinationen und ich konnte meine Mutter nicht erkennen.Außerdem habe ich am ganzen Körper gezittert. Dann ging ich zum Neurologen und hatte ein mrt aber ohne km und da sah man etwas kleines weißes. Der neurologe hat den Verdacht auf ein kavernom.

Ich hatte auch zwei nächtliche wadenkrämpfe. Und zuckungen beim einschlafen ab und zu.

Am Dienstag hab ich ein Termin für ein mrt mit km. Und am Freitag beim neurologen.

Ich hab Angst das da was schlimmes rauskommt.

Meine Blutergebnisse sind gut.

Könnt ihr mir Rat geben, über eure Erfahrung schildern.

Danke im Vorraus :)

...zur Frage

Kann man sich alle Krankheiten einbilden?

Also, mir ist bekannt, dass viele Hypochonder sich vor schweren Krankheiten fürchten, und es dann so gut wie immer dazu führt, dass sie genau die Symptome der entsprechenden Krankheit dann auch tatsächlich bekommen. Fürchtet sich jemand vor einem Herzinfarkt, kann derjenige echte körperliche Herzbeschwerden bekommen, obwohl sein Herz eigentlich gesund ist. In gewisser Hinsicht ist das logisch, aber wie kann es sein, dass die Psyche allein solche starken Symptome und Missempfindungen hervorruft? Und wie ist es bei ansteckenden Krankheiten? Angenommen, man hört, dass momentan eine Krankheitswelle umgeht und man ist sich sicher, dass man auch krank ist/wird, weil man eben schon so große Angst davor hat. Man beschäftigt sich dann pausenlos mit der Krankheit und den Symptomen, man denkt an nichts anderes mehr und wird total panisch, kann man sich dann auch die Symptome einer ansteckenden Krankheit nur einbilden? Ist die Psyche da wirklich zu allem fähig? Also kurz gesagt: Kann ich mir die Symptome einer Krankheit, vor der ich mich fürchte, wirklich rein psychisch einbilden? Wie kann das sein?

...zur Frage

Krankheit? Was sind Entzündungsherde?

Guten Morgen...danke im voraus fürs durchlesen :D Es folgen eine Auflistung der Symptome...Fakten zu meiner Person...und anschliessend die Fragen... - Immer wieder Schwächegefühl in linker Hand und Bein ( seit Mai - ca. Einmal in der Woche ) - Starke Vergesslichkeit...muss mich wirlich stark konzentrieren um mir irgendwas zu merken...bin mir nicht sicher ob ich bestmmte dinge leuten schon gesagt hab oder nicht.. - Muskelzucken...mal besser...spüre nichts...dann kommen sie aber schlagartig wieder...zum teil auch mit bewegungseffekt... - Depressive Phasen sowie Angstattacken... - Verwirrtheit - Immer wiederkeherendes starkes Brennen am ganzen Körper...Zum Teil bei Berührung...tritt aber auch ohne Reiz auf...ist eben sehr quälend wenn man nicht weiss was dahinter steckt... - Blasenschwäche...fällt mir schwieriger...den Blaseninhalt...zu halten :/ - Häufige Deja-Vu Erlebnisse...

Ja...des wars erstmal...kommt eigetnlich noch viel mehr dazu...des sind aber die störendsten/belastendsten Symptome...bin 16...gewicht von 61 kg bei 1,82...gehe in die 10.klasse aufs gym...war bis jetzt 2 mal beim neurologe...neuro. tests keine auffälligkeiten...EEG ohne aufälligkeiten...MRT 3 Entzündungsherde...Blutbild...perfekt...Schilddrüsenwerte ok...Habe es schon mit Magnesium und Vit. B12 versucht...bringt nichts...

Was könnte hinter den beschriebenen Symptomen stecken? Was genau sind Entzündungsherde? Hätte man Hirnläsionen (wegen dem bestehenden schwächegefühl) /Neurodegenerative Erkrnkungen (wegen vvergesslichkeit...verwirrtheit...deja vus) auf dem MRT gesehen?

Vielen Dank....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?