Angst vor Brustkrebs seit Op?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

@ michaelPa

Du hast Untersuchungen gemacht, wo bis jetzt alles ok war.

Dann solltest du dich darüber freuen und positiv denken und nicht ständig daran denken, ob du Brustkrebs bekommen könntest.

Deine Vorsorgeuntersuchungen regelmässig machen, mehr kannst du nicht tun. Wenn du ständig nur negativ denkst, dann wirkt sich das auch deinen Körper auch nicht gerade positiv aus.

Wenn du eh schon überaus ängstlich bist, dann solltest du dich man mit einem Psychologen unterhalten.

Wenn jemand Brustkrebs bekommt, bedeutet das nicht auch automatisch das Todesurteil.

Denke daran: DU lebst jetzt, deine Befunde waren ok und das ist wichtig, auf alles andere hast du selber keinen Einfluss, aber positives Denken baut dich auf und negatives Denken macht dich kirre und hat psychisch einen sehr großen Einfluss auf deinen Körper.

Auch nur die Vorstellung, dass es ev. sein könnte, die Ungewissheit...all das bereitet einem Sorge/Angst.

Irgendwo/irgendwie wird davon immer ein Fünkchen in dir schlummern. Manchmal auch kurz aufflackern.

Das ist ganz normal.

Da helfen Worte wie ..."denk positiv, na siehst du...ist ja doch nichts...usw. nur, dass man noch mehr Unruhe verspürt, bis hin, dass man zornig wird. Weil man sich unverstanden fühlt.

Suche dir Unterstützung bei einer (Onko)Psychologin. Mit ihr kannst du offen über deine Sorgen reden.

mal mit einem psychologen reden, dich ablenken, dein leben genießen, erleichtert sein das die letzte mammo wieder ohne befund war...

http://m.apotheken-umschau.de/Brust/Knoten-in-der-Brust--Ursachen-Fibroadenom-11884_6.html

Ein Fibroadenom ist ein gutartiges Geschützt in der Brust. Auch dass sich darin Zellveränderungen befinden ist weitgehend normal.

Solche Tumore kommen in deinem Alter relativ häufig vor - das hat aber mit Brustkrebs und das Risiko hierfür nichts zu tun!

Auch die Aussage, es "KÖNNE IRGENDWANN" Krebs entstehen (das hast du in einer früheren Frage hierzu erwähnt) ist hier so aussagekräftig als würde jemand sagen: irgendwann könnte jeder Mal Krebs, Herzinfarkt oder Schlaganfall bekommen.

Geh einfach zu den regelmäßigen Untersuchungen! Jede Unregelmäßigkeiten können so behandelt und entdeckt werden! 

Die Brust verändert sich ständig, Zysten und eben Fibroadenome können immer wieder mal auftauchen - Krebs ist aber ganz was anderes und hat damit nichts zu tun!

Und nein. Brustkrebs ist kein Todesurteil! 

Ja, jeder wird Sterben!

Aber das du an Brustkrebs vcersterben wirst ist bei dieser Grunddiagnose unwahrscheinlich. Die Untersuchungen sollen eben auch nur den Worst Case abdecken und auch eine Krebsdiagnose wäre noch lange kein Todesurteil!

Was du dagegen tun kannst?

Gib deinen Tagen Leben, jeden Tag!

Die Angst in normal. Wer hätte die nicht, aber ich würde mich jetzt nicht fertig machen.

Ist da was? Woher sollen wir das wissen...sagt dir das Ergebnis
Kommt da was? Ja, nein, vielleicht...darum ja die Kontrollen
Sterbe ich? Ja, irgendwann bestimmt, aber Brustkrebs ist kein Todesurteil

Jeder Mensch stirbt. :D

Genieß dein Leben so wie es ist, der Arzt hätte bestimmt was gesagt wenn eine Gefahr bestanden hätte.

Was möchtest Du wissen?