Angst vor Blutabnahme überwinden :/?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 3 Abstimmungen

Tut nicht weh, dauert nicht lang 66%
Tut nicht so doll weh 33%
Tut nicht weh, dauert lang 0%
Tut weh, dauert nicht lang 0%
Tut doll weh 0%
Tut weh, dauert lang 0%

7 Antworten

Tut nicht weh, dauert nicht lang

Ich habe auch immer Angst vor Spritzen, Blutabnahmen usw. Naja eigentlich habe ich keine richtige Angst ... mir wird nur immer übel wenn es um Blut geht. Ich schwitze, ich werde blass und wenn ich da nicht gegensteuer werde ich ohnmächtig. 

Doch immer wenn die Schwester dann nach 10 Minuten rum zögern und Gejammer meinerseits die Nadel ansetzt und auch Blut abnimmt schaue ich an die Wand gegenüber von ihr. Nach wenigen Sekunden ist es dann vorbei und ich bin extremst erleichtert. Kennst du dieses Glücksgefühl der Erleichterung wenn du leichte, zittrige Knie hast? So hab ich das danach. Ich bin dann sogar fröhlicher als zuvor und freu mich das es vorbei ist. 

Und das wichtigste: Ich denke mir auf einmal solche Sachen wie: »Warum hab ich eigentlich so ein Theater gemacht? Ich wäre schon längst hier weg wenn ich nicht so rum gezögert hätte und weh getan hat es auch nicht.«.

Das wichtige ist das du weißt das es nur piekst. Du spürst vom Blut überhaupt nichts. Wenn du weg siehst kriegst du nicht mal mit was genau sie da macht. Dann ist es nur ein Pieken. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo erstmal,

das selbe Problem hatte ich früher leider auch immer vor jeder Blutabnahme. Mittlerweile ist diese Angst aber komplett weg. Es dauert nämlich wirklich nicht lange ca. 20 Sekunden wie oben schon erwähnt worden ist.

Wurdest du denn schon einmal geimpft? Ich zum Beispiel empfinde impfen schmerzhafter als eine Blutabnahme und impfen tut bei mir eigentlich so gut wie gar nicht weh:) Es ist nur ein kleiner Stich in die Vene und schon ist es vorbei:) Also halb so wild👍 Wünsche dir das morgen alles glatt läuft und mach dir nicht all zu viele Gedanken darüber 

LG Tamina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mir deine andere Frage nicht angesehen & kenne daher vllt. einige Details nicht.

Aber die Dauer einer Blutentnahme kann variieren. So ist z.B. wichitg, wie viel dir abgenommen wir. 1-2 kleine Ampullen gehen wohl schneller als 1/2 Liter...

Es tut halt schon kurz weh, wenn die Nadel die Haut durchdringt & in die Ader stößt. (Es ist ja eine Verletzung und kein Normalzustand der Haut) Aber sobald das passiert ist, merkst du davon nicht all zu viel... Solange also gleich beim ersten Versuch getroffen wird, ist es halb so wild, geht "recht zügig". Danach gibts vllt auch ein paar Gummibärchen oder Traubenzucker ;)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besorge Dir vorher in der Apotheke ein EMLA-Pflaster und klebe es eine halbe Stunde vor der Blutentnahme auf die entsprechende Stelle. Dann spürst du den Schmerz nicht, denn im Pflaster ist ein Lokalanästhetikum, welches die Haut betäubt.

Für Punkt 2 habe ich leider keinen Tipp.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tut nicht so doll weh

Tut nur ein klein wenig weh, weniger, als wenn du einen Mitesser ausdrückst.

Ich lasse mir übrigens Blut immer am Handrücken abnehmen, da liegen bei  mir die Venen oben auf und es muss nicht herumgesucht werden.

Versuch, dich zu entspannen. Denk an etwas angenehmes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tut nicht weh, dauert nicht lang

Ist ne ganz kleine Spritze die dir in den Arm gepiekt wird.

Das ganze dauert ungefähr 20 Sekunden und zieht ein wenig, schmerzhaft ist es allemal allerdings nicht.

Das verspreche ich dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort2701 29.03.2016, 18:02

Danke vielmals, das gibt mir ein besseres Gefühl

0

Also als mir Blut abgenommen wurde hat die Nadel etwas gespiekt als das blut dann halt abgenommen wurde hat es sogar gekitzelt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?