Angst vor Bluetooth Strahlung und hierdurch bedingten Ohrmuschelkrebs

8 Antworten

Bluetooth sendet mit einer sehr geringen Leistung, sehr viel geringer als das handy. Also ist die Strahlenbelastung mit einem Bluetooth headset um ein vielfaches geringer als wenn du das handy ans Ohr haltest. Ansonsten bleibt da nur das gute alte Festnetz.

Man soll Strahlung, die nicht unbedingt nötig ist vermeiden. Ganz ohne gibt es kein Leben. Strahlung aus dem Weltall oder aus jedem Festkörper ist nicht vermeidbar! So ist z.B. die Eigenstrahlung vom "Gebirge" (geologische Abdeckung), über des Asse Schachtes größer, als die Strahlung innen!!! Nachzulesen in: "das Märchen von der Asse, Autor Dr. Hinsch, ehemalig. leitender Ing. der Asse. Nur die Protestindustrie verdient mit den Protesten viel, sehr viel Geld. Keine angst vor übertriebenen Darstellungen. Piloten, Flugbegleiterinnen tragen weder Dosimeter und haben auch keine "Berufskrankheiten" oder "Berufsrisiko". Dort oben ist die Strahlung höher, als bei einigen Röntgenaufnahmen!

Piloten, Flugbegleiterinnen tragen weder Dosimeter und haben auch keine "Berufskrankheiten" oder "Berufsrisiko

Da bist du nun aber falsch informiert!

Zwar trägt das fliegende Personal tatsächlich (meist) keine Dosimeter, aber seit vielen Jahren werden Flugpläne für das Personal daraufhin getrimmt, daß dieses nicht dauernd die besonders strahlenbelasteten Routen fliegt.

Und warum tut man das? Um eben das Risiko aus erhöhter Strahlenbelastung zu verringern.

Das läßt sich durchaus berechnen, da die Strahlendosen (bezogen auf die ionisierende Strahlung) in den unterschiedlichen Geografischen Breiten und Flughöhen bekannt sind.

s.auch da:

http://www.bfs.de/de/ion/beruf_schutz/flug_personal.html

0

Also ich hab fast 6 Jahre bei einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt gearbeitet. In dieser Zeit hatten wir nicht einen Patienten mit Ohrmuschelkrebs..

Vielleicht müsstest du dir dann einen Job beim Onkologen suchen!

0
@weidelandworst

Dahin würde der HNO-Arzt dann den Patienten schicken!

Merke:

Der Onkologe steht nicht auf der Straße und winkt die (woher sollte er die erkennen) Tumorpatienten zu sich, sondern die werden von den entsprechenden Fachgebieten zugewiesen. Und für Ohrmuscheln, an denen eigentlich allenfalls mal der eine oder andere Hauttumor auftritt -völlig unabhängig übrigens von irgendwelchen Handys oder Bluetooth-Geschichten, für die Ohrmuscheln also ist primär der HNO für die meisten Menschen die Anlaufstelle.

Aber eigentlich schon wieder viel zu viel Mühe für einen ziemlich offensichtlichen TROLL

0

Was möchtest Du wissen?