Angst vor Betrunkenen mindern

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

mir geht es eigentlich auch so, das ich partys auf denen viel getrunken wird, nicht besonders mag.

in meine freundeskreis hat es sich ergeben das eine party sehr aus dem ruder lief. es hatten ein paar leute gekifft und in dem kleinen ort sind sie dann nachts durch ihr benehemn aufgefallen.

neben aussortieren der übeltäter führte dies dann auch zum umdenken.

weniger trinken, aufpassen aufeinander und dann fiel doch jemand vom stuhl, weil wir ohne alkohol auch riesen quatsch machten.

trotz allem, infomiere ich mich über art der feier und gäste und entscheide dann ob ich hingehe oder wegen einem zu erwarteten saufgelage daheimbleibe.

mit dem lange wegbleiben habe ich kein problem, obwohl das heimische bett doch das beste ist.

HektorPedo 03.06.2011, 23:55

Da hast Du ja noch Glück, das sich Deine Negativerfahrungen auf einen Vorfall beschränken - ich hab' schon soooo oft erlebt oder berichtet bekommen, wie sich ansonsten erträgliche Menschen teilweise auf gefährliche und gefährdende Weise daneben benehmen, nichtiger Streit sich hochschaukelt, Gastgeber in den Wahnsinn getrieben wurden ... uiuiuiui ... das ist echt abschreckend.

0

Jeder Mensch ist anders und weil er/sie anders ist, ist das Leben insgesamt auch so schön da man viel Auswahl an verschiedenen Menschen hat. Wenn sie keine Betrunkenen mag dann mag sie diese eben nicht.

He, geht mir genauso. Ich ekel mich total vor Betrunkenen und gehe wenn ich merke, dass die ersten so langsam blöd im Kopf werden. Wenn sie selbst trinkt soll sie halt vorher vorglühen dann ist das bestimmt nicht so schlimm. Wenn das tiefer sitzt soll sie halt mal zum Psychologen, da steckt dann bestimmt noch mehr dahinter.

bigredflower 03.06.2011, 23:40

ja zb wenn es dunkel wird und wir in der stadt sind meint sie immer sie möchte jetzt nachhause..ist das noch normal? und muss man dann wirklich schon zum psychologen? :O

0
HektorPedo 03.06.2011, 23:50
@bigredflower

Nein, wenn SIE kein Problem damit hat, sondern selbstbestimmt ihre Freizeit gestalten will, ist das kein Fall für "den Psychologen".

0

ich denke mal so wie du das beschreibst hat sie nur angst das ihr was passieren könnte, is ja keine seltenheit das sich betrunkene mut antrinken u. sie anmachen, aber bevor ich hier weiter den Dr. Freud mache würde ich dir raten mit ihr zu reden

Ich würde sagen geh mit ihr auf ne party bei der kultivierte Menschen feiern. Ich finde das genauso schlimm. Es gibt auch Leute die ohne Saufen und k otzen glücklich sind

Wohlmöglich geht es ihr nicht mal primär um die Betrunkenen, sondern sie kann der Aktivität "Party" an sich nicht viel abgewinnen, es klingt ja schon danach. Ich könnte das verstehen. Das ist längst nicht jedem ein Quell der Freude und der sinnfreien Ausgelassenheit.

Oh mann kein Partyleben, wie geht denn das? :D

Was möchtest Du wissen?