Angst vor Augenkontakt? Unangenehm?

5 Antworten

Das ist eine uralte Programmierung unserer Reflexe. Dauernder Augenkontakt bedeutet immer Agression! Dauerndes Vermeiden von Augenkonakt (=Ausweichen) ist das Gegenteil - Angst. Einfaches Experiment: Einen Hund Auge in Auge fixieren kann Anbellen oder Anknurren bewirken, zwangloses kurzes Anschauen ist neutral und wird freundlich beantwortet. Das gleiche läuft bei Menschen ab. Kurzes Anblichen ist neutral, längers Schauen bedeutet An-Forderung - deutlich gegenüber Servicepersonen im Lokal!

*Also mit "sondern eher unbewusst" hat sich ein Fehler eingeschlichen, ich meinte selbstbewusst. Was weiß ich wieso, ich plötzlich unbewusst geschrieben habe...Freudscher Versprecher...vielleicht auch Vertipper ;D

Du fürchtest Dich, aus den Augen herauszufinden, daß sie unehrlich sind und ihre Worte nicht mit ihren Gedanken gleich sind.

Probleme mit Augenkontakt

Hallo, ich hab das Problem das ich anderen Menschen nicht in die Augenschauen kann - heißt soviel wie: wenn ich jemanden anschaue und er zu mir rüberschaut gucke ich immer sofort weg, senke meinen Blick oder tue als ob ich den Blick nicht sehe, was mir und meinen mitmenschen auf dauer, zum Bsp. bei der Arbeit und auch bei Freunden ein komisches bild von mir vermittelt und auch anstrengend ist.. Hab auch schon "Das muss doch jetzt nicht sein" Blicke dafür kassiert und habe angst meine Ausbildungsstelle aus diesem Grund nicht zu bekommen. Im direkten Gespräch habe ich das gefühl das ich den Leuten in die Augen starre (mein gegenüber weitet die augen, oder versucht meinem Blick zu entkommen), dabei kann ich mich nichtmal für ein Auge entscheiden in das ich gucke. Denke auch während der Gespräche immer daran in welches auge ich denn jetzt überhaupt schauen soll, wechsle dann hin und her und komm mir noch dümmer vor und schaue weg (trägt nicht sehr zur informationsaufnahme bei). Es scheint sogar so, dass mir manche leute mit der zeit sehr ungern in die Augen schauen und versuchen, mich (mit meinem Blick..?!) zu umgehen (gehnse halt mal den anderen weg anstatt an mir vorbei). Das macht mich natürlich fertig und es wird immer mehr zum Thema in meinem Leben (hab ich keine Mimik? starre ich? öffnen sich meine augen wie zum Bsp. wenn mann sich erschreckt? Brauch ich vieleicht ne Brille? ). Habe dadurch mehr Ängste und fühle mich unsicher trotz meinem eigentlich immer so starken selbstbewusstsein. :( Kann man mir helfen oder hilft nurnoch der Alkohol, der dieses Phänomen scheinbar vertreibt... bis ich wieder nüchtern bin, oder kann es an anderen sachen liegen wie zB. der konsum von Cannabis oder eine schlimme Situation die mich vllt. Traumatisiert hat. Würde jemand den Psychater empfehlen?
Bitte helft mir! Und danke für die hoffentlich schnelle Hilfe !

PS: Beim Zwischen die augen oder einen punkt hinter dem auge anvisieren ist mir nicht wohl bei und funktioniert auch nicht richtig

Alle Rechtschreibfehler sind extra und können gerne behalten werden ! ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?