Angst um Arbeitszukunft, Fortbildung, Zahnmedizinische Fachangestellte

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du kannst Deine Chefin nicht zwingen, für DeineFortbildungen zu bezahlen, die nicht gesetzlich vorgeschrieben sind. Die Neuanschaffungen für die Praxis gehen dich auch nichts an, sie wird sie ja auch nicht - gerade das Rö-Gerät - aus der Hosentasche bezahlen. Leider, aber das kannst Du nicht ändern. Ich sehe allerdings bei den Bewerbungen in einer anderen Stadt keine Probleme. Suche Dir gleich eine Praxis aus, wo Wert auf Weiterbildung gelegt wird. Erkundige Dich auch bei Deiner zuständigen KZV nach weiteren Fortbildungsmöglichkeiten, wie ZMV o.ä. Wenn Du Glück hast, übernimmt die Kosten Dein zukünftiger Chef.

PinkFlower91 30.06.2014, 08:58

Ich weiss das ich Sie nicht zwingen kann und auch nie gemacht habe. Nur die ständigen Versprechungen und ihre manchmal anfleherei das ich auf Fortbildung gehen soll nerven mich da sie schlussendlich immer wieder kurzfristig sagt das Sie mir das NIE angeboten hätte und sie ja für nichts Geld hat obwohl alles schriftlich dokumentiert worden ist und sie selbst das immer wieder abstreitet und uns unterstellt wir würden lügen. Glaub mir - diese Frau würde ich nicht freiwillig anbetteln wenns um Fortbildungen geht etc. Mir gehts ums Prinzip mich nicht ständig als Lügnerin darstellen zu lassen und ich für den Job nichts nachzuweisen habe ausser nen Abschluss und en Arbeitszeugnis und ich mir halt als 23 Jährige sorgen mache was vielen anderen in meinem Alter am Hintern vorbeigeht

0
Deichgoettin 30.06.2014, 09:05
@PinkFlower91

Ich verstehe Dich vollkommen. Auch ich habe solche Erfahrungen mit den "weißen Herrgöttern" gemacht. Ich hatte irgendwann die Nase voll und habe dann in den öffentlichen Dienst gewechselt. Das war ein total anderes arbeiten. Dort habe ich auch alle Fortbildungen finanziert bekommen, die ich wollte. Urlaub konnte ich nehmen, wann ich wollte, auch mal 2 Tage zwischendurch, hatte geregelte Arbeitszeiten und ein angenehmes Betriebsklima. Überlege mal, ob das keine Lösung für Dich wäre. Als Auswahl gäbe es da - Unikliniken, Bundeswehr, Gesundheitsämter. L.G.

1
PinkFlower91 30.06.2014, 09:01

Ach und damals hatte ich ihr angeboten die Fortbildung mitzubezahlen das hatte sie aber nicht interessiert. Ihr ging es schlussendlich auch darum mich nicht freizustellen sondern die Fortbildung im Urlaub zu nehmen ... aber sie hat ja schlussendlich gesagt sie hat mir nie eine angeboten

0

Wieso suchst du dir nicht sofort einen neuen Arbeitsplatz. Bei der Bewerbung kannst du ja schon erklären, dass du dich gerne weiter bilden möchtest, aber keine Gelegenheit dazu bekommst. Deshalb der Wunsch zum Wechseln.

PinkFlower91 29.06.2014, 22:46

Ich bin noch etwa bis nächstes Jahr aus Gesundheitlichen Gründen an meine Heimatstadt gebunden -glaub mir sonst hätte ich schon längst Ciao gesagt :) Nebenbei ist es bei meinem Partner ungefähr das gleiche auch wegen seinem etwas schwierigen Jobwechsel. Ich möchte nächstes Jahr komplett wegziehen deswegen zieht sich alles etwas - leider

0

An deiner Stelle würde ich mich weiter bewerben und nicht aufgeben!!! Und schau mal genauer ;-) es gibt auch kostenlose Fortbildungen die du besuchen kannst...frag mal bei der kzv nach oder bei einem Vertreter der zu euch kommt für Bestellungen etc.....lg

Was möchtest Du wissen?