Angst Nazi zu werden....Hilfe

... komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Freilich es sind nicht alle Menschen gleich, aber es gibt auch keine minderwertigen Menschen. Das Ausländer anders sind ist logisch. Sie leben unter anderen Bedingungen und haben eine andere Kultur und Lebensstil entwickelt. Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Häufig spielen naturgegebene Dinge wie etwa geografische oder gar klimatische Sonderheiten eine entscheidende Rolle und die sich daraus ergebende Notwendigkeit der Anpassung hieran. Außerdem gibt es kein Naturgesetz was vorschreibt, in welche Richtung eine kulturelle Entwicklung zu gehen hat. Oft lebten die früheren Völker in großem räumlichen Abstand zueinander, so das ein Kulturaustausch schon allein deshalb nicht immer leicht war.

Aus solchen und weiteren logischen Gründen ergibt sich die Andersartigkeit uns fremder Mitmenschen. Dies bedeutet aber keinerlei Unterschied in der Wertigkeit der verschiedenen Kulturen. Andersartigkeit und Wertigkeit sind zwei völlig unterschiedliche Dinge.

Verbrechen werden nicht nur von Ausländern verübt, sondern auch von Deutschen. Leider aber werden von Nichtdeutschen begangene Straftaten oft mehr wahrgenommen, so dass deren Anteil an Rechtsverletzungen höher erscheint als er tatsächlich ist. Hinzu kommt eine negative Propaganda bestimmter Personengruppen oder Parteien.

Allerdings darf der oft niedrigere Bildungsstand einer (begrenzten) Anzahl an fremden Bürgern trotzdem nicht außer Acht gelassen werden. Doch seien wir mal ehrlich. Wenn jemand ständig als kriminell, dumm, integrationsunwillig, usw. bezeichnet oder verdächtigt wird, dann fördert das nicht gerade ein Umdenken bei den so bezeichneten Mitmenschen. Anstatt zu sagen: "Du bist dieses oder jenes und machst das und das falsch.", sollte man lieber sagen was der Meinung des aufgeschlossenen Teils unserer Gesellschaft nach richtig ist. Auf diese Weise wird niemand direkt kritisiert und kann aber erkennen, was er (möglicherweise) verkehrt macht. Außerdem sollte man gleichzeitig herausfinden, weshalb der eine oder andere überhaupt so wenig Bildung hat (ob es nun scheinbar oder tatsächlich so ist) und diesen Missstand beheben helfen.

Der Islam ist nicht generell böse. Das Problem ist die radikale Auslegung einiger weniger und das Mitlaufen weiterer Menschen. Dem stehen aber ein überwiegender Teil an Menschen mit einer friedliebenden Auslegung der gleichen Religion gegenüber. Nicht jeder Moslem will uns gleich unter Zwang bekehren. Es mag zwar solche Personengruppen unter ihnen geben, doch bilden z.B. die Christen da keine Ausnahme. Auch unter ihnen gab es teils radikale Bestrbeungen der Missionierung fremder Völker. Denken wir nur mal an die Kreuzzüge und an weitere teilweise bis heute stattfindenden Aktivitäten.

Denk einfach mal nach, und löse dich dabei von teils überholten Denkmustern. Werfe alle Vorurteile von dir, und betrachte alles aus neutraler Sicht, so als wärest du an keine Religion, keine Nation und keinen Kulturkreis gebunden. Denke rein logisch und höre dir auch die Meinung der vermeintlichen Gegenseite an.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von veritas55
02.12.2012, 22:50

DH !

0

Sehr interresant zu lesen, das du die ganze Zeit kritisierst was der deutsche Staat falsch gemacht hat und am Ende die Ausländer, insbesondere moslems dafür verantwortlich machst.

Ich fidne, Deutschland sollte nicht mehr Sozialamt der Welt spielen und lieber für das eigene Volk in erster Linie da sein. Lieber für unsere Rentner,a slo für Leistungsverweigerer.

Ich sage nur, dass Deutschland nicht jeden bedingungslos aufnehmen sollte. NUR Deutschland alimentiert alle Bürger bedinuglos und ohne Limit.

Frage: Was können jetzt die muslimischen Auslämder dafür?

aber es gibt zu viele Türken,Libanesen, Araber etc, die sich verweigern, Sozialleistungen kassieren, Angst verbreiten und den Staat hassen und verachten.

Frage: Wieviele christliche Deutsche gibt es dieser Art? Mir fallen die Salafisten ein, deren Spitze aus deutschen Besteht.

Auf keinen Fall! Aber ich merke immer wieder, dass viele islamische Mitbürger Problemfälle sind, und zwar viel öfter als Deutsche.

Frage: Ist das dein persönliches Empfinden oder basiert das auf tatsachen. Ich habe auf einem Kongress gegen Gewalt andere Info's erhalten.

Ich bin ein offener Bürger, habe ausländische Freunde, sogar türlische Bekannte.

Bemerkung: Du bisst ja so gütig, dass du "sogar" türkische Bekannte hasst.

Islamisierung finde ich eine künstlich erschaffene Panikmache seitens der Medien. Ich kann mir nicht vorstellen, das dir eine christliche Bombe lieber ist, als eine islamische.

Es gilt, gemeinsam gegen Gewaalt vorzugehen, egal von wem sie kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gerechttigkeit
20.10.2012, 23:47

Ich weiß jetzt nicht, ob die "Spitze der Salafisten" aus Deutschen besteht, so wie du es sagst. Aber ansonsten hast du Recht. Besonders dein letzter Satz gefällt mir.

0
Kommentar von veritas55
02.12.2012, 23:19

DH !

0

Dass du der Meinung bist, dass es Unterschiede zwischen Kulturen gibt und dass manche Kulturen hinsichtlich einiger Dinge im Vergleich zu Deutschland schlechter dastehen, machen dich noch lange nicht zu einem Nazi.

Du bist bereit, Menschen aus dem Ausland kennen zulernen und jeden für sich zu beurteilen, und das ist doch gut so.

Viele der Problemfälle in Deutschland sind Ausländer. Und viele Ausländer in Deutschland sind keine Problemfälle. Solange dir das klar ist, bist du weit davon entfernt, ein Nazi zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zwickmuehle2012
16.10.2012, 23:40

Genau. Ich bin ja nicht prinzipiell gehen Ausländer. Ich bilde mir über jeden meine Meinung - nicht über ganze Väler. Aber immer und immer wieder stelle ich fest, dass es die islamische Welt ist, die hier in vielen Dingen übertreibt und Deutschland schadet.

0

Nunja sozialpraktisch gesehen waere das noch kein nazismus/Rassismus sonder eine stärkere Ausprägung der Fremndenfeindlichkeit. Ich halte mich da raus, aber ich bemerke wie es Tag fuer Tag immer mehr liste werden die sich gegen auslaender sträuben. Bis jetzt bist du also kein "nazi" Es gibt viele verschiedene Meinungen darüber die meisten basieren darauf dass die fremden wieder gehen sollen.

Hoffe dass ich sich weiterbringen konnte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dinge zu hinterfragen spricht ja schonmal dafür, dass du den Kopf anmachst; das wäre also das Gegenteil von einem Nazi.

Natürlich hasst man Ungerechtigkeit, aber vieles passiert auch hier in Deutschland. Es gibt genügend Leute die das System ausnutzen, das hast du schon richtig erkannt. Es gibt auch Politiker die sich mit dieser Materie befassen, und teilweise auf ganz dünnem Eis laufen, oder sogar angeprangert werden.

Wichtig ist wirklich den Kopf anzumachen, und hinter der Sache zu stehen, die man macht. Und Gewalt ist selten eine Lösung; ich weiss wie schwer das im Einzielfall ist, aber meistens hat man dann nur noch mehr Scherereien und ist am Ende womöglich noch der Dumme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Nationalsozialist bist du nicht. Das kannst du auch garnicht sein, da es sich hierbei um einen historischen Begriff handelt. Du könntest ein Neonazi sein. Dies würde aber voraussetzen, dass du die demokratische Grundordnung ablehnst und zudem gewaltbereit auftrittst. Du magst vllt. eine recht konservative Einstellung entwickelt haben, die man als Bürger einer Demokratie auch ruhigen Gewissens vertreten kann. Du solltest aber immer differenzieren, das heißt dir einen möglichst guten Überblick verschaffen. Dazu hilft es, wenn du verschiedene Medien, unterschiedlicher Anbieter (bzw. politischer Richtungen) überprüfst und dir selber eine Meinung bildest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zwickmuehle2012
16.10.2012, 23:52

Nur gehen den Islam. Ich bin KEIN Christ, eher Atheist. Aber ich sehe es äußerst kritisch, dass der Islam hier immer weiter wächst und habe Angst, dass sich das irgendwann mal in Krieg entwickeln könnte. Ich finde, dass Multi-Kulti auch gut ist teilweise, aber zu viel eben auch nicht. Wo ist da die Grenze, fragt man sich...

0

Also als ich die ersten 2 Absaetzte gelesen habe fand ich das geht noch, aber die letzten zwei gehen schon in richtung CSU/Republikaner. Aber Nazi bsit du damit noch lange nicht.

Das mit dem Sozialamt stimmt an sich nicht. Wir haben die Gastarbeiter ins Land geholt und an erster Stelle haben deine Vorfahren und auch wir heute noch profitiert. Das mit den gewaltaetigen Auslaendern mag so stimmen, wenn du dir aber mal die ganzen Assi-Sendungen, nicht nur Mitten im Leben anschaust. Sind dort die Gewaltaetigen, die Autoschieber und was weiss ich nur Asulaender. Es gibt aber auch viele deutsche Verbrecher

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sage nur, dass Deutschland nicht jeden bedingungslos aufnehmen sollte. NUR Deutschland alimentiert alle Bürger bedinuglos und ohne Limit.

Was für ein unerträgliches, populistisches, provokatives Geblähe: Deutschland ist weit - ganz weit - davon entfernt, jeden aufzunehmen, sondern es werden knallharte Bedingungen gesetzt. Aber das kann man wahrscheinlich nur wissen, wenn man einen Hauch Ahnung von der ausländerrechtlichen Materie hat und sich auf andere Quellen als die "Deutsche Stimme" stützt.
Und eine bedingungs- und limitlose Alimentation gibt es nicht einmal für Deutsche, Mr. Reichs-Propagandaminister.

Ich bin kein Nazi, aber habe Angst mich in die Richtung zu entwickeln. Was kann/soll ich tun?

Der Zug ist wohl abgefahren.
Was mich erstaunt, ist, dass der Support solche rechtspopulistischen Fragen, die mit Unterstellungen arbeiten und in denen die Islamophobie und Fremdenfeindlichkeit letztlich mit Lügen bzw. Ignorieren der Wirklichkeit untermauert werden, durchgehen lässt.

''Die Gewalttätigen sind nicht immer Ausländer'', aber jetzt sage ich ''DOCH! in fast alle Fällen doch''.

Ey Alter, suche uns doch mal eine aktuelle komplette Kriminalstatistik raus, um deine abstruse These zu belegen.

Ich persönlich finde ja, dass die Voodooisierung Deutschlands immer gefährlichere Ausmaße annimmt und man daher alle Ne.ger zurück in den Busch schicken sollte, weil die dafür verantwortlich sind, wenn wir guten Christenmenschen uns Nadeln in den Ar.sch rammen. Und wenn mir jemand sagt, das stimme nicht, dann sage ich: DOCH! Es ist aber so!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von veritas55
02.12.2012, 23:23

DH !

Bloß die Ironie im letzten Absatz hättest du noch besser kennzeichnen sollen - das könnte von so mancher Dumpfbacke ernstgenommen werden...;).

1

Gute Frage! Ich bin auch nicht rechts oder rassistisch oder so aber irgendwie ist es schon ziemlich ärgerlich: diese ganzen vom Staat finanzierten Arbeitslosen die sich oft gar nicht ainbringen und das auch nooch nie getan haben und die armen Rentner. Manche Hartz 4ler haben noch nie RICHTIG gearbeitet und sich auch in ihrer Ausbildung einen Dreck drum geschert was aus ihnen wird, während viele Rentner jahrelang geschuftet und steuern gezahlt haben. Da ist doch was falsch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bildung hilft!

Zum Beispiel war ich erst heute auf einer Internetseite vom Ku Klux Klan (ich recherchiere wenn ich Nachrichten lese oft mal nach). Der KKK ist ein rassistischer Geheimbund, der mit brutaler Gewalt gegen Ausländer vorgeht. Wenn man sich aber deren Internetauftritt durchliest, sieht man, dass sie laut eigener Aussage basierend auf christlichen Werten handeln. Natürlich lassen sich Rassismus und Gewalt nicht durch die Bibel rechtfertigen, sondern stehen in deutlichem Gegensatz zu den Lehren Jesu, aber es gibt eben diese radikalen christlichen Organisationen, die unter dem Deckmantel der Religion schwere Verbrechen und Menschenrechtsverletzungen begehen. Nichts anderes ist es beim Islam. Ich habe bisher den Koran zur Hälfte durchgelesen und bisher habe ich noch keine Rechtfertigung für Ausschreitungen von Salafisten und anderen fundamentalistischen Muslimen gefunden. Es ist also nciht die Religion schuld, sondern diejenigen, die sie in einer pervertierten Form lehren und praktizieren.

Des Weiteren ärgerst du dich über ausländische "Sozialschmarotzer". Natürlich gibt es solche, wie es auch solche Deutschen gibt. Aber: Die großen sozialen Probleme unserer Zeit hängen vor allem mit der Wirtschaftskrise zusammen. Und die wurde primär von vielen weißen, gut gebildeten und gut betuchten Weißen aus oberen sozialen Schichten ausgelöst. Dass es einen Mangel an Arbeitsplätzen gibt, liegt zum einen natürlich daran, dass in einer optimierten, industrialisierten Welt weniger Arbeitsplätze als Menschen vorhanden sind, aber in dem Maße, wie es sich derzeit gestaltet, eben auch durch viele Fehlentscheidungen in Wirtschaft und Politik. Dass gerade Migranten Probleme am deutschen Arbeitsmarkt haben, liegt auch am diskriminierenden deutschen Schulsystem und an Arbeitgebern mit Vorurteilen- auch das meist gut gebildete, gut betuchte Weiße aus höheren sozialen Schichten. Die Migranten als Schuldige darzustellen und bestrafen zu wollen, ist so, als ob dir deine Lehrerin eins reinwürgt und du aus Frust dafür deinen Mitschüler schlägst. Damit magst du deine Wut vllt abreagieren, aber an deinen Problemen wird sich nichts ändern.

Und schließlich: Wieso glaubst du, dass du mehr Anrecht auf dieses Land hast als Migranten? Sicherlich bist du hier geboren, aber du hast nichts dafür getan. Deine Eltern haben sich wohl dafür ins Zeug gelegt, aber du hast gar nichts dafür getan- du hast einfach schweinemäßiges Glück. Es wäre doch außerordentlich ungerecht, wenn du dafür noch mehr entlohnt werden solltest als du es ohnehin schon bist. Statt dich über die Ausländer zu beklagen, könntest du deine Zeit damit verbringen, Deutschland etwas zurückzugeben und dir z.B. durch gesellschaftspolitisches oder soziales Engagement deine Nationalität, die ja auf reinem Zufall beruht, auch zu verdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lienus10
16.10.2012, 23:45

Recht hast du

1
Kommentar von zwickmuehle2012
16.10.2012, 23:48

Ich stimme dir in vielen Punkten zu. Hartz4 (die 40Milliarden im Jahr) sind peantuts und rechnen sich für Deutschland warscheinlich sogar, wegen dem riesigen Niedriglohnsektor, den es seitdem gibt.

Ich sage nur, dass Deutschland nicht jeden bedingungslos aufnehmen sollte. NUR Deutschland alimentiert alle Bürger bedinuglos und ohne Limit. Es geht aber nicht mal um das Finanzielle. Das sind warscheinlich echt nur Peanuts.

Es geht um totale Entfremdung, die zunehemde Gealt, die tatsächlich oftmals von ausländern kommt. Das darf man einfach nicht ausklammern. ich war lange Zeit ein Multi-Kulti Romantiker, bin es teilweise immer noch, aber ich hinterfrage, und sehe die Dinge jetzt etwas anders.

0
Kommentar von veritas55
02.12.2012, 22:35

@Albatroesser: Einen fetten Daumen für deine hervorragende Antwort !

Komischerweise klappt das mit der Daumenvergabe leider nicht ...!?!

1

Meinungsbildung geschieht zumeist durch Erfahrung. Medial werden wir derzeit bombardiert mit Nachrichten aus dieser Richtung. Das Wort "Islamisierung" ist in jeder Munde.

Ich selbst bevorzuge es jedoch abseits des Mainstreams eigene Gedanken zum Thema zu entwickeln und ich stelle dabei fest, dass es keine andere Lösung als Multikultur in unserem Land geben kann. Das Problem welches Du beschreibst hat nichts mit dem Islam zu tun, sondern mit radikalen Gruppierungen und Verweigerern gegenüber der Deutsche Kultur. Doch es ist ganz klar, dass sich auch in den Deutschen Reihen ebensolche Radikalen untermischen, die andersartige Kulturen verhöhnen oder schänden.

Die Probleme liegen für mich nicht in der Religiösität, sie liegen für mich einzig an Jenen, die dieses mächtige Werkzeug missbrauchen um fanatische unmenschliche Interessen durchsetzen zu können.

Ein für mich humanoides und globales Grundproblem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von veritas55
02.12.2012, 23:14

DH !

0

Die Situation hat sich stark verändert, darum auch deine Meinung. Ich glaube nicht das du so einfach zum Nazi wirst, da du dir Gedanken machst und das bestimmt im Blick behälst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, Du machst gerade eine Reifung durch, indem Du die Dinge kritischer hinterfragst, als früher. Ich habe da mal in anderem Zusammenhang, vor vielen Jahren, einen Satz gehört, der hier vielleicht passt: "Wer mit 20 Jahren Kommunist ist, ist normal- wer mit 40 immer noch Kommunist ist, sollte zum Arzt!" Das Wort "Kommunist" lässt sich durch "Linker", "Pazifist", etc. austauschen.- Wie ein Nazi klingst Du hier wirklich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Deutscher mit Migrationshintergrund und muss dir zum Teil Recht geben. Aber in den wenigsten Fällen wollen die Immigranten nicht arbeiten. Es scheint oft so weil es viele ausländische Arbeitslose gibt. Aber die Meisten finden einfach keinen Job (z.B. wegen fehlenden Deutschkenntnissen, fehlen eines Abschlusses, zu hohes Alter usw..).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, du denkst wie ein Großteil der Deutschen. Jeder kennt einen Ausländer und weiß, dass man nicht alle über einen Kamm scheren darf. Aber du hast Recht. Deutschland ist zu weich geworden. Wenn in Amerika jemand ankommt, der kein Englisch kann oder nicht arbeiten will, der wird sofort wieder nach Hause geschickt. In Deutschland zieht sich sowas immer ewig. Vielleicht hat es auch mit der Vergangenheit unseres Landes zu tun, dass wir da übervorsichtig oder empfindlich sind. Aber du bist noch lange kein Nazi nur weil du die Islamisierung kritisch ansiehst. Multi-Kulti ist für jedes Land irgendwo wichtig. Ein Land sollte aber dennoch gewisse Dinge haben, die eben nicht Multi-Kulti sind und die dem Land erhalten bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lienus10
16.10.2012, 23:36

Das mit Amerika stimmt ueberhaupt nicht. In den USA gibt es keine Amtsprache und viele Menschen vor allem im Sueden sprechem kaum bis gar nicht English

0

Du solltest akzeptieren, dass dem Islam Demokratie, Gleichberechtigung der Geschlechter, Laizismus und Säkularisierung so wesensfremd sind, wie für einen Seelöwen eine Bergwanderung - in beiden Fällen nicht völlig ausgeschlossen, aber doch sehr, sehr schwer. Warum sollte man dies im Fall der Scientology Kirche sagen und akzeptieren dürfen, aber im Fall des Islam ist es verbotene Volksverhetzung?! Da stimmt etwas in unserm Staat nicht, dass hier ein willkürliches Diskussionsverbot ausgesprochen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schau dir mal wirklich die definition von nationalsozialismus an und du wirst erkenne das du weit davon erntfernt bist ich denke du has genau wie ich einen gewisse vaterlands liebe entwickelt wie all die anderen menschen in den jahrhunderten und ihren ländern zuvor und nun hat man halt angst, dass die eigne kultur unter gehn könnte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin selber überzeugter Pazifist. Das läßt sich aber nur leben wenn andere auch mitspielen. Die derzeitigen völlig übertriebenen Reaktionen bestimmter Leute bezüglich der Mohammed.Karikaturen sind gefährlich und müssen bekämpft werden. Deutschland ist ein offenes und tolerantes Land, muslimische Extremisten verlassen sich einerseits darauf (in Deutschland dürfen sie ihre Religion im Prinzip ja leben wie sie wollen), andererseits haben sie keine eigene Toleranz gegenüber andersdenkenden.

Aber zu deiner Frage: Es hört sich für mich nicht so an als würdest du dich zu einem Nazi entwickeln. Dazu gehört nämlich deutlich mehr Engstirnigkeit. Du gewinnst wahrscheinlich einfach nur an Realismus.

Pass halt auf, was du wem sagst, denn sonst kannst du in der überempfindlichen deutschen Gesellschaft nur zu schnell zum Nazi stigmatisiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zwickmuehle2012
16.10.2012, 23:43

Ja eben. Deutsche sind sofort Nazis aber viele Ausländer, die Deutsche hassen, gegen die macht man nix und sie werden weiter alimentiert von unserem Staat.

Ich bin auch Pazifist. Und weil ich es bin ist es mir besonders wichtiog Friend zu schaffen. Ich selber verspüre einfach, dass sich in Europa durch die Islamisierung alles zum Negativen verschärft. Ich denke, ein Krieg ist langfristig auf jeden Fall im Rahmen des möglichen, sofern es weiter geht. Noch liegt der deutsche Michel im Tiefschlaf, und traut sich nicht. Aber ich hoffe, dass hier härter durchgegriffen wird. N

0

Nein...warum Nazi oder rechtsradikal? Nur weil du die aktuelle Situation, so wie viele andere siehst. Das hat mit Nazi nichts zum tun. Auch hier bei uns steigt zb. die Asylbewerber staendig und in hohem Maße an, so das Staedte und Gemeinden nicht mehr wissen,wie die Leute unterbringen. Wo einst deutsche, auch historische Altstaedte ihr einstiges lokales Gesicht immer mehr verlieren. Wo zb. Baeckereien, Metzgereien, Gaststaetten, Tabakkioske usw sich nicht mehr auf dauer etablieren koennen. Wo Schulen, Kindergaerten, Tagesstaetten kein Schweinefleisch oder deutsche Schulverpflegung mehr anbieten. Schulen und Stadtviertel welche von Multi-kulti und Tuerkengangs beherrscht werden. Welche Bushido-Rappend und Agressiv durch die Gegend ziehen....Hey Alda wat gukst du...Ey Alde Willscht de mit ma Pimparn? Neukoelln und Kreuzberg ist ueberall. Die Ruetli-Schule ebenso. Wie sagte Sarrazin in seinem Buch: Deutschland schafft sich selber ab. Wer das so wie Sarrazin und andere sieht, ist gleich ein Nazi. Die einheimische Deutsche Bevoelkerung ist fuer die Regierenden in Berlin, Zweite klasse. Erste klasse mit Migrationshintergrund. Ich wusste gar nicht das Deutschland ein Einwanderungsland ist. Dachte immer Die BRD sei Deutschland. Habe mich wohl getauescht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VirtualSelf
17.10.2012, 13:18

Auch hier bei uns steigt zb. die Asylbewerber staendig und in hohem Maße

soso .. irgendwelche Zahlen und spricht dein Bauch mit dir?

http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/statistik-anlage-teil-4-aktuelle-zahlen-zu-asyl.pdf?__blob=publicationFile

Wo einst deutsche, auch historische Altstaedte ihr einstiges lokales Gesicht immer mehr verlieren.

soso ... das ist wessen Schuld? Richtig! Die der DEUTSCHEN Vermieter, die Mieten fordern, die traditionelle Betriebe nicht mehr erwirtschaften können.

Wo Schulen, Kindergaerten, Tagesstaetten kein Schweinefleisch oder deutsche Schulverpflegung mehr anbieten.

Schweinefleisch ist warum notwendig? Und was - bitte - ist deutsche Verpflegung?

Hey Alda wat gukst du...Ey Alde Willscht de mit ma Pimparn?

Schon mal den Soziolekt von deutschen "Unterschichtlern" gehört? Ließ mal "Klein Erna"-Bücher ...

1
Kommentar von veritas55
02.12.2012, 23:09

@MdaPro: Die Anzahl der Asylbewerber ist seit Jahren rückläufig - deine Behauptung ist also eine glatte Lüge !

Die Städte und Gemeinden wissen nur deshalb manchmal nicht, wo sie die Flüchtlinge unterbringen sollen weil es Leute wie dich gibt !

Wenn Bäckereien, Metzgereien, Blumenläden, etc. - eben alle Geschäfte, die das Gesicht einer Stadt ausmachen (ausgemacht haben), reihenweise schließen mussten, dann liegt das bestimmt nicht an ein paar Asylbewerbern sondern an der übermächtigen Konkurrenz der Discounter und Ramschläden !

Wo und wann wurde denn jemals deutsche Schulverpflegung angeboten ?

Lerne lieber erstmal selber die deutsche Rechtschreibung bevor du dich über Andere ereiferst und die Mißstände überall suchst - bloß nicht dort wo sie tatsächlich verursacht werden !

2

Das ist leider so. von einer Seite kennt man Ausländer und ist mit denen befreundet.. Jedoch gibt es auch viele Ausländer, die verbrechnen begehen. Da es nun öfters die Ausländer sind, verallgemeinern wir das zu stark. Denn wir wissen selber von uns, dass man viele kennt, die so etwas nie machen würden!

Wir sind also hin- und hergerissen.

Also bitte unterscheidet zwischen netten, freundlichen, (harmlosen) Ausländern und Verbrecher, die aus dem Ausland kommen! Nicht zu sehr verallgemeinern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?