Wie überwinde ich die Angst mit dem Auto meiner Eltern zu fahren?

5 Antworten

Ich bin nach meiner Fahrprüfung vor ca. 18 Monaten auch direkt mit dem Tiguan meiner Mutter gefahren. Mir hat es anfangs auch nicht so gefallen, weil der Tiguan einfach ein wenig zu groß für mich ist. Ich wusste dann immer beim einparken nicht, wo das Auto anfängt und aufhört. Ein Glück, dass ich 1 Jahr lang meine Mutter neben mir haben musste :). Begleitetes fahren war doch recht hilfreich. Ich weiß ja nicht wie es bei dir ist, aber bitte doch einfach deine Eltern (falls sie denn bei dir mitfahren) ob sie dir nicht einfach Tipps geben können. Sie sind die erfahreneren Fahrer und im Gegensatz zu meinem Fahrlehrer kann ich mich mit meinen Eltern wenigstens normal unterhalten ohne sofort aus dem Autop springen zu wollen. Also mal nach Tipps fragen und vielleicht um Hilfe beim Einparken bitten. Kaum zu glauben, aber ein großes Auto parkt sich als Fahranfänger eher wie ein Schiff.

Vorab - so war es bei mir: Ich machte Fahrstunden und Prüfung noch mit VW Käfer, einer mit 43PS, andere mit ca 50-60. Als ich meinen Schein in der Hand hatte (gegen Mittag) bin ich aus der Stadt schnell zurück zu meinem Vater und wollte dann sein Auto haben. Er gab es mir tatsächlich, aber nur unter der Bedingung, dass ich erst mal noch auf einem Feldweg das Anfahren und Anhalten übe. Das habe ich gemacht und bin dann direkt wieder in die Stadt, wo die anderen noch bei der Prüfung waren. Das Auto meines Vaters war im Gegensatz zum Fahrschulwagen ein richtiges Geschoß, ein Commodore mit über 100PS, der beim Anschauen des Gaspedals schon einen Satz nach vorne machte. Mit der nötigen Vorsicht ging das aber. Mein Vater hat mir das Fahrzeug auch hin und wieder anvertraut - allein. Nun ja, am gleichen Tag noch, als ich zurückkam, stand da auch schon mein erstes eigenes Auto mit 12½PS. Ich habe also gelernt, innerhalb von kürzester Zeit mit ganz unterschiedlichen Fahrzeugen zu fahren.

Zu deinem Problem ... gibt dir dein Vater vielleicht zu viele Tipps, das du dies so und so machen sollst und und..? Vielleicht sollte er als Beifahrer einfach mal den Mund halten, bis du ihn selbst etwas fragst. Dann probierst du ganz einfach, wie das alles geht. Stell dir vor, du bist allein. Dann kommt das wahrscheinlich schneller, als du denkst.

Als meine Tochter den Führerschein machte, habe ich sie auch direkt mit meinem Auto fahren lassen. Erst bin ich eine kleine Runde mit und habe sie auf ein paar Besonderheiten aufmerksam gemacht, worauf sie bei meinem Auto achten muss, wie sich der im Gegensatz zum Fahrschulauto in Kurven verhält, wie man das dann richtig macht. Wenn immer Zeit war, ist sie in der nächsten Zeit mit meinem Auto durch die Gegend, um das zu Üben. Gleichzeitig dürfte sie dann auch mit dem großen Familienschiff ihres einen Großvaters und auch mit dem Geschoß des anderen Großvaters fahren - immer allein. Meine Tochter ist heute eine der besten Autofahrer, die ich kenne.

Ich glaube, allein gewähnt man sich viel schneller an ein Auto. Das muss nicht heißen, dass man ohne Beifahrer fahren soll. Aber der Beifahrer sollte auch mal den Mund halten, bis er gefragt wird, und sich nicht sofort einmischen, sobald auch nur eine Kleinigkeit etwas anders ist, als er das normal macht.

Mach dich nicht verrückt du hast erst nen Tag den Lappen.....  Da ist man unsicher das liegt nicht am Auto sondern an der fehlenden Praxis..  Setzen dich da wieder rein und fahr....  Dan entwickelst Routine...  Ich war als ich meinen Gemacht hab  eher der Motorradfahrer (hatte vorher den 80er Lappen) und war total unsicher selbst der Panda den ich hatte war mir zu sperrig und gross.... Ich hab jetz seit 22 Jahren den Lappen und mir koennen die Autos nicht gross genug sein wegen meinem Hund....  Heut zutage ist mirs egal ob ich nen Panda oder nen 7,5 Tonner fahre...  Privat hatte ich nen omega Caravan und imo nen passat also ruhig bleiben..  Gewöhnst dich dran... Ist nich kein Meister vom Himmel.gefallen

ich trau mich nicht mehr Auto zu fahren?

Hallo,

ich hab seit einem Monat meinen Führerschein und heute bin ich das erste Mal etwas länger gefahren (60km). Naja, eigentlich war alles gut, aber einmal wurde ich angehupt, weil ich in einer Kurve etwas zu schnell war und dem Gegenverkehr beinah an die Seite gefahren wäre. Dann etwas später hat ein Auto vor mir gebremst und ich hab etwas spät reagiert und (zu) spät gebremst. War alles okay und hatte auch noch viel Platz zwischen meinem und dem anderen Auto, aber jetzt fühl ich mich total verunsichert und wie der schlechteste Autofahrer der Welt! Vorallem weil meine Eltern mich total angeschrien haben "spinnst du? Da musst du doch schauen!" und so. Ich hab ja geschaut, nur eben halt etwas zu spät reagiert und ich seh ja auch meinen Fehler ein.

Ich will jetzt nicht mehr Auto fahren, mir ist voll zum Weinen zu mute.

Was soll ich jetzt machen? :(

...zur Frage

Hatte lange keine Fahrstunden mehr und jetzt kommt es mir vor als käme ich nicht mehr mit dem Wagen zurecht. Ist das normal?

Hallo Community, ich hatte aufgrund gesundheitlicher Probleme meine letzte Fahrstunde vor ca. 7-8 Wochen und bin die ganze Zeit mit einem BMW gefahren, konnte das Auto schon im Schlaf fahren. Gestern hatte ich dann endlich wieder eine Fahrstunde und dann musste ich noch ausgerechnet mit einer anderen Fahrlehrerin fahren und mit einem ganz anderen Auto (GOLF). Dann kommt plötzlich der Schock: Das Auto geht die ganze Zeit aus da ich nicht an die Kupplung gewöhnt bin, das passierte dann halt um die 7-10 mal -.-. Ist es möglich, dass es nur deshalb so komisch war das ich nach so langer Zeit wieder gefahren bin und kann ich der Fahrschule sagen, dass ich die Sonderfahrten mit dem BMW fahren möchte, da ich mich sonst an ein komplett anderen Wagen gewöhnen muss.

...zur Frage

Aquaplaning oder Bordstein?

Hallo Leute. Ich habe seit ein paar Tagen den Führerschein und bin heute zum ersten Mal alleine gefahren mit dem Auto meiner Eltern.
Vorhin bin ich wieder nach Hause gefahren. Es hat geregnet und in einer Kurve in der rechts eine große Pfütze mit reichlich Wasser drin war hat das Auto geruckelt und es war so ein ganz komisches Gefühl wie als wäre ich an den Bordstein gefahren dann „abgeprallt“ und ein bisschen weggeschlittert.  (bin 45kmh gefahren). War das Aquaplaning oder bin ich tatsächlich an den Bordstein gekommen ? Was denkt ihr ? Es war dunkel einspurig und eng. Wie „fühlt“ sich Aquaplaning an wenn man im Auto sitzt. Ich hatte das Gefühl dass ich für kurze Zeit die Kontrolle beim fahren verloren habe.
Ne Beschädigung am Reifen habe ich nicht erkennen können :)
Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?