Angst Menschen die mir nahe sind zu verlieren!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit Ängsten muss man leben. Es flammt immer mal wieder eine auf, wenn sich in der umgebung was ereignet, das einen erschüttert, plötzlicher Tod. Krankheit, unfall etc. da denkt man schlagartig an den eigenen Fall der fälle. was wäre wenn? was bleibt übrig, wenn ich nicht mehr bin? Die Angst fährt im auto mit, in der Dunkelheit, sie ist auch da, wenn in fröhlicher runde die Rede draufkommt , und jeder geht anders damit um. Aktiv dagegen angehen hilft manchem. der eine plant seine eigene Trauerfeier, der andere versichert sich mit allem, was er finden und bezahlen kann, es gibt Menschen, die fahren nie mehr auto, weil sie einen kleinen unfall gebaut haben, sie lesen Statistiken und scheuen zugfahrten, nie würden sie sich in ein schnelles Auto setzen, nichts riskieren, was nicht absehbar ist...gut, vielleicht schaffen sie es, manches auszuschalten. Ganz sicher ist aber, dass sie viel Spaß versäumen, wenn sie kein risiko eingehen wollen.

Also so schlimm ist es bei mir nicht. Ich hab nicht wirklich Angst selber zu sterben eher die die mir nahe stehen. Also natürlich will ich nicht sterben das ist klar nicht das das jetzt falsch verstanden wird, aber richtige angst hab ich jetzt nicht so wirklich davor.

0

Also das mit dem intensiven nachdenken kenne ich sehr gut und ich kann deine Gefühle auch nachvollziehen. Aber sei ehrlich: Ist es das wirklich wert sich wegen Eventualitäten selber (eigentlich) völlig grundlos angst zu machen? Erfreu dich doch lieber an den Menschen die du hast und mach dir keine Gedanken über das 'was wäre wenn'. Ich habe das selber öfter gemacht und habe mit der Zeit gelernt dass das zu nichts führt. Versuch einfach gezielt deine gedanken in eine bestimmte Richtung zu lenken. Wenn ich nämlich immer nachdenke und mit den Gedanken anschweife, dann denke ich immer (beabsichtigt) an ein schönes Thema und dann schweifen meine Gedanken in die Richtung ab.

Ja ich versuch dann auch an was besseres zu denken das geht dann auch wieder. Aber es ist halt jeden Tag wo ich intensiv über etwas schlimmeres nachdenke was mir sehr wehtun könnte, muss ja nicht mal der Tod bei nahstehenden Menschen sein auch einiges anderes. Ist nicht leicht sowas abzuschalten. Ich bin auch ein sehr unsicherer Mensch also nicht grade Selbstbewusst, also schüchtern, vielleicht hat es auch was damit zu tun ?!

0
@maximpielee

Ja das kann schon etwas damit zu tun haben. Vielleicht würde es dir helfen mal jemandem das alles zu erzählen? Es muss ja nicht gleich ein Psychater sein aber dein Freund z.B. dem wirst du ja wohl vertrauen können und auch wenn es dich wahrscheinlich ordentlich Überwindung kosten wird, kann es nicht schaden mal alles zu sagen was einem immer wieder Sorgen macht. Es scheint bei dir wohl ziemlich viel zu geben was dich belastet und wenn du das so nicht einfach loswirst dann solltest du darüber reden. Es hilft nämlich häufig einfach mal alles loszuwerden und sich mitzuteilen. Das mit deinem Freund war nur ein Beispiel, du kannst es auch deinen Eltern erzählen aber halt irgendwem dem du vertraust und wo du davon ausgehst dass du verstanden wirst. ;)

Viel Glück.

0
@deKoi

Ich danke dir vielmals (: Das werde ich mir zu Herzen nehmen ihm das alles mal klar zu erzählen. Er kennt mich ja und weiß das ich immer viel Angst hab aber ich glaube ich hab im das nie richtig klar gemacht wie das für mich ist weil ich nicht als" krank im Kopf" dastehen will.

0
@maximpielee

Also wenn er dich dann als 'krank' ansieht wäre er kein guter Freund :D

Nein, aber mal ehrlich. Es ist ganz normal Ängste zu haben. Die hat jeder, aber nicht jeder geht gleich damit um. Wenn man nunmal ein Mensch ist, der öfter mal nachdenkt und sich gerne über vieles Gedanken macht, dann ist es vollkommen klar dass man irgendwann auch über ein unangenehmes Thema stolpert. Aber das macht dich noch lange nicht zu einem schlechteren Menschen, geschweige denn zu einem 'kranken'.

1

Dit Nennt sich Verlustangst die sich bei dir Verselbstständigt hatt Ik mene Also ich meine das sieht jetzt nach einer Angststörung aus Bin kein Arzt aber solange du ständig solche Gedanken hast ist das wie eine Spirale und ich muss dir leider sagen ohne Therapie hast du da schlechte Karten fürs erste kannst du im Internet nach Foren suchen wo du dich austauschen kannst gebe mal Angst Forum ein . Versuche dich abzulenken mit etwas was dir Spaß macht in diesen Situationen versuche den Gedanken sofort zu unterbrechen und lenke dich immer wieder ab mehr geht alleine nicht Grüße Nasch1

Also du musst dir klar werden das sterben was ganz natürliches ist .Und um dir dessen klar zu werden brauchtest du vlt ein Psychologen . Wenn es wirklich so schlimm ist wie geschildert

Was möchtest Du wissen?