Angst meine Ausbildung abzubrechen help?

8 Antworten

Wenn es sich um deinen Onkel handelt, könntest du dann nicht mal privat offen mit ihm reden.

"Ich wollte ja immer x machen. Jetzt habe ich festgestellt, dass y nicht wirklich etwas für mich ist und ich könnte auf x umsatteln. Ich möchte dich aber nicht enttäuschen oder verärgern. Wärest du mit einer Kündigung einverstanden? Immerhin muss ich ja ein paar Jahrzehnte im dem Beruf arbeiten, da wäre es doch besser, wenn er mir voll liegen würde und nicht nur ein Kompromiss für mich wäre. Du magst deinen Job und bist da auch sehr erfolgreich, ich habe nur leider etwas anders gelagerte Interessen, mache mir aber jetzt Sorgen, ob ich dich enttäusche/ verärgere, wenn ich wechseln möchte!"

Nun ja, die Ausbildung zur Steuerfachangestellten ist eine der schwierigsten und anspruchsvollen Ausbildungen überhaupt dazu mit einer großen Quote behaftet von Azubis, die die Abschlussprüfung nicht bestehen.

Andererseits hast Du nach 10 Jahren Praxis die Möglichkeit, Steuerberaterin zu werden.

Auch eine große Chance.

Entscheide nicht vorschnell.

Wenn du ein konkretes Angebot hast, mit dem du jetzt loslegen kannst (also nicht erst nächstes Jahr, sondern wirklich jetzt) und wenn du das deinem Onkel offen unter vier Augen genau so erklärst, dass es halt dein Wunschberuf ist. würde es mich arg wundern, wenn er dir da Steine in den Weg legt. Ich mein, auch ein Onkel möchte doch, dass es dem Nachwuchs der Familie gut geht, dass die Kinder glücklich werden :). Und wenn du das jetzt fair, sauber und ehrlich besprichst und löst, kannst du auch guten Gewissens zu der Geburtstagsfeier gehen.

Was möchtest Du wissen?