Angst, lesbisch oder bi zu sein?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Lesbisch oder bi sein ist wie du schon gesagt hast ansich nichts vor dem man Angst haben muss. Ich glaube auch ehrlich nicht, dass du davor Angst hast lesbisch oder bi zu sein, sonder vielmehr dass du Angst vor noch einer Veränderung mehr hast, dass eben gar nichts mehr beim alten bleibt.

In deinem Leben hat sich in letzter Zeit scheinbar viel verändert, da eines der Themen, die du ansprichst, für sich auch schon ein großer Schritt sein kann. In so einer Situation ist es natürlich alles zu hinterfragen. Wnn das stabile Umfeld, dass du bist jetzt so gewohnt warst (Eltern, Freund) plötzlich nicht mehr da ist, kann einem das schon mal Angst machen. Man hat plötzlich ganz viel Raum sich zu entdecken und zu entfalten und dann drängen sich einem plötzlich Dinge auf, an die man früher niemals gedacht hätte.

Das ist normal, du bist nicht verrückt und ich glaube auch nicht, dass du eine der oben genannten Krankheiten hast. Für mich klingt das, als wärst du mit der Situation noch ein wenig überfordert und als ob du erst wieder "ins Gleichgewicht kommen musst".

Meiner Ansicht nach hast du zwei Möglichkeiten: Entweder alles Verdrängen und so weitermachen, wie bisher oder die Veränderungen zuzulassen, dich auszuprobieren und Neues versuchen.

Meiner Ansicht nach wäre letzteres das gesündere. Leb dich aus, mach Dinge, die du dich vorher vielleicht nicht getraut hättest und tu das, wonach dir der Sinn steht.

Wenn du das Gefühl hast, dich plötzlich für Mädchen zu interessieren oder sie sexuell anziehend zu finden, dann probier doch einfach aus, wie es sich anfühlt, eine Frau zu küssen, vielleicht sogar mit einer zu schlafen (ONS gibts ja schließlich nicht nur bei Heterosexuellen) und entscheide dann. Das schlimmste, was passieren kann, ist dass du dich und deine Vorlieben besser kennen lernst, vielleicht neue Freunde und Bekannte und auch neue Interessen findest.

Niemand zwingt dich immer gleich zu bleiben, immer die gleichen Freunde, Interessen oder sonst was zu haben – im Gegenteil: Jeder Mensch entwickelt sich stetig weiter, und das ist nur gut so. Also nur Mut.

Wenn der Kopf im Kreis läuft, ist es manchmal gut, einfach das zu tun, was einem das Gefühl sagt ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da musst du keine Angst haben! Ich denke, da  in der Gesellschaft leider mehr von einer Mann-Frau Beziehung die Rede ist, hast du an das andere gar nicht gedacht. Aber jetzt entdeckst du vielleicht deine wirklich Seite, weil du tief in dich gehst und merkst, dass du auch das andere Geschlecht anzirhend findest. Das ist völlig normal und überhaupt nicht schlimm!

Vielleicht hast du die Nase voll von Männern momentan, weil die Trennung noch frisch ist. Du musst dir da keine Sorgen machen, denn wenn dufeststellst, dass du eben auf beides stellst, ist das nur eine Bereicherung für dich. Überlege mal, du kannst jetzt dich in jeden Menschen verlieben, den du willst.

Denn man liebt einen Menschen und nicht ein Geschlecht.

Wenn du vor allem Angst hast, macht dich das nur noch mehr verrückt. Sehe das doch mal Locker. Das ist jetzt eine neue Situation für dich, aber das wird sich einpendeln. Ich denke, es hilft dir, wenn du dich jemandem anvertraust. Spreche doch erstmal allgemein über das Thema, dann siehst du, wie sie reagieren. Das ist etwas total normales und genieße einfach deine neuen Gefühlen. Es gibt keine Angst, lesbisch zu sein, sondern wenn schon die Erkenntnis, das man es ist und das solltest du akzeptieren und genießen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es besteht nicht der geringste Grund, Angst zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lesbisch zu sein ist nicht schlimm... ich finde es zeigt Stärke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?