angst ist nichts schlimmes, philo-referat

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du hast den Kern eigentlich schon erfasst.

Wenn du deine Angst überwindest, dann schlägt deine Angst um. Sie überwiegt dann nicht mehr. Eigentlich ist es unnatürlich, seine Angst aus Jux zu überwinden, nur um sich etwas zu beweisen. Man will sich streicheln können. Man verspricht sich etwas davon. Das ist so, wie wenn man über einen breiten Bach springt, um an leckere Beeren am anderen Ufer zu gelangen. Das ist im Prinzip gut, dass man es wagt trotz Angst aber es birgt ein Risiko.
Die höhe des Risikos im Verhältnis zum Einsatz macht den Unterschied zwischen Mut und Tollkühnheit.

Angst kann schlimm sein, wenn sie einen bremst oder gar zermürbt.

Ich würde Angst eher als natürlich sehen, anstelle von gut oder schlimm.
Angst ist der Respekt vor dem Unbekannten oder einer Gefahr. Es gibt etwas schlecht Einschätzbares. Sie ist ein Schutzmechanismus.

Wäre uns der gesamte Ablauf des Universums bekannt, hätten wir keine Angst. Wovor auch? Selbst vor Schlägertypen hätten wir keine Angst, weil wir genau absehen könnten, was sie vorhaben. Es wäre der Lauf der Dinge. Wenn man allwissend wäre und keine Auswegmöglichkeit sähe, dann wäre es einfach Schicksal.

Gehe einfach etwas mehr auf das Thema Angst ... und wofür sie gut ist, weshalb sie nützt und dass wir alle ohne Angstgefühle nicht überleben könnten ... ein.

Und dann könntest du noch ausführen, weshalb man Ängste nicht überhand nehmen lassen sollte ... und was man gegen zuviel (difuse) Ängste machen kann.

Selbstbewußtsein stärken ... Sport treiben ... Probleme welche einem Menschen bedrohen zu hinterfragen und sich verstandesmäßig damit auseinandersetzen zu lernen.

Und du könntest dein Referat mit dem Satz abschließen:

Jetzt ... nachdem ich meinen Teil zu diesem Referat beigetragen habe, ist auch meine Angst davor verflogen ... danke.

damit hast du die Lacher auf deiner Seite und einen guten Abschluss gefunden ... ;-)

Entdeckung 10.12.2013, 19:25

diffuse Ängste meinte ich natürlich ... ;-)

1

angst ist nichts schlimmes, philo-referat

Das stimmt schon einmal nicht. Angst ist etwas schlimmes, zumindest für denjenigen, der sie hat.

Das mit dem Hund würde ich nicht als Beispiel nehmen.

Nur der Besitzer ist Böse, NIE und wirklich NIE der Hund. Und du willst ja sicher nicht die Angst vor Hunden vermitteln, ja? ;)

Lieber Insekten, wenn es ein Tier sein soll, da viele Gifitg sind. Wieder der Selbstschutz.

Angst ist immer ein Selbstschutz, allerdings wird uns auch Angst vermittelt. Daher haben manche auch keine angst vor Spinnen, zB.

Unsere Eltern geben uns, unwissendlich,angst weiter. Vielleicht wäre das für dich noch ein Bsp?

Viel Glück.

Was möchtest Du wissen?